Mietwagen im Sommerurlaub

Freie Fahrt ohne Stress und versteckte Kosten

(lifePR) – Ob Strandurlaub auf den Balearen, Städtetrip in Deutschland oder Roadtrip in den USA: Ein Mietwagen bietet Unabhängigkeit und Abenteuer im Sommerurlaub. Damit die Anmietung jedoch keine versteckten Kosten oder unnötigen Stress beschert, hat MietwagenCheck fünf typische Situationen zu Schnäppchen-Tücken und Stress-Fallen mit passenden Tipps zusammengestellt.

Situation: Abschluss zusätzlicher Versicherungen vor Ort
Michael und seine Freunde erreichen den Mietwagenschalter am Flughafen Palma de Mallorca. Sie haben ihren Mietwagen im Voraus gebucht und wollen sich so schnell wie möglich auf den Weg ins Appartement machen. Doch der Angestellte des Mietwagenverleihers erklärt ihnen, dass ihr Wagen nicht gut genug versichert sei und sie eine Zusatzversicherung abschließen müssen. Michael ist verunsichert, da er bei der Online-Buchung eigentlich bereits alle nötigen Versicherungen abgeschlossen hat. Nach der überzeugenden Ansprache des Angestellten, schließt Michael jedoch verärgert eine weitere Versicherung ab.

MietwagenCheck empfiehlt: Im Vorfeld ist es wichtig sicherzustellen, welche Versicherungen bei der Online-Buchung bereits abgeschlossen wurden. Vor Ort sollte man sich nicht durch wortgewandte Angestellte verunsichern lassen, sondern darauf beharren, dass keine weiteren Versicherungen benötigt werden. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an das Serviceteam des jeweiligen Mietwagenvermittlers.

Situation: Abzocke bei der Tankregelung „Leer-Leer“
Saskia und ihr Partner Gerhard kommen gutgelaunt auf Teneriffa an. Leider wird die Urlaubsfreude schon bei der Abholung des Mietwagens getrübt: Der Angestellte erklärt ihnen, dass sie die erste Tankfüllung zu einem überteuerten Preis bezahlen und den Mietwagen mit leerem Tank wieder zurückbringen müssen. „Die volle Abzocke!“, bemerkt Gerhard verärgert und begleicht die zusätzlichen Kosten von 90 Euro.

MietwagenCheck empfiehlt: Bereits bei der Buchung des Mietwagens ist darauf zu achten, welche Tankregelung für das jeweilige Angebot zutrifft. Auf MietwagenCheck.de gibt es nicht nur einen Verweis zur Tankregelung unter den einzelnen Angeboten, sondern es kann auch direkt der Filter „Beste Tankregelung – Keine Tankgebühren an Vermieter“ ausgewählt werden.

Situation: Versteckte Benzinkosten bei kostenlosen Upgrades
Julian möchte diesen Sommer nicht weit weg, sondern lieber etwas sparen. Deshalb beschließt er den Besuch seiner Verwandten einfach mit einer kleine Deutschland Tour zu verbinden und mietet sich dafür einen günstigen Mietwagen. Als er das Fahrzeug in Hamburg abholt, bekommt er überraschenderweise ein kostenloses Upgrade und findet sich in einem schnittigen Model mit einer Menge PS unter der Haube wieder. Julian hätte nicht gedacht, dass er solch ein Auto zum Schnäppchenpreis eines Kleinwagens bekommen kann und erfreut sich an dem unverhofften Fahrspaß. Was Julian aber nicht bedenkt sind die höheren Benzinkosten durch den höheren Spritverbrauch, die diese mehr PS mit sich bringen.

MietwagenCheck empfiehlt: Kostenlose Upgrades sind eine tolle Sache, keine Frage! Jedoch sollte man sich gut überlegen, ob das kostenlose Upgrade die höheren Tankkosten wert ist. Im Zweifelsfall einfach die Angestellten des Mietwagenverleihers auf den Benzinverbrauch ansprechen und gegebenenfalls nach der gebuchten Fahrzeugklasse fragen.

Situation: Stressfalle Shuttlebusse bei Mietwagenanmietung am Flughafen
Sarah und Gertraud stehen am Flughafen Faro in Portugal und sind ratlos: Vor ihnen befinden sich zahlreiche Mietwagenanbieter, aber der von ihnen gebuchte ist nicht dabei. Verzweifelt wenden sie sich an einen anderen Mietwagenstand. Dort schickt man sie zu einem Parkplatz, an dem sie ein Shuttlebus abholt und zu Ihrem Anbieter bringt.

MietwagenCheck empfiehlt: Um sich Stress und Zeit zu sparen, sollte man sich bereits bei der Buchung in den Mietbedingungen informieren, ob sich der gewählte Mietwagenanbieter direkt in der Ankunftshalle des Flughafens oder außerhalb befindet. Falls der Transfer mit einem Shuttelbus nötig ist, erkundigt man sich am Besten vorab, wo der Bus losfährt und welche Bezeichnung der Bus hat.

Situation: Spezialfall USA Haftpflichtversicherung mit niedriger Deckungssumme
Martin und Daniel befinden sich in der Planung ihrer lang ersehnten USA Reise. Mit dem Mietwagen wollen sie entlang der Westküste. Bei Ihrer Recherche stoßen Sie jedoch in mehreren Foren auf Erfahrungsberichte von Reisenden, die im Schadensfall kräftig draufzahlen mussten. Bezüglich der Mietwagenbuchung sind die Freunde verunsichert, welche Versicherung nun den richtigen Schutz bietet: Reicht die gängige Haftpflichtversicherung und was hat es mit der sogenannten „Supplementary Liability Insurance“ auf sich?

MietwagenCheck empfiehlt: In vielen Staaten der USA sind sehr geringe gesetzliche Deckungssummen bei Haftpflichtversicherungen vorgeschrieben. Desahlb ist es wichtig hier die Zusatzversicherung „Supplementary Liability Insurance“ abzuschließen: Diese beinhaltet eine Erhöhung der Deckungssumme auf bis zu 1 Mio. US$. Der Großteil der Angebote auf MietwagenCheck.de inkludiert diese Versicherung bereits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.