Fragen, die die Welt bewegen

Worin besteht eine Erfolgsgeschichte Vogtsbauernhof, wenn heute weniger als die Hälfte der Besucher als zu Spitzenzeiten kommen und ein Bahnhof zum 50. Jubiläum angeblich ein Geburtstagsgeschenk ist, aber erst da sein wird, wenn das Museum wieder schließt? Ist es nicht so, dass den Machern außer Aktionismus nichts mehr einfällt? Wer jedes Jahr das selbe bietet, muß der nicht logischerweise an Attraktivität  verlieren? Ist der Platz für ein Freilichtmuseum nicht einfach zu klein, so daß sich Besucher gegenseitig auf den Füßen stehen? Sind nicht Neuhausen ob Eck, Freilichtmuseen im Elsaß und in der Schweiz bessere Gegenbeispiele?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.