Das Tagesgericht

stilloberwolfach

Stille Ecke in Still.

Jungbürger laufen nachts Streife
Nach Einbruchserie in Freiamt warnt Polizei vor Selbstjustiz
(Badische Zeitung. Bleibt den Bürgern was anderes übrig, wenn die Polizei nicht mehr vor sich warnen kann?)

„Viele warten schon darauf“
Drei Fragen an Klaus Schramm, der zu einer Menschenkette am Antikriegstag aufruft
(Badische Zeitung. Wie man sich kettet, so liegt man.)

Offenburger Tunnel biegt auf die Zielgerade ein
Die Bundestagsabgeordneten Ulrich Lange (CSU) und Peter Weiß (CDU) erwarten, dass der Bundestag bereits 2015 Gelder für die Umbauplanung bereitstellt
(Badische Zeitung.Wie oft wird Offenburg noch getunnelt?)

Bürger können mitreden
Im Herbst finden hinsichtlich der beiden Bahn-Alternativtrassen Info-Abende statt
(Badische Zeitung. Sind gewählte Politiker Staubsaugervertreter?)

Geothermie: Marwein wirft Stächele Populismus vor
Geothermie-Debatte: Der Grünen-Abgeordnete widerspricht dem früheren Finanzminister in der Frage der Landeshaftung
(Miba-Presse. Hat der Grüne was gegen Volksvertreter, die das Volk vertreten?)

Erneut Trickdiebstahl – Polizei bittet um Mithilfe
hängte der Seniorin den billigen Ramsch um den Hals. Gleichzeitig riss sie ihrem Opfer dessen eigene wertvolle Goldkette ab und stieg zurück in den Mercedes. Der fuhr in Richtung Mietersheim davon.
(Lahrer Anzeiger.Straßenräuber in Lahr,gleich neben fast 1000 Polizisten.Alles gefühlt!)

Chrysanthemenkönigin beim Zuckerfest Erstein
Der Blumenkorso am Sonntag, 31. August 2014, bietet den traditionellen Abschluss des Zuckerfestes in Erstein. Prominente Gäste sind beim diesjährigen Korso Alyssa Wurtz, Miss Alsace 2014, und die amtierende Chrysanthemenkönigin Valerie. Im offenen Cabriolet begleiten die beiden Amtsträgerinnen das Blumenspektakel..
(Stadt Lahr. Was für Ämter tragen die denn? Der Lahrer Festlekönig macht darüber keine Flugschau?)

Euro-Tandem-Rhein-Tour 2014
Viele Menschen wissen nicht, dass die Netzhautdegeneration eine Grauzone zwischen Sehen und Blindheit ist. Daher soll die Euro-Tandem-Rhein-Tour die Öffentlichkeit über diese Krankheit informieren. Von Montag, 01. September, bis Mittwoch, 10. September 2014, radeln 18 Tandem-Teams (Pilot sehend, Copilot blind/sehbehindert) und neun Einzelfahrer/innen aus vier europäischen Ländern entlang von „Vater Rhein“, wo sie das Wissen um Netzhauterkrankungen in der Öffentlichkeit erweitern möchten. Am Dienstag, 02. September 2014, machen sie in Lahr Halt.
(Stadt Lahr. Mehr lassen die sich nicht einfallen in einer Zeit,da hochbezahlte Professoren im Rhein schwimmen müssen,um Wasserproben zu entnehmen?)

Fertig-Müsli verdrängt das Mehl
(Lahrer Anzeiger. Wer hat bisher Mehl gegessen?)

Gelebte Inklusion in Ringsheim
Die Gemeinde arbeitet seit dem Jahr 2012 mit der gemeinnützigen Einrichtung IntegrA aus Lahr zusammen
(Badische Zeitung.Wer mit wem?)

Kopfschütteln in Sachen Sonnensegel
Dass die Hi-Tech-Fassade der neuen Unibibliothek verhüllt werden muss, stößt in Freiburg auf Unverständnis und Spott
Peinlich? Peinlich. Ganz Freiburg schüttelt den Kopf über das Sonnensegel an der Unibibliothek: hier die hochambitionierte Hi-Tech-Architektur eines universitären Prestigeprojekts, dort ein Fetzen schwarzer Stoff, der künftig zwei Mal im Jahr drübergezogen wird. Weil’s blendet. Warum eigentlich? Hätte man das nicht besser berechnen können? Ein echter Aufreger.
(Badische Zeitung.Murks am Bau. Wird sicher von Architekten und vom Land preisgekrönt werden.)

Schnelle Hilfe bei Notfällen

Gebäudeschutzbrief für die eigenen vier Wände

hausnotfall

(lifePR) – Der Abfluss ist verstopft, die Türe zugefallen, ein Wespennest hängt neben dem Küchenfenster oder die Heizung bleibt im Winter plötzlich kalt. Was nun und wer hilft mir jetzt weiter? Über den Schutzbrief SorglosWohnen bietet die SV SparkassenVersicherung (SV) Hilfeleistungen für Notfälle in den eigenen vier Wänden.

Dem Kunden steht in diesen Situationen eine Service-Notruf-Nummer zur Verfügung, die 24 Stunden am Tag und jeden Tag in der Woche zu erreichen ist. Je nach Bedarf wird dem Kunden ein Schlüsseldienst, Rohrreinigungsservice, Sanitär-, Elektro- oder Heizungs-Installateur aus der jeweiligen Umgebung vermittelt und bei Befall eine Schädlingsbekämpfung oder Entfernung von Wespennestern organisiert. Die Kosten werden dafür im vertraglichen Rahmen übernommen.

Dass dieser Notfallservice gefragt ist, zeigen die Ergebnisse einer Kundenbefragung durch das Kölner Meinungsforschungsinstitut psychonomics. Fast 70 % der Befragten befürworteten Hilfeleistungen ihres Versicherers, die die Hausrat- und Gebäudeversicherung nützlich ergänzen. Für die Organisation der Notfallhilfe greift die SV auf die Deutsche Assistance Service GmbH zurück. Das Düsseldorfer Unternehmen nimmt die Anrufe der SV-Kunden entgegen und kümmert sich um die weitere Bearbeitung. Dafür arbeitet das Unternehmen mit einem Schadensystem, in dem alleine für das Gebiet der SV über 7.500 Handwerker und Dienstleister enthalten sind. „Alle Firmen sind nachweislich qualitätsgeprüft, so dass wir sie unseren Kunden guten Herzens empfehlen können“, erklärt Nicolai Auer, Leiter der Privatkundenabteilung. Wenn Kunden übrigens weitere Firmen empfehlen wollen, kann der Dienstleisterpool, nach entsprechender Prüfung, ergänzt werden.

Professionelles Netzwerk im Schadenfall
Neben der Hilfestellung bei Notfallsituationen, ist die SV bei der Regulierung von Gebäude-, Hausrat- und Autoschäden besonders leistungsstark aufgestellt. Nach großen Unwetterereignissen greift die SV auf erprobte Einsatzpläne zurück. Ihren Hausrat- und Gebäudeversicherungskunden bietet die SV im Schadenfall mit einem Dienstleisternetz aus Trocknungsfirmen und Handwerkern eine schnelle Regulierung. Um die Schadenbearbeitung nach Sturm und Hagel noch effektiver zu gestalten, kooperiert die SV mit den Landesinnungsverbänden des Dachdeckerhandwerks in Baden-Württemberg und Hessen. 2013 hat die SV rund 330.000 Schäden bearbeitet und an ihre Kunden rund 1,67 Milliarden Euro ausbezahlt.

Das Tagesgericht

zuckerfest14

Die Zuckerwürfel fallen.

Franzosen bessern Badebilanz auf
Eine der schlechtesten Saisons der vergangenen Jahre im Terrassenbad / Auch in Sulz und Seelbach wird die Sonne vermisst
(Badische Teitung. Jedes Jahr wie das Amen in der Kirche. Immer noch Grenze im Kopf?  Wen interessieren solche Badestatistiken der Wetterberichte? Bäder machen sowieso nur Minus. Und Lahr plant schon den nächsten Flop. Fakt ist, daß Lahr jeden Schwimmbadbesucher subventioniert, also auch Franzosen. Also müßten die umliegenden Gemeinden, auch jenseits der Grenze, zur Finanzierung herangezogen werden. Viel  wichtiger wären Statistiken über Einkaufen in Lahrs City. Da geht’s ums Geld! )

Last-Minute-Anmeldungen für Abenrealschule noch möglich
(Stadt Lahr. Deutsch mit dem Rathaus?)

Hagelflieger startet 2015
Landwirte wollen Wetterschäden vorbeugen / Verein »Hagelabwehr Ortenau« soll Finanzierung tragen
(Miba-Presse. Gott ins Handwerk pfuschen?Und wenn der einen Tsunami schickt?)

Wunderheiler aus Ottenheim
Die Brüder Rudolf und Julius Seiler zählen bis heute zu den bekanntesten Söhnen Ottenheims. Auch Jahrzehnte nach ihrem Ableben klaffen die Meinungen zu dem umstrittenen Heilpraktiker-Duo auseinander. Der Lahrer Anzeiger zeichnet immer donnerstags in einer vierteiligen Serie ihre Geschichte nach..
(Lahrer Anzeiger. Quacksalber als Donnerstagsheiler für das Blatt? Als „Siebenschläfer“ waren die Seilers bekannt,gebaut wurde später in Reichenbach ein großes alleinsthendes Anwesen am Ende der Giesenstraße zum Waldrand hin.)

„Das Pulver nicht zu früh verschießen“
BZ-Interview mit Paul Witt, Rektor der Hochschule Kehl, zu Bürgermeisterwahlen im Allgemeinen und zur bevorstehenden Wahl in Wolfach im Speziellen
(Badische Zeitung. Ist das Sommerloch so groß, dass Blinde über die Farbe reden müssen? Als Theoretiker ein ständiger Selbstdarsteller.)

Immer wieder sind kriminelle Schleuser am Werk
Immer mehr Flüchtlinge kommen mit der Bahn nach Deutschland / Besonders betroffen ist der Ortenaukreis
(Badische Zeitung.Gibt’s auch nichtkriminelle Schleuser?)

Schutzkleidung keine Pflicht

Fahrer eines Motorrollers verletzte sich bei Verkehrsunfall

motorradvorbei

(lifePR) – Der Fahrer eines Leichtkraftrades ist nicht verpflichtet, Protektorenschutzkleidung zu tragen. Dies geht aus einem aktuellen Urteil des Landgerichts Heidelberg (LG) (Az.: 2 O 203/13). Im zugrundeliegenden Fall kollidierte ein Rollerfahrer mit einem VW Polo, der ihm die Vorfahrt genommen hatte, und brach sich den Oberschenkel und das Schienbein. Der Fahrer des motorisierten Zweirades verlangte daraufhin Schadensersatz.

Das Gericht musste nun die Frage klären, ob den Rollerfahrer eine Mitschuld trifft, weil er keine Schutzkleidung getragen hatte (sogenanntes. Mitverschulden wegen Obliegenheitsverletzung).

Eine gesetzliche Pflicht zum Tragen von Schutzkleidung gibt es nicht. Die Straßenverkehrsordnung (StVO) schreibt lediglich vor einen Schutzhelm zu tragen. Zwar muss ein Kraftfahrer, der sich in den Verkehr begibt, alle zumutbaren Maßnahmen ergreifen, um eine Gefahr für sich möglichst gering zu halten. Dennoch konnte im vorliegenden Fall keine Mitschuld des Rollerfahrers angenommen werden.

Nichttragen von Schutzkleidung stellt keine Obliegenheitsverletzung dar.  Ein Mitverschulden lässt sich nicht allein daraus ableiten, dass die unterlassene Maßnahme, nämlich das Tragen von Schutzkleidung, geeignet gewesen wäre, den Schaden zu verringern oder zu vermeiden.

In einem ähnlichen Fall verneinte der Bundesgerichthof erst kürzlich eine Helmpflicht für Radfahrer. Wer als Fahrradfahrer ohne Helm unverschuldet in einen Unfall verwickelt wird und dabei einen Schaden erleidet, kann verlangen, diesen zu 100% von der gegnerischen Versicherung ersetzt zu bekommen. Dies gilt auch dann, wenn der Schaden durch das Tragen eines Helms nicht eingetreten wäre.

Oft weigert sich die gegnerische Versicherung, den Schaden zu übernehmen. Daher ist es zu empfehlen, auch und gerade Schadensersatzansprüche aus nicht verschuldeten Unfällen von Anfang an mit Hilfe eines auf Verkehrsrecht spezialisierten Anwalts durchsetzen zu lassen.