Das Tagesgericht

Ein echter tät’s auch?

Ein Bummel am Brückentag
Gestern war die Stadt richtig voll: Einkäufe erledigen, Freunde treffen, Geschenke umtauschen
(Offenburger Tageblatt. Bummelzeitung?)

Aktion besonders erfolgreich
Familien, Kindergärten, Schulen und Vereine aus dem Ortenaukreis haben dazu beigetragen, dass bei mehr als 3600 Kindern und deren Familien in Albanien Weihnachtsfreude einkehrte: Die Päckchen der Aktion »Kinder helfen Kindern« sind dort angekommen und wurden alle verteilt.
(Offenburger Tageblatt. Da freuen sich die Muselmannen und Atheisten?)

300 neue Bäume im Wald
Ortenberg forstet in 2014 auf / Leicht erhöht: Hiebspläne wurden im Gemeinderat vorgestellt
(Offenburger Tageblatt. Alle gezählet?)

Ehrennadeln für zwei Einzelfälle
Karl Heinz Vetter und Martin Kempf musizieren seit 50 Jahren in Elgersweier / Das gab’s zuvor nur einmal
(Offenburger Tageblatt. Gefällt?)

Neuried – Altenheim
Musikalischer Spagat zwischen vielen Genres
(Offenburger Tageblatt, Wieviele Beine?)

Gutach
Syrische Herbergssuche
(Offenburger Tageblatt. Kopftücher gegen die Kälte?)

Kontrollen für mehr Sicherheit
Ab dem 7. Januar steht die Stadt Wolfach ganz im Zeichen der Sperrung des Reutherbergtunnels. Voraussichtlich drei Monate lang müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Staus und längere Wartezeiten einstellen. Die Stadtverwaltung gibt einige Verhaltenstipps.
(Offenburger Tageblatt. Kriegt jeder Verehrsteinehmer das OT? Warum ist der Tunnel eine Fehlkonstruktion?)

Bad Rippoldsau-Schapbach
Musikverein hilft in Kenia
(Offenburger Tageblatt. Bärendreck für Afrika?)

Herodes schmeißt Gelehrte raus
Das Krippenspiel in Schiltach hat bereits eine lange Tradition und ist in jedem Jahr anders
Das Krippenspiel in Schenkenzell in der katholischen Kirche ist für alle Mitwirkenden, vor allem für die jetzigen Erstkommunionkinder und die Zuschauer, ein Höhepunkt am Heiligen Abend. Auch in diesem Jahr war es wieder gut besucht.
(Offenburger Tageblatt. Seither weiß Herodes nicht mehr, wo er ist?)

Der Silvesterzug nur bei Kerzenschein
Der alte Brauch folgt auch heute noch nach strengen Regeln / Silvesterzug beliebt bei den Bürgern und ihren Gästen
(Offenburger Tageblatt. Jahresendzirkus.)

Den Zuhörern wurde es warm ums Herz
Stimmungsvoller Abschluss im »Palmengarten« / »Wassertropfen« sagt Ade
(Kehler Zeitung. Lauwarm?)

Stadt Kehl prüft alternative Bestattungsformen
Möglichkeiten für Friedhof Hohnhurst begrenzt
(Kehler Zeitung. Wer probiert’s?)

Die Letzten schließen die Tür
Eine Ära geht zu Ende: Nach 50 Jahren wurde in Achern das letzte Brautpaar im alten Rathaus getraut
(Acher-Rench-Zeitung. Wieviele haben sich scheiden lassen?)

Werbung für Renchtal und Schwarzwald
In der der Adventszeit präsentierte sich die Schwarzwald Tourismus GmbH an zwei Wochenenden im Nachbarland Frankreich in Nançy in der Region Lothringen. Im Fokus der Präsentation am Bahnhofsareal stand das Thema Weihnachten im Schwarzwald.
(Acher-Rench-Zeitung. Oh Schwarzwaldbaum?)

Oberkircherin übersetzte »Anna Karenina« neu
Joachim Gauck ehrte Rosemarie Tietze mit dem Bundesverdienstkreuz
(Acher-Rench-Zeitung. Hat der nicht was gegen Russen?)

In »radikaler Treue« zu Gott
Für die unerschütterliche Liebe steht der heilige Stephanus, den die Katholiken in Oberachern bei ihrem Patrozinium am Donnerstag feierten. Der Kirchenchor bereicherte den Festgottesdienst unter anderem mit der »Messe in D« von Otto Nicolai.
(Acher-Rench-Zeitung. Götzendienst?)

Ruhestand
Erzbischof Zollitsch ist neugierig auf den Himmel
Erzbischof Robert Zollitsch tritt als Chef der Bischofskonferenz ab – ein Interview über die schwierigen Zeiten für die katholische Kirche, Konflikte mit Rom und die Zeit nach dem irdischen Leben.
(welt.de. Der wird sich wundern,wenn er tot ist.)

Klaus-Peter Willsch
Als Abweichler in Berlin abgestraft
Der Rheingauer CDU-Politiker Klaus-Peter Willsch verliert seinen Sitz im Haushaltsausschuss des Bundestags. Willisch ist ein Gegner des Euro-Rettungskurses.
(faz.net. Er lebt ja noch.)

EU-Kommission:
Rehn und Oettinger warnen vor deutscher Dominanz
„Deutschland ist zwar das größte Mitgliedsland, aber eben nur eines von 28“: Im SPIEGEL fordern prominente EU-Kommissare Kompromissbereitschaft von der Bundesregierung. Kleinere Staaten müssten vollwertig in Entscheidungen einbezogen werden, mahnen Olli Rehn und Günther Oettinger.
(spiegel.de. Wer zahlt, bestellt auch. Warum geht Oettinger nicht heim?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.