Fragen,die die Welt bewegen

Wann ist bei Deutschlands Kriegsgegnern der Zweite Weltkrieg beendet? Hätte die von Deutschland aus höfisch beknickste Queen nicht in Dresden aller Opfer des Krieges gedenken können, anstatt  jetzt in London ein Denkmal für die britischen Heroen der Bomberflotte einzuweihen?

Das Tagesgericht

Karl Kraus: Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.

Neuengland in der Ortenau
Mit dem Bell Rock eröffnet am 12. Juli das fünfte Themenhotel im Europa-Park Rust
Kapitäne und feine Damen, ein künstliches Meer und ein 35 Meter hoher Leuchtturm. Das neue Hotel Bell Rock des Europa-Parks Rust entführt seine Gäste mit maritimem Charme in die Welt der Kolonialzeit.
(Miba-Presse. Auf dem richtigen Dampfer?)

Verschellen Sie an diesem Rock nicht, denn dieser Rust-Rock schellt nicht.

Volksbanken spenden Narren 5000 Euro
Geld für ein Begegnungszentrum in Kehl
(Miba-Presse. Närrisch? Haben die nicht auch einem Obernarren sein Buch subventioniert?))

Innenstadt wird zur Festmeile
Die Lahrer feiern / Am 7. Juli könnte es zwischen Rathaus- und Urteilsplatz eng werden
Ein Fest der Bürger und ein Fest der Kulturen: All das und noch viel mehr erwartet die Lahrer am 7. Juli in der Innenstadt. Denn zusätzlich feiert die Stadt das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft mit dem französischen Dole.
(Lahrer Anzeiger.Immer feste druff. Gehen Kamele meilenweit?)

Informationen rund um das sichere Eigenheim
Info-Truck der Polizei erzeugte großes Interesse
(Lahrer Anzeiger.Die Polizei geht, der Räuber kommt.)

Die Verkehrswacht ist ganz schön sauer
„Jetzt reicht’s“ , schimpft Vorsitzender Kurt Reith auf dem Übungsplatz der Verkehrswacht. Der Grund: wieder einmal Farbschmierereien an den Außenwänden der Unterrichtscontainer und ein versuchter Einbruch in die Fahrradgaragen. Unbekannte haben zudem Türen und Ampelanlagen demoliert. Der Schaden: 5000 Euro.
(Badische Zeitung. Das haben die sicher nur gefühlt, oder?)

Kostenlose Führung durch die Innenstadt
(Badische Zeitung.Lohrer blind?)

Eine Wunschliste von knapp 300 000 Euro
Mietersheims Räte beschäftigten sich mit dem Finanzbedarf 2013
(Badische Zeitung. Wie wär’s mal mit Arbeit?)

Auf dem Friedhof soll sich manches ändern
Ortschaftsrat Schuttern befasste sich vor Ort mit Umgestaltung
(Badische Zeitung. Mehr Leben?)

Eine Seilbahn für Sasbachwalden?
Investor gesucht / Knapp zwei Kilometer lange Anlage samt weiterer touristischer Angebote käme auf bis zu 14 Millionen Euro
(Badische Zeitung. Sturz vom Seil nach Skihalle? Wie wär’s mit Schwarzwälder Schinkengasse?)

Zuschüsse gibt es vorerst nur fürs Mähen
Sportler wollen Finanzspritze
Die Schwanauer Sportvereine klagen: hier steigende Energiekosten, dort Einbrüche in Vereinsheime. Doch die Gemeinde ist nur bedingt bereit, den Vereinen finanziell unter die Arme zu greifen.
(Badische Zeitung. Wenigstens keine Dopingspritze.)

Benefizkonzert für Bénin
Am 8. Juli in Mahlberg
(Badische Zeitung. Warum nicht das Geld gleich zum Fenster hinausschmeißen?)

Das neue Leitbild stellt das Kind in die Mitte
Die evangelische Kirchengemeinde Kippenheim lädt zum Sommerfest und der Kindergarten zum Tag der offenen Tür
(Badische Zeitung.Kindisch?)

„Oppositionspolitik ist nicht die größte Befriedigung“
BZ-INTERVIEW mit der früheren Umweltministerin Tanja Gönner über ihre neue Aufgabe und ihren alten Chef Stefan Mappus
(Badische Zeitung.Womit läßt sich Frau Gönner befriedigen?)

„Mappus sollte Fehler eingestehen“
Die Kritik in der CDU wächst
(Badische Zeitunge. CDU auf Wachstumskurs. Warum nicht bezahlen?)

BHG-Urteil billigt Ärzten Geschenke zu

AOK: Korruption von Ärzten darf kein Kavaliersdelikt bleiben

(lifePR) – Rasche Konsequenzen des Gesetzgebers aus dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zur Bestechlichkeit von Ärzten fordert Uwe Deh, Geschäftsführender Vorstand des AOK-Bundesverbandes. „Die derzeitige Rechtslage bietet kein wirksames Mittel, um einzelne Ärzte, die mit ihrem schädlichen Verhalten einen ganzen Berufsstand in Misskredit bringen, wirksam zu sanktionieren“, sagte Deh  nach dem BGH-Urteil.

Der BHG hat  in einem Grundsatzurteil festgestellt , dass sich Vertragsärzte, die von einem Pharma-Unternehmen Vorteile als Gegenleistung für die Verordnung von Arzneimitteln dieses Unternehmens entgegennehmen, nicht wegen Bestechlichkeit strafbar machen. Die Richter sprachen von „korruptivem Verhalten“, das jedoch nach geltendem Recht nicht strafbar sei.

Das BGH-Urteil zeigt laut Deh „überdeutlich eine Regelungslücke und den dringenden Handlungsbedarf“. Der Gesetzgeber müsse rasch entsprechende Sanktionsmöglichkeiten schaffen.

Deh: „Versicherte und ihre Krankenkassen müssen sich darauf verlassen können, dass die medizinische Behandlung sich nicht nach dem Umsatzinteresse der Industrie und einzelner schwarzer Schafe im weißen Kittel richtet.“

Das Tagesgericht

Gespickter Schwarzwaldrücken.

»Wir gehen hier nicht raus!«
Gengenbach: Ein Mietshaus beim Bahnhof soll zugunsten von Asylbewerbern geräumt werden
(Offenburger Tageblatt.Geschäft ist Geschäft, oder?)

Alkoholtest an Bord
In Frankreich müssen ab dem 1. Juli Autofahrer ein Schnelltestgerät im Fahrzeug dabei haben
(Offenburger Tageblatt. Muß der französischen Polizei auch bald gemeldet werden, wenn man zu schnell gefahren ist?)

Der Sommer wird durchwachsen
Alte Bauernregel überprüft / Zum heutigen Siebenschläfertag macht ein Meteorologe nicht viel Hoffnung
(Lahrer Anzeiger. Da die Lostage seit dem GregorianischenKalender um etwa zehn Tage verschoben werden müssen, hätte an dieser Stelle auch anderer Unfug veröffentlicht werden können zum Tag des Redaktionsschlafes.)

Motoren & Power mit neuem Standort
Am Wochenende kommen die Dezibel- und Benzin-Fans wieder auf ihre Kosten. Auf dem Lahrer Flugplatz steigt zum dritten Mal die Messe Motoren & Power, dieses Mal allerdings an einem anderen Standort, an einem neuen Termin und um einen Tag verkürzt.
(Badische Zeitung. Gibt’s Lärmmessungen?)

Ein Bild der Verwüstung
Einbruch in die Schule in Langenwinkel
(Badische Zeitung. Wenn’s ein Bild wäre!)

Aktionstag zur Hygiene im Klinikum
Tipps und Informationen
(Badische Zeitung. Warum nur ein Tag?)

Eine Klimapartnerschaft ?
Neue Aufgabe für den Freundeskreis Alajuela-Lahr / Umweltbeauftragter in der Versammlung
(Badische Zeitung. Will der auch mal in die Karibik?)

Benefizturnier für den guten Zweck
(SBadische Zeitung. Der gute Zweck heiligt alle Mittel?)

Ausgezeichnete Personalpolitik
Zertifikat für den MDK
Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) Baden-Württemberg mit Sitz in Lahr ist für seine familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet worden.
(Badische Zeitung. Wenn das nicht einen Amo-Orden wert ist?)

4000 Gäste bei der Rosenwoche
Werbegemeinschaft zufrieden
(Badische Zeitung. Jetzt müssen wohl nur noch die Geschäfte in den Stadtpark verlegt werden?)

Bibeltext gibt ein Zeichen
(Badische Zeitung. An welcher Wand?)

Freie Bahn für die Mountainbike-Arena
Verein Powersports darf loslegen und im Rammersweirer Wald einen Übungs-Parcours einrichten
(Badische Zeitung. Wälder nur noch für Wäldler?)

Diebstahl aus Fahrradkörben
Allein 170 Fälle in Freiburg
(Badische Zeitung. Kriminalitätshauptstadt ist Freiburg ja schon.)

9

Voller Reisepreis muss genannt werden

Der Ticketpreis genügt nicht

(lifePR) – Es kommt immer noch vor, dass Reisevermittler auf ihren Internetseiten zunächst nur den Ticketpreis ohne die obligatorische Buchungsgebühr angegeben. Erst im vierten Buchungsschritt, nach Angabe ihrer persönlichen Daten, erfahren die Kunden den wirklich zu zahlenden Preis. Das Landgericht Düsseldorf sah in einem konkreten Fall eine irreführende Werbung und einen Verstoß gegen die EU-Luftverkehrsdiensteverordnung.

Die schreibt nämlich vor, dass für Flüge innerhalb der Europäischen Gemeinschaft stets der Endpreis einschließlich der zwingend anfallenden Steuern, Gebühren und sonstiger Zusatzkosten zu nennen ist. Es reicht nicht, wenn der Anbieter lediglich in einer Fußnote auf diese Extra-Kosten hinweist oder erst während des Buchungsvorgangs offenlegt, dass der Flug teurer wird als zunächst angegeben.

So sah es auch das Landgericht Leipzig. Die Richter verboten einer Vermittlungsgesellschaft, auf ihrem Buchungsportal mit Flugpreisen zu werben, die sich durch Steuern und Gebühren erhöhen. Wie viel sie für den Flug wirklich zahlen sollten, erfuhren Kunden erst in einem weiteren Buchungsschritt, nach mehrfachem Scrollen am unteren Ende der Folgeseite.

Ziel der Vorschrift ist es, dem Kunden einen effektiven Preisvergleich zu ermöglichen, erklären ARAG Experten (LG Leipzig, Az.: 05 O 2485/09 und LG Düsseldorf, Az.: 12 O 173/09).