Lahr gibt sich den Rest

(gh). Es gibt Bilder, da ist jedes Wort zuviel: Was die Stadt Lahr sich gerade am Urteilsplatz leistet mit einer Art Bunkerbau , gibt der alten Stadt den Rest. Was OB Brucker einst begonnen hat, nämlich die Zerstörung des alten Lahrs, scheint der jetzige OB Müller zu Ende führen zu wollen. Seit Jahren spricht das „neue Lahr“ Müllers nicht nur einer Altstadtsatzung Hohn, sondern wohl auch  einem primitivsten Rest von dem, was Gefühl für Ästhetik genannt werden könnte. Der Niedergang Lahr hat in den letzten Jahren erhebliches Tempo aufgenommen. Den Hauptverdienst daran kann sich auf jeden Fall das Gremium auf die Fahne schreiben, das mal als Gemeinderat gewählt worden ist und seither immer wieder gewählt wird, da sich kaum noch jemand für das Schicksal dieser Stadt zu interessieren scheint, die wirtschaftlich am Boden liegt, trotzdem über ihre Verhältnisse lebt und glauben zu machen versucht, sie sei eine Touristenhochburg, auf Augenhöhe mit Titisee und Oberammergau, wie der demnächst zum dritten Mal gewählte OB in gewohnter Bescheidenheit mal zum Besten gegeben hat. Wundert sich da  jemand, daß in einer solchen Stadt schon niemand mehr Verwaltungschef werden will?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.