Winterreifenpflicht gilt auch Motorräder

Noch gibt es nicht für alle Zweiräder entsprechende Reifen


(lifePR) – Auch Mofas, Motorroller und Motorräder unterliegen der Winterreifenpflicht. Wer in den Wintermonaten mit einem motorisierten Zweirad unterwegs ist, muss die Bereifung des Bikes – ebenso wie Autofahrer – der jeweiligen Wettersituation anpassen.

In der gesetzlichen Regelung ist sowohl in der alten Fassung sowie im neu formulierten Gesetz die Rede von Kraftfahrzeugen. Daher gilt diese Regelung auch für motorisierte Zweiräder, vom Mofa bis zur Supersportmaschine.

Obwohl einige Reifenhersteller bereits Winterreifen für Roller und Motorräder anbieten, gibt es nicht für alle Zweiradtypen einen entsprechenden Pneu, beklagen ARAG Experten. Daher kann der Rat nur lauten: Bei winterlichen Straßenbedingungen das Zweirad lieber stehen lassen!

Fragen, die die Welt bewegen

Sind in Lahr  interessante Tagesthemen unter einem Teppich aus Friedhofsblumen begraben? Gibt es keinen Grund, sich mal über die verdächtige Aufgeregtheit des ansonsten stets im Tiefschlaf verharrenden Gemeinderats zu verwundern angesichts der Vorgänge um den Lahrer Flughafen? Sollte Medienaufgabe nicht mehr sein als einer  Stadt dabei zu helfen, sich ihre Bevölkerung zu Tode amüsieren zu lassen mit bildungsfernen Nullereignissen? Wer erinnert sich noch an Neil Postmans „Wir amüsieren uns zu Tode“ (1985): Wenn ein Volk sich von Trivialitäten ablenken läßt, wenn das kulturelle Leben neu bestimmt wird als als eine endlose Reihe von Unterhaltungsveranstaltungen, als gigantischer Amüsierbetrieb, wenn der öffentliche Diskurs zum unterschiedlosen Geplapper wird, kurz, wenn aus Bürgern Zuschauer werden und ihre öffentlichen Angelegenheiten zur Varieté-Nummer herunterkommen, dann ist die Nation in Gefahr – das Absterben der Kultur wird zur realen Bedrohung.

Das Tagesgericht

Hornberger Blut: Gutach so blau,so blau…

Beschwerden ernst nehmen
Schmerzen im Analbereich
(Badische Zeitung. Warnung für politische Dauersitzer?)

Motorradfahrer tödlich verletzt
(Badische Zeitung. Tot?)

Lob für die Freunde des Nationalparks
Umweltpreis verliehen
Auch wenn der Nationalpark Nordschwarzwald in der Südwest-CDU kritisch gesehen wird — Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) lobt die Unterstützer des Projektes der grün-roten Landesregierung…Zuvor war der „Freundeskreis Nationalpark Schwarzwald“ im Rahmen der Verleihung des Deutschen Umweltpreises in Osnabrück ausgezeichnet worden — als Projekt des Jahres der UN-Dekade Biologische Vielfalt.
(Badische Zeitung. Was ist peinlicher als das Nationalpark-Projekt? Genau!)

»Sterben oft das Gesündeste«
»Sterben ist manchmal das Gesündeste. Doch es gibt um einen Sterbenden herum Menschen, die den anderen nicht gehen lassen wollen.« Mit diesem Zwiespalt befasste sich die Hospizbewegung.
(Miba-Presse. Guter Rat angesichts dieser Bewegung.)

1200 Läufer beim Eurodistrikt-Marathon
(Miba-Presse. Wann kommt das Euro-Dickicht an ein Ziel?)

Kostproben aus der Heimat
Schlemmen mit heimischen Produkten: Darum ging es bei der Genussmesse des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord gestern in der Offenburger Reithalle. Dort gab es jede Menge zu probieren und eine Politiker-Gesprächsrunde.
(Miba-Presse. Menschen bleibt nichts erspart?)

Polizeiorchester spielt zweimal im Landkreis
Benefizkonzerte in Kehl-Kork und in Haslach
(Miba-Presse. Gibt’s keine vernünftigeren Jobs für Polizei?)

Eine Party wie im Sommer
Fast wie in einer lauen Sommernacht durften sich die Besucher der Offenburger Musiknacht am Samstag fühlen. Mehr als 3000 waren es, die in 18 verschiedenen Kneipen, Bars und Kellern in der Stadt feierten – und zwischendrin bei angenehm milden Temperaturen durch die Straßen.
(Miba-Presse. Überall Masse statt Klasse.)

Sulz lehnt den Entwurf ab
Kontroverse: Stadt will eine Sulzberghalle für alle / Räte wollen, dass Sulzer bevorzugt werden
(Badische Zeitung. Warum gliedert die Stadt nicht ein paar unbrauchbare Stadtteile aus? Lahr war in der Integration schon mal weiter, seit 16 Jahren geht’s bruchsalig bergab.)

„Familie ist (k)ein Kinderspiel“ — Tagung in Lahr
Das Lahrer Caritasforum widmet sich in einer öffentlichen Tagung der Familie und ihren schönen und schwierigen Seiten
(Badische Zeitung.Ist Caritas mehr als ein großes Geschäft?)

Wie geht man um mit den neuen Medien?
Präventionswochen in Lahr
(Badische Zeitung. Seit Schreiben und Lesen was Neues?)

Auch Wildschweine mögen Trauben
Wildschutzmaßnahmen auf freiwilliger Basis
(Badische Zeitung. Sauerei? Warum dürfen die nicht auch in den Keller? Den Wein würden die auch saufen.)

Leise, still und heimlich
Die Zahl der Einbrüche nimmt seit Jahren ab und wieder zu, die Tendenz ist derzeit steigend
(Badische Zeitung. Freiburg nimmt mal zu, und wenn der Zensus kommt ab? Der Grünen Weltenkauf?)

 

Wird Lahr von Ignoranz regiert?

Besuchern der Stadt blühen nicht nur Falschfarben

(gh). Gehört nicht eine große Portion Ignoranz dazu, um sich so zu präsentieren wie es die Stadt Lahr tut? Zur Chrysanthema, dieser abgelutschten Friedhofsblumenschau mit volksdümmlicher Programmbegleitung,  bedroht Lahr die Besucher mit dem Spruch „Da blüht Dir was!“, weil offensichtlich die Marketenderinnen der deutschen Sprache nicht mächtig sind. Einfalt im Quadrat!

Dazu paßt, daß die Stadtfarben als Falschfarbenspiel aufgezogen werden. Jeder Lahrer kennt sein Blau-Weiß, nur das Rathaus hat ’nen Knick in der Optik und zieht bayerisches Weiß-Blau auf. Interessieren scheint sich hierfür niemand im Lahrer Migrantenstadl.

 

Wenn Herrchen arbeitet…

…darf Hund nicht im Auto gehalten werden

(lifePR) – Ein Hundehalter darf seinen Hund nicht während der Arbeitszeit im Fahrzeug einsperren, da dies dem Gebot der verhaltensgerechten Unterbringung widerspricht.

Ein Hundehalter wendete sich im Eilverfahren gegen eine zwangsgeldbewehrte Verfügung des Landratsamtes, mit der ihm verboten wurde, seine Hündin während seiner Arbeitszeit im Auto zu halten. Das Verwaltungsgericht hat den Eilantrag des Hundehalters zurückgewiesen.

Dem Antragsteller war ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorzuwerfen, da er seine Hündin während der Arbeitszeit in seinem Fahrzeug eingesperrt hatte. Ein Kraftfahrzeug ist ganz generell kein tauglicher Ort, an dem ein Hund verhaltensgerecht untergebracht werden kann, erklären ARAG Experten (VG Stuttgart, Az.: 4 K 2822/13).

Fragen, die die Welt bewegen

Die Regeln sind seit 2500 Jahren bekannt, werden in Politik und Wirtschaft noch heute angewendet, und da sollen plötzlich selbst sogenannte Staatsführer überrascht worden sein, weil sie ausspioniert werden? In „Die Kunst des Krieges“ von Sun Tzu ist das 13. und letzte Kapitel der Aufgabe gewidmet „Wie man Spione einsetzt“. Sollte nicht erwartet werden, daß Politiker und Wirtschaftslenker sich auskennen in der sogenannten vorausschauenden Manipulation der Bedingungen und wissen, das,was sie anderen antun, auch ihnen angetan wird, weshalb erleuchtete Führer  stets nach Sun Tzu  die Intelligentesten als Spione auswählen? Wo aber gibt es erleuchtete Führer, wenn die, die anderen Gruben graben, selbst hineinfallen? Wer da von Freunden schwafelt, wo es um Länder geht, sollte da eine, die unter der „befreundeten“ Sowjetunion aufgewachsen ist, nichts gelernt haben? Sind Sinn und Zweck der amerikanischen Verfassung nicht allein die Sicherheit der US-Bürger? Wo steht da was von Demokratie? In der Präambel heißt es: „Wir, das Volk der Vereinigten Staaten, von der Absicht geleitet, unseren Bund zu vervollkommnen, die Gerechtigkeit zu verwirklichen, die Ruhe im Innern zu sichern, für die Landesverteidigung zu sorgen, das allgemeine Wohl zu fördern und das Glück der Freiheit uns selbst und unseren Nachkommen zu bewahren, setzen und begründen diese Verfassung für die Vereinigten Staaten von Amerika.“