Das Tagesgericht

Noch wirbt Lahr mit dem umstürzenden Storchenturm.

Per Rutsche ins Klassenzimmer
Architektur-Wettbewerb: Klasse 5 der Durbacher Staufenbergschule gewinnt mit ihrer Traumschule
Früh übt sich: Im Rahmen der trinationalen Architekturtage haben Schüler entlang des Oberrheins an dem Modellwettbewerb »Meine Traumschule« teilgenommen. Unter den Gewinnern: Die Klasse 5 der Staufenbergschule Durbach.
(Offenburger Tageblatt. Wenn die doch mal was lernen würden in der Schule.)

Kritische Fragen und eine Unterschriftenliste
Bioerdgasanlage auch in Bürgerversammlung ein Thema
Gengenb.-Reichenbach (mf). Die Stadtverwaltung informierte in Reichenbachs Bürgerversammlung auch über Windkraftnutzung und die geplante Bioerdgasanlage, die von der Firma Powerfarm aus Tuningen entwickelt und neben der Kläranlage verwirklicht und betrieben werden soll.
(Offenburger Tageblatt. Wie hoch wird der Unsinn subventioniert?)

Größter Ortsteil soll noch größer werden
In der Bürgerversammlung ging es um die Entwicklung von Reichenbach / 9,41 Hektar Neubaufläche, aber infrastrukturelle Defizite
(Offenburger Tageblatt. Von abnehmender Bevölkerung noch nichts gehört?)

Offenburger Stadtgeflüster
Adel verpflichtet! Hochoffiziell darf sich die Stadt Offenburg seit gestern mit dem Prädikat »Fahrradfreundliche Kommune« schmücken. Das ist ein erfreulicher Imagegewinn für die Stadt – es sei der Verwaltungsspitze gegönnt, ihn mit einem Gläschen Sekt zu feiern. Die Auszeichnung darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es noch einige Baustellen gibt…Apropos Politik: Seit dieser Woche gibt es eine Offenburger Monopoly-Ausgabe…Einen Kompromiss musste Oliver Billharz eingehen. Gerne hätte er am 11.11. seine Susan geheiratet, die Hexenzunft kann ihren Vize-Zunftmeister an diesem Tag allerdings nicht entbehren. Trotzdem erklärten sich die beiden bereit, dem OT für eine Hochzeitsgeschichte zur Verfügung zu stehen.
(Offenburger Tageblatt. Kasperlejournaille.Was bereits laut beschrien worden ist, nun auch „geflüstert“. Nichts los in der OT-Hos‘. „Fahrradadelige“ Käffer gibt’s soviel wie umgefallene Fahrräder.)

Im Kostüm beim Markgrafen
Zell-Weierbacher Schulmuseum und Biedermeiergruppe bei Ausstellungseröffnung in Badenweiler
Das badische Schulmuseum in Zell-Weierbach und die Offenburger Biedermeiergruppe haben die Stadt Offenburg bei der Eröffnung der Ausstellung zum 200. Todestag von Markgraf Karl Friedrich in Badenweiler repräsentiert.
(Offenburger Tageblatt. So san’s,die selbstgemachten freiheitlichen Revolutionäre: Kriechen ihrem „Adel“ dorthin, wo die meisten Offenburger am liebsten versammelt sind.)

Viele fleißige Küchenhilfen
In der Biberacher Grundschule hat das Mensa-Essen durch gemeinsames Kochen familiären Charakter
(Offenburger Tageblatt. Lernen durch den Magen?)

Der graue Alltag hat ihn wieder
Aussteiger Sebastian Baur ist nach seiner über 20-wöchigen Reise nach Wolfach zurückgekehrt
Wieder da! Der Aussteiger, Globetrotter und OT-Kolumnist Sebastian Baur ist am Freitag vor einer Woche nach Wolfach zurückgekommen. Im Gepäck: Viele Erinnerungen und Vorsätze.
(Offenburger Tageblatt. Ein  Bike ist in Wolfach umgefallen. Die Leser erwartet nun Unsägliches.)

Betreuung schon für Einjährige
Stadt Hausach legt bei der Kleinkindbetreuung noch einen Zahn zu: Umbau des Kindergartens St. Barbara
Wenn die Stadt Hausach ihre ehrgeizigen Pläne durchsetzt, dann könnten nach dem Umbau des Kindergartens »St. Barbara« bereits zum nächsten Jahr 20 weitere Kleinkindplätze für Kinder schon ab einem Jahr angeboten werden.
(Offenburger Tageblatt. Demnächst pränatale Betreuung in dem selbsterklärten Kuhdorf.)

Mehr Spättle im Städtle erwünscht
Spättle der Narrenzunft bestätigen ihren Obmann Eugenio Agüera Oliver
(Offenburger Tageblatt. Die meisten Narren in Hausach tragen kein Häs.)

„Frau Suhm, Sie sind die Richtige“
Chefin der Werkrealschule Nord-Ost in Amt eingeführt
(Kehler Zeitung. Schulleiter werden stets vor der Arbeit geehrt, denn danach wird’s fürchterlich.)

Brett tritt aus der FDP aus
Anwältin bleibt Stadträtin
Die Kehler FDP hat keine Vorsitzende mehr. Stadträtin Liliane Brett ist aus der Partei ausgetreten. Im Gemeinderat will sie aber bleiben.Viele Mitglieder in der Ortenau hatten nach der Kreisversammlung ihr Parteibuch zurück gegeben. Dies erklärte Kreisvorsitzender Johannes Huber gestern in der Kehler Zeitung.
(Kehler Zeitung. Demokratie ein Fremdwort. Des Bezirsvorsitzenden Burgbachers Scherbenhaufen wird größer.)

Hohe Auszeichnung für Hildegard Aßmus
Bekannte Rot-Kreuz-Aktivistin ist nun Trägerin des Bundesverdienstkreuzes
Die Reihe der Bundesverdienstkreuzträger im Hanauerland ist kurz, nun gehört eine weitere Persönlichkeit dazu. Kehls bekannteste Katastrophenschützerin darf seit Donnerstag den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland tragen. Sie bekam Abzeichen und eine Urkunde, die Bundespräsident Christian Wulff unterzeichnet hatte.
(Kehler Zeitung. Welche Katastrophe! Eine von Tausenden.)

Arbeitsmarkt
Merkel plant gesetzlich festgelegten Mindestlohn
Bundeskanzlerin Merkel bereitet nach Atomausstieg und Abschaffung der Wehrpflicht eine weitere Revolution vor: die allgemeine Lohnuntergrenze für Deutschland.
(WELT online. Die umgefallene FDP am Kittelzipfel?)

Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger attackiert Euro-Skeptiker
Manche Vorschläge der Kritiker der Währungsunion seien „abstrus“ sagt die FDP-Politikerin im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Außerdem wendet sie sich gegen einen EU-Sparkommissar
(FAZ.NET. Die Dame ist selbst abstrus.)

Feriendomizile Westerwelle kauft Villa auf Mallorca
Guido Westerwelle kann künftig im eigenen Heim auf Mallorca ausspannen. Gemeinsam mit seinem Gatten Michael Mronz hat er eine Villa in den Hügeln von Palma gekauft.
(FAZ.NET. Ballamännchen. Wie lange leistet sich Deutschland noch diese Peinlichkeit?)

Designierte SPD-Vize
Özoguz geht auf Distanz zu radikalislamischen Brüdern
Zwei Brüder der SPD-Politikerin betreiben ein israelfeindliches Internetportal und wurden jahrelang vom Verfassungschutz beobachtet.
(WELT online. Tolle Bagage. Sonst gibt’s niemand mehr in der SPD?)

Ökonom und Historiker Ferguson
„Die Währungsunion wird zur Zombie-Zone“
Die Euro-Zone ist nicht gerettet, sagt der Historiker Niall Ferguson. Sie ist eher zu einem zermürbenden Überlebenskampf verdammt.
(WELT online. Merkel und Schäuble!)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.