Stadtgeschichte nach Grundschulart?

Lahr ist mit dem Konzept seines Heimatmuseums auf dem falschen Weg

museum16lahr

(gh) – Die fachliche Kompetenz der drei Macherinnen des Lahrer Stadtmuseums, es handelt sich um ein biederes Heimatmuseum, darf bezweifelt werden. Das Konzept erinnert an Grundschullehrplan. Offenbar sollen die Lahrer belehrend indoktriniert werden. Dass der Gemeinderat wie meist alles auch dieses Museum durchgewunken hat, obwohl die Stadt nicht das nötige Geld hat, kann niemand überraschen. Mit diesem Konzept ist die Stadt auf dem falschen Weg.

Vier Dinge sind bei der Einrichtung eines solchen Museums zu beachten: Was will ich zeigen? Was habe ich zu zeigen? Wem will ich es zeigen? Wie will ich es zeigen? Dass Stadtarchivarin Bohnert mit von der Partie ist, bisher für Museen verantwortlich, zeigt bereits einen Fehler. Denn bisher ist sie alles schuldig geblieben, was zur Kompetenz einer Museumsleiterin gehört. Auch wenn sie nicht vom Fach ist, Kompetenz lässt sich erarbeiten. Die Rumpelkammer in der ehemaligen Jammvilla ist seit Jahren kein vorzeigbares Museum mehr. Die Verantwortung für diesen Zustand trägt aber die Stadtarchivarin. Wozu sich die Stadt noch einen „Stadthistoriker“ leistet, das entzieht sich dem Verständnis des Betrachters.

Beim Konzept des Museums wird ein klassischer Fehler gemacht, der bei Historikern häufig zu beobachten ist, falls diese nicht schon von vornherein angeblich passende Puzzles zu ihrem fertigen Bild suchen.  Es wird seziert. Aber die Auseinandersetzung mit Geschichte ist kein Sezieren, keine Präsentation von  einzelnen Bäumen statt des Waldes. Gleichzeitig wird meist versucht, zu belehren. Wie Geschichte gesehen wird, hängt vom Blickwinkel der Rückschauenden ab. Deshab gibt es beispielsweise keine europäische Geschichte, sondern verschiedene Geschichtsschreibungen jeweils aus der Schau verschiedenen Länder. Wer will, kann sich auf der anderen Rheinseite davon überzeugen.

Bei der Darstellung von Geschichte sind zwei sehr wichtige Momente  zu beachten: 1. geht es um Fakten und 2. um die Erkenntnis, dass alles stets mit allem zusammenhängt. Deshalb stolpern die drei Museumsmacherinnen bereits im Erdgeschoss des Stadtmuseums. Dort wollen sie offenbar die Zeit des Dritten Reiches in einen Klotz einsperren. Dabei ist die Lahrer Geschichte wie jede Geschichte immer etwas Zusammenhängendes. Das Dritte Reich hat Vor- und hat Nachgeschichte. Das war keine Zwischenlandung von Aliens in Lahr. Kitas und Grundschulen gibt es inzwischen in Lahr genug. Die Bevölkerung braucht nicht noch eine weitere Belehrungsanstalt als Designerstück, vielleicht noch als linke Propaganda, die dann Stadtmuseum genannt wird. Auf welcher Geisteshöhe der Gemeinderat das Millionending auf Steuerzahlerkosten begleitet, zeigt sich daran, dass er schon Eintrittspreise und Öffnungszeiten festlegt, bevor das Museum überhaupt da ist.

Leselust?

fluechtlingemerkelbuch_

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!
Über 1 Million Flüchtlinge kamen 2015 nach Deutschland, weil die Mutti der Nation, Bundeskanzlerin Angela Merkel, alle Menschen willkommen hieß. „Wir schaffen das“ lautete das Credo und heraus kam das größte Asyl-Chaos was Europa je gesehen hatte. Unser Land steht vor der Zerreißprobe – die Kommunen sind mit den Asylanten längst überlastet, in der Gesellschaft regt sich Widerstand. Die Entwicklungen in der bunten Republik sind dabei weitaus dramatischer als die Medien uns glaubhaft machen wollen. Die Ausführungen im Buch zeigen den wahren Charakter hinter der deutschen Asylpolitik auf und offenbaren dabei eine erschreckende Realität.

Taschenbuch: 206 Seiten, 8,99 Euro, bei Ammazon, auch in kindle-Ausgabe
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (3. April 2016)

Eine Leser-Renzension auf Amazon
Tibet 1950
Die chinesische Volksbefreiungsarmee marschiert in Tibet ein, tötet 2-3 Millionen Tibeter und zerstört nahezu alle buddhistische Klöster.
Seitdem werden Millionen chinesische Siedler in Tibet angesiedelt, die Kultur und die Sprache dort unterdrückt und in wenigen Jahrzehnten wird es kein Tibet mehr geben, die Menschen werden dort alle Chinesisch sprechen und ihre Kultur vergessen haben.
Ein Volk wurde durch ein anderes Volk ausgetauscht.

Libanon 1975: Der Libanon wurde einst das Paris des Ostens bezeichnet.
Hochmodern, freiheitlich, tolerant und christlich.
In ihrer christlichen Nächstenliebe nahmen die Libanesen Millionen Mohammedaner als Flüchtlinge auf. Als die Mohammedaner zahlreich genug waren, schossen sie den Libanon sturmreif. Die Christen wurden ermordet, zwangsislamisiert oder vertrieben.
Heute wächst im einst hochmodernen Libanon nicht einmel mehr Unkraut.

Irak: George Bush hat glasklare Beweise dafür, dass Saddam Massenvernichtungswaffen hat und an Atomwaffen bastelt.
Der einst stabile Irak wird von den USA in Schutt und Asche gelegt und damit die Geburtsstunde für den IS eingeläutet.

Libyen: Der böse Diktator Gaddafi muss entfernt werden.
Libyen ist das reichste Land Afrikas, dort gibt es kostenloses Gesundheitssystem, gute Schulbildung, wer als Landwirt arbeiten möchte bekommt Land und reichlich Kohle vom Staat und bei der Hochzeit gibt es schlappe 10.000 Euro vom Staat. So eine Schweinerei kann sich die Nato und Kriegsnobelpreisträger Obama nicht gefallen lassen, und Libyen wird in Schutt und Asche gelegt und Despoten zur Macht verholfen.

Syrien: Der einst umjubelte Assad wird über Nacht zum Staatsfeind Nr. 1.
Natürlich helfen unsere Lügenmedien, wie bei Saddam und Gaddafi kräftig mit um aus Assad Staatsfeind Nr 1 zu machen. Auch Syrien soll schließlich destabilisiert werden.

Zum Buch: Millionen Flüchtlinge machen sich auf den Weg nach Deutschland.
Sie sind von der Mutter aller Mohammedaner nach Deutschland eingeladen worden.
Der Autor deckt schonungslos auf, welch ein Wahnsinn dabei herrscht.
Gesetze gelten auf einmal nicht mehr, oder nur noch für Deutsche. Da werden schlappe 70.000 Sim-Karten verschenkt, ohne die Identität der Flüchtlinge überhaupt zu kennen.
Versucht einmal ohne Pass, Wohnsitz und ohne Bankverbindung eine Simkarte zu aktiveren…man wird euch im Mobilfunkladen auslachen.
Flüchtlinge dürfen ohne Fahrschein fahren, aber eine 83 Jährige Frau, die noch putzen gehen(für 3 Euro die Stunde) muss, damit sie über die Runden kommt, wird ohne Fahrschein erwischt, und ins Gefängnis geworfen.
Die Stadt Köln kauft für schlappe 6 Millionen Euro ein 4 Sterne Hotel, wirft das Personal raus, damit „Flüchtlinge“ darin residieren können.
Für „Flüchtlinge“ wird mehr Geld ausgegeben, als für die Familienpolitik.
Alle diese Aussagen werden im Buch mit Quellenangaben belegt.
Das Buch ist sehr gut lesbar und offenbart die Gesinnung der Politkaste, die ihr eigenes Volk abschaffen möchte.

Ein Blick ins Grundgesetz lohnt sich:
(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
(2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. D.h. auf Deutsch: Wer über 5 oder mehr sichere Drittstaaten nach Deutschland einreist, ist gar kein Flüchtling.
Der Autor dieser Rezension ist selbst Ausländer und mit einer Ausländerin verheiratet.

Tagesgericht

zeitungholznbz15

Zeitung, Symbolfoto. Rauschen im Blätterwald.

Faules Spiel bei der Buchung? AfD-Vortrag sorgt für Ärger
Die »Alternative für Deutschland« veranstaltet am Mittwoch einen Vortrag in der »Dammenmühle«. Das passt Inhaber Edgar Kenk nicht – er wirft Parteimitglied Thomas Seitz vor, bei der Buchung nicht mit offenen Karten gespielt zu haben…Für die Zukunft stellte Kenk klar: »Die AfD soll sich eine Alternative für die ›Dammenmühle‹ suchen, sie ist nicht willkommen.«
(Lahrer Anzeiger. AfD-Wähler ebenfalls als Gäste unerwünscht? Ist die „Dammenmühle“ links? Warum keine klare Sprache und Schilder „AfD raus!“? Was ist mit dem Grundgesetz? Und wie hält’s die „Presse“ damit? Keine Erinnerung an 1848? Übrigens: Bei der Ladtagswahl haben mehr Bürger AfD gewählt als CDU oder SPD. Nur Grüne erhielten mehr Stimmen. Verzichtet Kenk bei seinen Seniorenzentren eigentlich auf Steuergeld?)
Thomas Seitz ist in der Dammenmühle nicht erwünscht
Widersprüchliche Aussagen, ob bei der Reservierung des Festsaals der Name Alternative für Deutschland gefallen ist.
(Badische Zeitung. Geht’s nicht um die AfD, welche die Baz auf dem Kicker hat? Sollte ein Wirtschaftsinhaber nicht selbst immer wissen, was sein Haus macht? Permanente Rechtsbrüche in desem Land sind für das Blatt kein Thema?)

Moschee-Bau wächst nach Verzögerung wieder
Nach einigen Verzögerungen geht es auf der Moschee-Baustelle in Dinglingen wieder weiter. Der Rohbau soll bis Ende des Jahres stehen und die Moschee zumindest von außen bis zur Landesgartenschau 2018 fertig sein….Was den Vereinsvorsitzenden im bisherigen Bauverlauf geärgert hat, sind »kleine Sabotageakte«, wie er es nennt: »Immer wieder mal waren die Grenzpfosten verschwunden; ich musste dreimal den Vermesser holen.« Oder immer wieder mal sei der Bauzaun geöffnet gewesen und ein Baum angesägt, nennt er ein anderes Beispiel. Er habe dies sofort der Stadtverwaltung gemeldet, um nicht in den Verdacht zu geraten, man habe selbst Hand angelegt. Er und seine Vorstandskollegen hätten sich nachts sogar auf die Lauer gelegt und einmal auch eine verdächtige Person ins Licht der Taschenlampe gestellt. Die sei aber gleich verschwunden gewesen. Bekannt ist, dass die Stadt Lahr Wert darauf legt, dass die Moschee bis zum Beginn der Landesgartenschau Mitte April 2018 fertig ist…zuversichtlich: »Wir legen selbst Wert darauf; wir wollen den Besuchern ja eine schöne Moschee präsentieren und keine Baustelle.«
(Lahrer Anzeiger. Moschee gehört zur Landesgartenschau? Recherchen zu „Sabotageakten“ unnötig? Immerhin werden hier angebliche Straftaten angeprangert! Sind die angezeigt worden? Was sagt die Polizei? Lässt sich ein Redaktionsleiter das einfach so diktieren? Warum unterschlägt er, dass umstrittener Ditib Bauherr ist, hinter dem der türkische Staat steckt? Ist noch nicht aufgefallen, dass der „Verein“ Geschäfte mit einem Partyservce macht? Wie verträgt sch das mit der Gemeinnützigkeit des Vereins? Interessiert nicht die Frage, ob der Islam nicht verfassungswidrig ist, wenn im Koran zur Tötung Andersgläubiger aufgerufen wird? Soll das Journalismus sein oder Propaganda?)

Schuttertal
Heimvorteil in Schweighausen
Hier wird der ländliche Raum gestärkt: Zimmermeister Stefan Göppert verlegt Planung, Vertrieb und Produktion seiner Firma Elztal-Holzhaus von Herbolzheim in seinen Heimatort Schweighausen. Dafür gibt’ s auch Fördergelder vom Land.
(Badische Zeitung. Was geht das den Steuerzahler an? VEB?)

Nach Klagen der Anwohner im Regelsbach in Schuttertal
Nachts stehen die Windräder weiter still
Geplant war im Bürgerwindpark Südliche Ortenau, dass bis Mitte September neue Daten über den Geräuschpegel der Windräder vorliegen. Doch jetzt wird erstmals der reduzierte Betrieb fortgesetzt.
(Badische Zeitung. Grüner Murks? Natur und Umwelt zweitrangig?)

Frank Scherer zum Landrat wiedergewählt
Von 76 anwesenden Kreisräten erhält er 69 Stimmen / Regierungspräsidentin Schäfer gratuliert persönlich
(Miba-Presse. Wahl? 19. Jahrhundert! Da jubelt der Untertan, der nicht gefragt worden ist? Hat die ewig grinsende Schäfer sich selbst geschickt? )
Landrat Frank Scherer mit überragendem Ergebnis wiedergewählt
(Badische Zeitung. Wieso ist das eine „Wahl“?)

Offenburg
Einigung im Moschee-Streit: Umstrittene Überdachung abgebaut
Baufreigabe für neue Planung / Fertigstellung bis Februar
(Offenburger Tageblatt. Mit dem deutschen Baurecht haben’s Moslems nicht so?)

Christen protestieren gegen den Zölibat
In Achern wurde am vergangenen Samstag eine Petition gestartet / Zahlreiche Menschen haben bereits ihre Unterschrift geleistet.
(Badische Zeitung. Wen juckt’s? Gibt es nicht genug Christentümer zur Auswahl, müssen alle Katholiken sein?)

Wie sich die Flüchtlingshilfe in Freiburg verändert hat
Groß war die Hilfsbereitschaft, als vor einem Jahr Hunderte Flüchtlinge in Freiburg ankamen. Im Interview erklären Antje Reinhard und Hans Steiner vom Amt für Migration und Integration, wie sich die Flüchtlingshilfe verändert hat.
(Badische Zeitung. „Flüchtlinge“ in Freiburg? Wie das? Gegen alle Gesetze?)

Raubüberfall auf Spielothek
Freiburg (ots) –  Heute Morgen, den 27.09.2016, wurde der Polizei kurz nach 06:00 Uhr ein Raubüberfall auf eine Spielothek im Freiburger Stadtteil Weingarten gemeldet.
Kurz zuvor hatten zwei maskierte Täter die Spielothek betreten und zwei Mitarbeiterinnen unter Vorhalt einer schwarzen Pistole und eines Messers bedroht. Einer der Täter schlug der Mitarbeiterin mit der Waffe auf den Kopf. Nachdem den Tätern Bargeld im niederen vierstelligen Bereich ausgehändigt wurde flüchteten die Täter.
Sie wurden folgendermaßen beschrieben:
Täterbeschreibung 1 (mit schwarzer Pistole):
männlich, ca. 170 cm groß, ca. 20-25 Jahre alt, schlank, komplett dunkel angezogen, schwarzer Blouson, darunter vermutlich brauner Kapuzenpulli, schwarze Sneaker, schwarze Sturmhaube, schwarze Handschuhe, sprach deutsch mit türkischem Akzent.Täterbeschreibung 2 (mit Messer):männlich, ca. 170 cm groß, ca. 20-25 Jahre alt, schlank, dunkle Jacke, hellgraue Adidas Jogginghose mit seitlichen schwarzen Streifen auf beiden Seiten, schwarze Sneaker, schwarze Sturmhaube, schwarze Handschuhe, sprach deutsch mit türkischem Akzent. Führte einen Rucksack (vermutlich grau/schwarz).Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können sich unter Tel: 0761-8825777 zu melden.
(Polizeipräsidium Freiburg)

____________

Mehr Cannabis auf den Schulhöfen
Polizeistatistik weist erheblich mehr Meldungen aus / Land will Prävention ausweiten
(Badische Zeitung. Es grünt so grün?)

DreamDoll
Im Elsass entstehen Sexpuppen fürs Hochpreissegment
Thierry Reverdi stellt in Duppigheim luxuriöse Sexpuppen her. Sie sind aus Silikon, beheizbar und kosten so viel wie ein Kleinwagen. Einige Kunden gehen mit ihrer Puppe angeblich sogar ins Restaurant.
(Badische Zeitung. Warum fertigen die nicht Politikerinnen an?)

Unfall mit überfülltem Wagen
Zwei Männer sterben auf Rückfahrt von Volksfest
Acht junge Leute in einem Kleinwagen (Polo), am Steuer eine Fahranfängerin: Die nächtliche Rückfahrt von einem Volksfest endet für zwei Insassen nahe Stuttgart mit dem Tod.Zwei junge Männer sind in der Nacht zu Mittwoch auf einer Landstraße nahe Stuttgart ums Leben gekommen, als sich ihr Wagen von der Straße abkam und sich mehrfach überschlug. Drei Menschen wurden bei dem Unfall in Welzheim nach Polizeiangaben schwer und drei leicht verletzt. Der Kleinwagen war demnach mit acht Insassen völlig überfüllt, am Steuer saß eine Fahranfängerin. Wie ein Polizeisprecher sagte, war die Gruppe auf der Rückfahrt vom Cannstadter Wasen in Stuttgart.
(faz.net. Was lernen die für das Leben, was in einer Fahrschule?)

Glockenguss misslingt erneut
Mit dem neuen Ofen gelingt es nicht, die gewünschte Flüssigkeit des Metalls zu erzeugen…Der Guss einer mittelalterlichen Glocke auf dem Campus Galli hat am Dienstagabend wieder nicht geklappt. Wie im vergangenen Jahr ist der promovierte Archäometallurge Bastian Asmus aus Freiburg auf die Klosterstadtbaustelle bei Meßkirch gekommen, um das Experiment erneut anzugehen…„Es ist grauenvoll. Ich dachte, der Ofen funktioniert. Jetzt müssen wir weiter forschen“, sagt der enttäuschte Asmus. Das Publikum applaudiert ihm trotzdem. Der Glockenguss soll innerhalb der nächsten zwei Wochen wiederholt werden – diese Mal aber mit dem Ofen des Vorjahres, sagt Geschäftsführer Hannes Napierala…
(Schwäbsche Zeitung. Heiliger Bimbam! Wenigstens niemand von der Glocke erschlagen worden. Dabei ist’s doch nach Schiller so einfach:““Loch in Erde, / Bronze rin. / Glocke fertig, bim, bim, bim“, oder die russische Variante: „Loch in Erde, / Bronze rin. / Sabotage, / bim, bim, bim.“)

65 Jahre Bundesverfassungsgericht
Dafür ist das Gericht zuständig
Vor 65 Jahren wurde das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eröffnet. Aber was für einen Zweck hat das Gericht?
(Schwäbische Zeitung. Weiß jemand die Antwort?)

Kritik an Kudla
Kauder: Umvolkungs-Tweet erinnert an Nationalsozialismus
Nach ihrem Umvolkungs-Tweet schlägt Bettina Kudla aus den eigenen Reihen Empörung entgegen. Ein Parteigenosse fühlt sich gar ans Dritte Reich erinnert.
(faz.net. Wem nichts mehr einfällt, der schreit Nazi. Platt und geistlos. Wir nennt denn Kauder das, was Merkel gerade macht mit der illegalen Völkereinwanderung, während er zuschaut und dumme Sprüche loslässt wie den:  „Aber kein einziger Bürger hatte dadurch Einbußen“.Hält er das Volk für blöd? Es ist Zeit, dass er geht, es reicht! Kauder steht für das unterirdische Niveau deutscher Politiker.)

SAMSUNG DIGITAL CAMERA
_________________

DER WITZ  DER WOCHE

Freude über Clintons Sieg
Berlin erleichtert nach Trumps Niederlage im TV-Duell
(Schwäbiche Zeitung. Berlin hat schon gewählt? Merkel hat einen neuen Kittel? Geht’s noch? )

__________________

Ein Jedes hat seine Zeit
Mach’s gut, CDU
Von Sebastian Antrak
Statt mutiger Reformen setzt die CDU unter Merkel nur noch auf Anbiederung an den Zeitgeist. Ändert die Union ihren Kurs nicht, ist sie noch früher am Ende als der Zeitgeist, dessen Uhr selbst abläuft.Ob wir langsam mal anfangen sollten, der CDU das Totenglöckchen zu läuten? Ja, es wäre vielleicht an der Zeit, in den Abgesang mit einzustimmen, wenn gewurschtelt wird, wie bisher.Die letzten beiden Wahlen haben der CDU gepfefferte Niederlagen beschert, aber die Partei meint noch immer, den Schuss nicht gehört zu haben oder schlimmer, nicht hören zu müssen….Stück für Stück entsorgt die Union nonchalant konservative Positionen, die ihr Anfang der 2000er noch Stimmen einbrachten. Und brandmarkt sie heute als rechts und rückwärtsgewandt. Wer im Parteiprogramm von 2002 blättert, liest so viele Dinge, von denen nichts geblieben ist…die CDU von heute will hipp sein, trendy und modern. Da passen vermeintlich staubige Tugenden nicht zu einer Truppe, die mittlerweile so gerne den reformfreudigen Gorbatschow spielen würde, aber nur die Rolle des betonköpfigen, uneinsichtigen Honeckers bekommt. Fehler passieren unter der Fuchtel von Merkel genauso wenig wie damals im Politbüro, früher wie heute stehen auf Befehl Granden bereit, in peinlicher Nibelungentreue die misslungen Projekte wegzureden und ins Groteske zu beschönigen. Reformen verwechselt die Union mit Anbiederung an den Zeitgeist. Unterstützt Gender-Quark und frühkindliche Sexualisierung in Kindergärten, statt biologische Tatsachen zu akzeptieren und Kindern ihre Kindheit zu lassen. Macht sich offen für alle Religionen und meint damit doch nur im Besonderen den Islam. Flickschustert bei Finanzen und Euro-Rettung munter umher, statt Wohlstand zu verteidigen. Kümmert sich um Millionen Zugewanderte, die aufgrund inkompatibler Ansichten und mangelnden Qualifikationen kaum etwas für unsere Gesellschaft leisten können, statt den Hausfrauen, Selbstständigen, Handwerkern, Leiharbeitern, Mittelständlern und all jenen, die in unzureichenden Arbeitsverhältnissen stehen, eine Chance oder wenigstens Lichtblicke zu offenbaren…Solange kein Wahlergebnis hart genug ist, die Partei wieder zur Heimat Konservativer, besorgter und fragender Bürger und derer zu machen, die sich nicht mehr mitgenommen, verstanden, ausgegrenzt und als Deutsche zweiter Klasse sehen, wird das Totenglöckchen immer lauter bimmeln. Mach’s gut CDU, du hattest deine Zeit.
(Tichys Einblick. Die CDU hatte ihre Zeit. Merkels Public Viewing. Öffentliche Aufbahrung einer Parteileiche. In der Nachspielzeit besiegt die DDR die BRD. FDJ, Freundschaft!)

__________________

DER HAMMER DES TAGES

In Berlin-Moabit
Flüchtlings-Vater bei Messerattacke von Polizisten erschossen
Bei einer Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft in Berlin-Moabit haben Polizisten einen Flüchtling erschossen. Die tödlichen Schüsse seien gefallen, als der 29-Jährige einen 27 Jahre alten Mitbewohner mit einem Messer attackieren wollte, sagte ein Polizeisprecher in der Nacht zum Mittwoch. Hintergrund seien Missbrauchsvorwürfe gegen den 27-Jährigen, der sich laut Zeugenaussagen an einer Achtjährigen – vermutlich der Tochter des Getöteten – vergangen haben soll.Zum Zeitpunkt der Attacke am Dienstagabend sei der 27-Jährige mit Handschellen gefesselt gewesen. Er sollte gerade in ein Polizeiauto steigen, als der mutmaßliche Vater des Mädchens plötzlich mit dem Messer auf ihn zustürmte, so die Polizei. Zeugen sagten demnach aus, bei der Attacke habe dieser gerufen: „Das wirst du nicht überleben.“…Ursprünglich war die Polizei wegen der Missbrauchsvorwürfe in die Unterkunft gerufen worden. Den Zeugenaussagen zufolge soll der 27-Jährige das Mädchen am Dienstagabend in einen angrenzenden Park gelockt und sich dort sexuell an ihm vergangen haben…
(focus.de. Importierte Kulturbereicherung? „Flüchtlinge“ sind weiterhin nicht illegale straffällige Immigranten? Woher stammen die, warum wird das verschwiegen?)
„Perfekt organisierte“ Propaganda-Zelle
Ermittler nehmen IS-Helfer in Deutschland, Spanien und Belgien fest
Bei Razzien in Spanien, Deutschland und Belgien hat die Polizei fünf mutmaßliche Unterstützer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen.Wie das spanische Innenministerium am Mittwoch mitteilte, erfolgten die Festnahmen in Barcelona, in der spanischen Exklave Melilla in Marokko, in Wuppertal und Brüssel. Die fünf Verdächtigen hätten in einer „perfekt organisierten“ Zelle Propaganda für den IS betrieben.Nach Angaben der spanischen Polizei sind vier der Verdächtigen Spanier, der fünfte ist Marokkaner. Für ihre Propaganda habe die Zelle verschiedene Internetkanäle genutzt, die auf die Facebook-Seite „Islam auf Spanisch“ geführt hätten, erklärte das Innenministerium. Die hauptsächlich spanischsprachige Seite, die von 32.500 Nutzern verfolgt werde, sei von den Verdächtigen aus Deutschland und Belgien verwaltet worden.
(focus.de. Traumatiserte Kulturbereicherer?)
Großeinsatz in Erkrath
Massenschlägerei zwischen libanesischen Großfamilien
Bei einer Massenschlägerei nicht zwischen Rockern und Mitgliedern eines libanesischen Familienclans, wie zuerst gemeldet, sondern  zwischen zwei  libanesischen Großfamilien sind mehrere Menschen leicht verletzt worden. Unter den Beteiligten waren jedoch offenbar Libanesen, die den Hells Angels nahe stehen sollen…Rund um das Sportcafé ist es zwischen zwei verfeindeten libanesischen Großfamilien zu einer Massenschlägerei gekommen. Daraufhin verbarrikadiert sich etwa 25 der Rockerszene nahestehenden Libanesen in der Kneipe, während ihre rund 175 Gegner versuchten, hineinzugelangen. Es gab einige Festnahmen und Anzeigen wegen Körperverletzung, bestätigte ein Sprecher der Polizei gegenüber „RP Online“.
(focus.de. Libanon II. Können die USA im gesetzlosen ehemaligen Deutschland nicht mit Sheriffs und Marshals aushelfen?)

Syrischer Asylbewerber
Zwölf Jahre Haft für „Ehrenmord“
Von einer „Schächtung“ sprach Staatsanwalt Jürgen Heinze in seinem Plädoyer: „Für mich ist Ramia abgeschlachtet worden wie ein Schaf.“ Die Frau wurde mit 15 Messerstichen in die Luftröhre am Gang ihres Wohnhaus getötet. Die Verteidigung sprach sich für neuneinhalb Jahren Haft aus.
(Junge Freiheit. Ist das Land noch wiederzuerkennen? Wo bleiben die Lichterketten und die Gutmenschenempörung?)

____________________

Bundesregierung bereitet Notfallplan für Deutsche Bank vor
Allen öffentlichen Dementis zum Trotz bereiten die Bundesregierung und zuständige Finanzaufsichtsbehörden einen Rettungsplan für eine Schieflage der Deutschen Bank vor. Einem Medienbericht zufolge arbeiten hochrangige Beamte in Berlin, Brüssel und Frankfurt gerade an einem entsprechenden Konzept.
(focus.de. Der Steuerzahler soll wieder private Spekulanten retten?)

Mehr als zwei Drittel der Deutschen wollen Abschaffung des Religionsunterrichts
…Bei einer Umfrage unterstützten 69 Prozent das Vorgehen Luxemburgs, wo der konfessionelle Religionsunterricht zum neuen Schuljahr durch einen allgemeinen Werteunterricht ersetzt wurde
(focus.de. Was die Deutschen wollen, interessiert von der Kamarilla niemand. Religionen haben in staatlichen Schulen nichts zu suchen. Wichtig wäre, Grundwerte und Verfassung zu lehren. Das war früher mal ein Thema der FDP. Wo ist die jetzt?)

________________

DER AMBOSS DES TAGES

„CDU muss stärker von rechts in die Mitte integrieren“
Jens Spahn (CDU) und CSU-Vize Manfred Weber warnen die Union davor, Rechtspopulisten im Parlament als Normalität zu akzeptieren. Auch die CDU müsse wieder stärker von rechts in die Mitte integrieren.
(welt.de. Schwätzer. In der Mitte zwischen Himmel und Hölle liegt das Fegefeuer!)

_________________

Denkfabrik sieht globale Ordnung in Gefahr
Terror, EU-Bruch, neuer Kalter Krieg: Institut warnt vor weltweiter Eskalation
(focus.de. Steht das nicht schon in der Bibel?)

Hamburger Prestigeprojekt
Flüchtlingsheim mit Blick auf die Elbphilharmonie
Nach dem Willen der Stadt sollten in jedem Viertel Unterkünfte entstehen. Nicht überall hat es geklappt, aber nun ziehen die ersten Flüchtlinge in die Hafencity. Das wird jedoch teurer als geplant.
(welt.de. So geht die Machtübernahme durch Islam am schnellsten.)

Parteistreit in NRW
Werden die Liberalen jetzt links?
Ex-Fraktionschef Papke beklagt die Hinwendung der FDP in NRW zu Rot-Grün. Die Liberalen befänden sich auf einem „Linkskurs“, heißt es. Seinen Parteichef Christian Lindner trifft er damit empfindlich.
(welt.de. Die sind weder links noch rechts, sondern unter Hinschmeißer Lindner link und beliebig.)

Die Zukunft gehört der autoritären Demokratie
von Thomas Fasbender
Die Zahl der „echten“ Diktaturen wird kleiner – wobei unter „echt“ Verhältnisse zu verstehen sind, wie sie mehr oder minder nur noch in Nordkorea existieren: Reiseverbote, Terror gegenüber Regimegegnern, Verhaftung bei der geringsten Kritik, Konzentrationslager. Doch makellos strahlende Demokratien, wo die Zivilgesellschaft in aller Breite und Vielfalt das politische Leben prägt, kann man mit der Lupe suchen.Zwei Tendenzen stehen weltweit im Wettstreit: Einerseits verliert der Staat an Bedeutung, driften Staat und Individuum auseinander, andererseits arbeiten die bewahrenden Eliten an der Schaffung mehrheitsfähiger, im Kern ideologischer Konstrukte, damit diese der jeweiligen Gesellschaft als Klammer dienen. In der Türkei, China, Rußland und anderen sind das Patriotismus und Stolz auf eine alte, irgendwann einmal imperial bestätigte historische Mission. In Deutschland, wo man mit Patriotismus so seine Probleme hat, ist es „die Demokratie“, die im Bewußtsein mancher Politiker und Intellektueller geradezu religiösen Charakter angenommen hat: das Grundgesetz als Bibel des 21. Jahrhunderts. Allenthalben entstehen zwar mehrheitlich begrüßte, in der Konsequenz jedoch autoritäre Verhältnisse. Natürlich geht diese Autorität zulasten der individuellen Freiheiten – ein notwendiger Tribut an die Ablösung des bürgerlichen Zeitalters durch die Massendemokratie. Meinungs- und Reisefreiheiten bleiben zwar bestehen, doch schleichen sich Restriktionen ein…Noch schützt der vergleichsweise starke Rechtsstatus des deutschen Beamten die AfD-Sympathisanten in dieser Berufsgruppe. Doch der Druck der Tugendwächter wächst, und Karriere macht nach einem derartigen Bekenntnis schon heute niemand mehr.Derlei Beispiele lassen sich in vielen Ländern finden. Im angelsächsischen Raum hat die politische Korrektheit die Grenzen des Absurden längst überschritten…Gefahr für die Freiheiten des Einzelnen droht aber noch aus einer anderen Richtung. Je heterogener eine Gesellschaft etwa durch kulturfremde Zuwanderung wird, desto größer wird auch das in ihr herrschende Konfliktpotenzial. Von der Vorstellung, eine multiethnische oder multikulturelle Gesellschaft sei ein Schmelztiegel, in dem die ursprünglichen Bestandteile etwas völlig Neues ergeben, hat man sich längst auch in den USA verabschiedet, dem ersten großen Soziallabor der Geschichte. Was in der Realität entsteht, sind Parallelgesellschaften, die dasselbe Territorium und dieselbe Infrastruktur teilen, aber sonst kaum etwas. Auch das künftige Europa wird aller Voraussicht nach so beschaffen sein; Städte wie Brüssel, Paris und London spielen nur den Vorreiter. Eine dünne, gebildete Schicht – nicht zuletzt aus pädagogischen Gründen überrepräsentiert in den Medien und Institutionen – mag den Eindruck erwecken, das Experiment könnte gelingen. Im Alltag der übergroßen Mehrheit jedoch existieren die Parallelgesellschaften mit ihren jeweiligen Wertesystemen nebeneinander her und vor sich hin…Die Zukunft gehört der autoritären Demokratie: von der Mehrheit getragen, doch verbunden mit hohem Anpassungsdruck gegenüber Individuen und Minderheiten. Wobei man hinzufügen möchte: im besten Fall.
(Junge Freiheit. Was Deutschland war, fällt bereits unter die Rubrik Diktatur. Das Grundgesetz baumelt am Galgen, wer sich darauf bezieht, wird von Polizei und Justiz verhöhnt.)

Kampf gegen den Terror
Feinde der Freiheit
Bundeswehreinsätze im Innern, doppelte Staatsbürgerschaft als Sicherheitsrisiko: Beim Kampf um mehr Sicherheit werden Menschen- und Bürgerrechte zur Disposition gestellt. Die offene Gesellschaft sägt an dem Ast, auf dem sie sitzt. Ein Gastbeitrag von Gerhart Baum und Konstantin Kuhle
Ob Flüchtlingskrise, Islam oder Terrorismus – die Art und Weise, wie wichtige Debatten hierzulande geführt werden, verdeutlicht: Westliche Gesellschaften geraten immer mehr in einen Zustand der Verängstigung und Verunsicherung. Grundlegende Menschen- und Bürgerrechte werden zur Disposition gestellt. Statt diesen Prozess zu entschärfen und zu moderieren, wirken Politik und Medien mitunter als Beschleuniger…In unserem Nachbarland Frankreich wird der Ausnahmezustand in der Verfassung verankert.Die durch diese Maßnahmen suggerierte Sicherheit kann niemals Selbstzweck sein. Ihr Bezugspunkt ist die Freiheit in einer offenen Gesellschaft. Diese Freiheit gibt es nicht ohne ein gewisses Maß an Risiko. Auch das Grundrecht auf Privatsphäre ist Teil der Werteordnung, die es zu verteidigen gilt. Deswegen ist eine offene Gesellschaft zur Sachlichkeit verurteilt, wenn sie den Kampf gegen Bedrohungen und den Eingriff in die Freiheitsrechte des Bürgers abwägen will…Die Offenheit unserer Gesellschaft und die Selbstbestimmung des Einzelnen sind nicht vom Himmel gefallen. Sie sind über Generationen hinweg und oft genug nach unheilvollen Katastrophen erkämpft worden. Heute stehen Teile des so genannten Bürgertums in wachsender gleichgültiger Distanz zum Grundgesetz. Doch wer grundgesetzliche Freiheiten morgen genießen möchte, der sollte sich heute den Einschränkungen des Rechts auf Privatsphäre und den Angriffen auf die Religionsfreiheit entgegenstellen.
(faz.net. Gerhart Baum (83) ist Rechtsanwalt und Bundesminister des Innern a. D.,Konstantin Kuhle (27) ist Rechtsreferendar und Bundesvorsitzender der FDP-Jugendorganisation Junge Liberale. Da sieht der junge Lindner alt aus und fast alle, die sonst noch meinen, sie würden die FDP vertreten, dabei aber von liberalen Werten keine Ahnung haben.)

Der ausgeschlossene Bürger
Von Anabel Schunke
Die Radikalisierung des normalen Bürgers beginnt in den Haushalten, wo der Fernseher aus bleibt, wenn politisch diskutiert wird, wo die Kommentarspalte nicht mehr mit Meinung gefüllt wird und das Kreuzchen auf dem Wahlzettel der eigenen Ansicht nach sowieso keinen Unterschied mehr macht. Vermutlich ist Ihnen schon aufgefallen, dass der normale Bürger im deutschen Fernsehen keine signifikante Rolle mehr spielt. Bereits in einem vorangegangenen Kommentar beklagte ich, dass vor allem junge Frauen ohne Migrationshintergrund in den deutschen Talkshows nicht vorkämen. Dass man statt dieser Gruppe, die, wie wir seit Köln wissen, als Erstes in drastischer Weise Schaden durch die unkontrollierte Zuwanderung aus mehrheitlich islamisch geprägten Ländern genommen hat, immer nur alle anderen Gruppen und vor allem irgendwelche Frauen mit Kopftuch zum Thema Islam und Flüchtlingskrise zu hören bekommt.Aber genau genommen ist es nicht nur die junge Frau ohne Migrationshintergrund, die nicht gehört wird – was insbesondere in Bezug auf die wachsende Anzahl von kulturell bedingten sexuellen Übergriffen eine Schande ist – es ist der normale Bürger an sich, der Citoyen im rousseauschen Sinne, für dessen Meinung sich Politik und Medien schon seit geraumer Zeit nicht mehr interessieren. Was übrig bleibt, ist seit vielen Jahren ein in sich geschlossener Kreis aus ewig gleichen Politikern, die die ewig gleichen Positionen besetzen und Medienvertretern, die längst jeglichen Mut für investigativen Journalismus verloren haben. Sie alle kreisen wahlweise um sich selbst und/oder umeinander und irgendwo dazwischen ist der Bürger verloren gegangen, wurde einfach ausgeschlossen und wird gelegentlich nur noch als abstraktes Gebilde herangezogen, wenn es darum geht, mit Sätzen wie „Fragen Sie doch mal die Bürger…“ doch noch etwas wie Bürgernähe zu suggerieren…
(Tichys Einblick. Beim Kasperletheater sitzt das Publikum auch nicht oben beim Kasperle, aber es sitzt mehr und mehr auch nicht unten, die Clowns sind nur noch unter, aber nicht bei sich. Es braut sich was zusamen im ehemaligen Staate Deutschland.)

Katholische Kirche unterstützt Merkel: Deutschland darf sich durchaus verändern
Das hat Merkel in den letzten Monaten eher selten erlebt: Demonstrative Unterstützung für ihre Flüchtlingspolitik. Sie kommt nun von Kardinal Marx und der Katholischen Kirche.
(focus.de. Die richtige Adresse? Zurück ins Mittelalter? Oder in den Orient, wo die Kirche herkommt? Geschäft ist Geschäft, das hat die Kirche immer beflügelt, auch ohe Engel. Menschenrechte, Grundgesetz? Das war schon immer ein Übel. Wann bezahlen die Kirchen ihre Popen selbst? Kirchenbeihilfe für Straftäter?)

Vier Männer belästigen 24-Jährige sexuell
Am Dienstag ist eine Frau im direkten Umfeld der Theresienwiese sexuell genötigt worden. Gegen 23.30 Uhr verlor die 24-Jährige ihren Ehemann aus den Augen. Daher suchte sie nach ihm. In der Martin-Greif-Straße setzte sie sich zwischen geparkte Autos und wollte dort ihren Mann anrufen. Das berichtet die Polizei. Auf einmal traten vier Männer an sie heran, sprachen sie auf Englisch an und bedrängten sie. Einer von ihnen zog ihr die Hose runter und versuchte, sie im Intimbereich zu berühren. Die Frau wehrte sich und konnte zu Polizisten flüchten. Die vier Männer sollen alle um die 25 Jahre alt sein, sprachen englisch und waren offensichtlich Wiesn-Besucher.
(focus.de. Deutschland darf sich so verändern?)

Niedrigzinspolitik
Unionspolitiker kritisieren EZB-Chef Draghi
In der Unionsfraktion im Bundestag regt sich Widerstand gegen die Niedrigzinspolitik vom Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi. Dieser mache „die Euro-Zone zu einer Schulden-Haftungsunion und die EZB durch ihre Anleihekäufe zu einer Bad Bank“, warnte Finanzexperte Hans Michelbach (CSU).
(Junge Freiheit. Spielt das noch eine Rolle in dem CDU-Merkel-Chaos? Sind die nicht an der Regierung?)

Europa melkt die deutschen Kälber

Schon 236 Milliarden vom Steuerzahler für Banken-Spekulationen

euro-1999

(gh) – Deutschland kann sich der dümmsten Kälber rühmen. Diesen Titel macht Europas Sklaven niemand streitig.Denn wo zahlt ein Volk brav rund 70 Prozent Steuern und Abgaben vom hart erarbeiteten Lohn? Wo gibt es noch ein Land, welches Spekulation und Verschwendung von Banken und Nachbarn belohnt? Allein für Banken-Rettung hat laut „Deutsche Wirtschafts Nachrichten“ der deutsche Steuerzahler sich schon 236 Milliarden seit 2008 rauben lassen.

Diese Zahl geht aus einer Mitteilung der Deutschen Bundesbank hervor. Trotz der stärker werdenden negativen Auswirkungen der Bad Banks auf die Staatsfinanzen geht die Bankenrettung auf Landesebene weiter.Die sogenannten „Bad Banks“, also Institute, in die der Finanzmüll verlagert wurde, dienen dazu, faule Bank-Kredite oder sonstige Schrott-Papiere auszulagern. Bad Banks unter staatlicher Regie vergrößern jedoch den öffentlichen Schuldenstand.

Diese Bad Banks lösten die Finanzkrise auf eine vergleichsweise einfache Weise. Denn damit sahen die Bilanzen der Banken besser aus.Deutschland führt seine zwei Bad Banks (der WestLB und der HRE) als staatliche Bad Banks. Sie tauchen also in der bundesdeutschen Schulden-Bilanz auf. Der Ökonom Reinhard Crusius ist der jedoch Ansicht, dass wir, so die Deutsche Wirtschafts Nachrichten, „auch angesichts der ‚Schulden-Bremse‘ in Europa in den nächsten Jahren einen Wettlauf der schönsten Statistik-Lügen erleben“.

Die Hauptursache der sogenannten Schuldenkrise in der EU ist nicht unverantwortliches Wirtschaften, sondern verfehlte Kreditvergabe privater Banken. Bei der Schuldenkrise handet es sich schlicht um eine Täuschung der EU-Bürger. Private Banken, die sich mit Krediten an Kunden verspekuliert haben, erpressen die Länder per Zins, um ihre Verluste zu verringern und auf Kosten der Steuerzahler trotzdem zu verdienen. So steht der Steuerzahler für die Tilgung von Krediten ein, welche private Geldhäuser bei solider Geschäftsführung gar nicht hätten vergeben dürfen. Während Deutschland seine Bürger mit der Bankenrettung zur Kasse zwingt, erwirtschaften damit andere Länder sogar ein Plus. Auf wessen Kosten wohl?