Das Tagesgericht

chrys15bettler

Ist nicht die ganze Lahrer Chrysanthema eine einzige Bettelei?

Geplante Europa-Farm in Kürzell ist gescheitert
Paukenschlag in Meißenheim-Kürzell: Das Europa-Farm-Projekt wird zum 31. Oktober aufgegeben. Das teilten die Gesellschafter nach Rücksprache mit der Gemeinde Meißenheim mit…
(Lahrer Anzeiger. Das Ding war immer chancenlos. Das Grüselhorn hat nie ein Hehl daraus gemacht, daß dies eine Totgeburt war. Ohne Investor lassen sich viele Schlösser in den Wolken bauen. Die Meißenheim-Kürzeller können sich trösten: In Lahr ist ein OB immer noch im Rathaus, der schon viele Projekte in die Wolken gesetzt hat und immer noch setzt.)
Meißenheim will das „Ufo“ kaufen
(Lahrer Anzeigen. Wenn sie jetzt auch noch fliegen lernen…)

TTIP, Ceta und Tisa
Kreistag stimmt Resolution zu Freihandelsabkommen zu
»Kommunale Belange schützen« / Für Erhalt der öffentlichen Daseinsvorsorge
(Lahrer Anzeiger. Ein Sack Kartoffeln ist umgefallen. Für was halten die sich? „Flüchtlinge“ sind ein Naturereignis und kein Thema?)

Über allem steht die Chrysantheme
Eine Lahrer Delegation reist nach Japan
Eine Delegation der Stadt Lahr reist Ende der Woche für sieben Tage nach Kasama in Japan, um sich für die nächste Lahrer Blumenschau inspirieren zu lassen…Auch wenn die verhaltene Veröffentlichungspolitik im Vorfeld Raum für Mutmaßungen gibt, handelt es sich nicht um eine Vergnügungsreise.Diese Schlussfolgerung erlaubt ein Gespräch mit Müller und Ohnemus sowie die offizielle Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage der Badischen Zeitung…
(Badische Zeitung. Halleluja! Küß die Hand, Herr OB? Will sich ein Redaktionsleiter Dürbeck mit solchen Geschreibsel lächerlich machen? Hat er sich das etwa im Rathaus freigeben lassen?)

Eingreifen statt Ausnüchterungszelle
25 junge Leute zwischen 15 und 20 Jahren hat die Stadt Lahr bereits für das Projekt „Schutzengel“ begeistert.
(Stadt Lahr. Wer ohne Flügel fliegen will, fällt auf die Nase. Mit Verlaub: Was andere tun, geht die einen Sch…….. an! Oder werden auch noch Blockwarte ausgebildet?)

Eine Institution muss gehen
Die Metzgereifiliale von Alexander Weber am Königsberger Ring schließt zum 1. Februar 2016.
(Badische Zeitung. Wozu Infrastruktur, wenn eine Landesgartenschau erfunden werden kann? Wie Kommt Kohlmeyer auf Institution? Richtig daneben ist auch daneben.)

Höher, breiter und noch leistungsfähiger
Landratsamt erteilt die Baugenehmigung für die neue Windkraftanlage am Langenhard.
(Badische Zeitung. Damit die Leute wissen, warum der Strom immer teurer wird.)

Jüdisches Leben in Lahr
Eine Führung zum Thema „Das jüdische Lahr“ gibt es am Samstag, 14. November. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr der Friedrich-Ebert-Platz
(Badische Zeitung. Was soll das? Gibt es auch Führungen durch katholisches und protestanisches Leben in Lahr? Waren das nicht alles Lahrer, wobei Menschen jüdischen Glaubens eine sehr kleine Randgruppe waren und diese Religion wie alle anderen nichts mit Toleranz zu tun hatte?)

Klosterkirche steht nun im Autoatlas
Nun ist auch in einem Autoatlas Schutterns ehemalige Klosterkirche präsent. Auf der Internetplattform des Ortenaukreises fehlt allerdings noch der Hinweis auf das wichtige Bauwerk und die darunterliegenden Ausgrabungen.
(Lahrer Anzeiger. Das Kloster ist weg, die Kirche gibt nichts her, die Ausgrabungen sind nicht zu sehen: Was soll der Quark?)

„Nur ein Nebeneinander wäre zu wenig“
Die Glaubensgemeinschaften in Offenburg rücken näher zusammen und planen die Gründung eines interreligiösen Arbeitskreises.
(Badische Zeitung. Genügt das Jahrtausende alte Gegeneinander von Blödsinn ohne Verstand nicht?)

Flüchtlinge zählen als Friesenheimer
Dank der höheren Einwohnerzahl in Friesenheim könnte der Landeszuschuss stabil bleiben, ein Einnahme-Plus wird nicht erwartet.
(Badische Zeitung.Nichtbürger sind keine Bürger! Wollen Kuhdörfer zu Millionenstädten werden?)

Besonderes Kulturgut wird erhalten
Das Wegkreuz in der Friedhofstraße in Wallburg konnte dank Spenden restauriert werden.
(Badische Zeitung. Was hat eine Scheußlichkeit mit Kultur zu tun?)

Asylbewerber verstärken das DRK
Zwei Asylbewerber haben sich in die Riege der Ersthelfer beim Deutschen Roten Kreuz in Kenzingen eingereiht: Die jungen Männer aus Syrien und Gambia sind nun Teil des örtlichen Bereitschaftsdienstes.
(Lahrer Zeitung. Was für ein Schmarren! Asyl kriegen die beiden Männer nicht. Gambia ist Urlaubsland, Bürgerkrieg ist kein Asylgrund. Warum wird von Lokalblättern ständig so ein Unfug verbreitet? Die wichtigste Information fehlt: Was bringen die beiden Männer mit, um beim DRK eingesetzt zu werden?)

Grosseinsatz der Polizei in Erstaufnahmestelle
Aufruhr in Unterkunft: Mehrere hundert Flüchtlinge protestieren in Freiburg
Aufgeheizte Stimmung in der Freiburger Erstaufnahmestelle (EA): mehrere hundert Flüchtlinge haben für bessere Lebensbedingungen demonstriert. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot aus, um die Lage zu beruhigen.
(Badische Zeitung. Koffer packen! Schmeißt diese Leute aus dem Land! Oder muss erst jemand kommen, der im Land wieder für Ordnung sorgt, weil Politik Anarchie eingeführt hat?)

„Die gleichen Scheißhausparolen wie damals“
Smart und eloquent versucht CDU-Generalsekretär Peter Tauber in Freiburg, die Parteifreunde für Merkels Flüchtlingspolitik und gegen Rechtspopulisten zu mobilisieren.
(Badische Zeitung. Wer gibt ihm Nachhilfe in Geschichte?  „Wir schaffen das“. Schon wieder! Merkelmännchen.)

Sigmar Gabriel will 2017 Kanzler werden
SPD-Chef Sigmar Gabriel hat klargestellt, dass er bei der nächsten Bundestagswahl auf Sieg setzt und 2017 selbst gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) antreten will.
(Badische Zeitung. Wenn er sagen würde, er wolle zum Mars fliegen, wäre er ernst zu nehmen.)

Buschkowsky-Nachfolgerin:
Es trifft mich, wenn mir ein Muslim nicht die Hand gibt
Willkommensklassen mit Kindern, die kein Deutsch sprechen, eine wachsende arabische Gemeinde, Debatten über Integration: Das ist in Berlin-Neukölln seit Jahren Alltag. Wo es im Multikulti-Alltag kracht, schildert Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey.
(focus.de. Islam ist grundgesetzwidrig, seine Praxis muss verboten werden oder seine Anhänger dürfen nicht ins Land bzw. müssen es verlassen. Wird noch schöner, wenn hier mittelalterlicher Primitivismus den Ton angibt. Koffer packen!)

Leitartikel:
Hilfloses Österreich
(Schwäbische Zeitung. Schon wieder von Deutschland überrollt!)

AfD mobilisiert Tausende
Asylgegner demonstrieren in Erfurt
Wieder gehen in Erfurt über 4.000 Asylkritiker auf die Straße. Und abermals wirft AfD-Hauptredner Björn Höcke der Kanzlerin in der Flüchtlingskrise politischen Amoklauf vor
(faz.net. Was ist daran falsch im Gegensatz zu den Gesetzesbrüchen eine ranzlerin? Lügt Presse schon wieder? AfD ist nicht gegen das Asylgesetz, aber sehr wohl gegen Einwanderung per Asylgesetz.)

Städtetag schätzt Kosten für Flüchtlinge auf bis zu 16 Milliarden Euro
Mit bis zu 1,2 Millionen Flüchtlingen rechnen die Kommunen für 2016. Das würde ein Loch in Milliardenhöhe in den Haushalt reißen – trotz der zugesagten Hilfen des Bundes.
(spiegel.de. Raubritterstaat.)

CDU-Vize Klöckner warnt vor Bruch der Groko
Nach Meinung von Julia Klöckner zerbricht die Koalition nicht an der Flüchtlingskrise. Sie habe für Bayern ein Stück weit Verständnis, sagte sie, aber Seehofers Drohungen machen sie nicht „schlaflos“…
(welt.de. War schon mal jemand wach im deutschfeindlichen Komalabor von Merkel?)

Die Super-Bomber der USA sind eine Macht für sich
Von der B-29 am Ende des Zweiten Weltkriegs bis zur aktuellen B-2 reicht die Ahnenreihe der künftigen B-3. Seit 70 Jahren sind strategische Bomber das Rückgrat der amerikanischen Abschreckung.
(welt.de. Welche Abschreckung? Seit dem Zweiten weltkrieg haben die USA jeden Krieg verloren.)

400 Strafanzeigen gegen Merkel!
Was ist dran am Vorwurf des Hochverrats?
Rund 400 Strafanzeigen sind beim Generalbundesanwalt gegen Angela Merkel eingegangen. Einer der Vorwürfe: Hochverrat, weil die Flüchtlingspolitik die verfassungsmäßige Ordnung gefährde. Die Wut ist groß – doch die Klagen haben laut Strafrechtsexperten keine Aussicht auf Erfolg…    Paragraph 81 des Strafgesetzbuchs legt fest: „Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt  1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder 2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.“…
(focus.de. Was ist mit der flächendeckenden Spionage für und durch fremde Staaten in Deutschland mit Duldung der Kanzlerin? Ist das kein Hochverrat? Bringt das einen Generalbundesanwalt auch nicht aus dem Sessel? Was ist mit den Lügen um die Milliarden für Griechenland, was ist mit der Bankenrettung? Warum gibt es noch immer Bestrafung bei Geschwindigkeitsüberschreitungen, für Einbrüche, wenn die Regierung sich außerhalb des Rechts stellt? Polizei und Justiz nur Erfüllungsgehilfen wie gehabt?)

Chaos an der deutschen Grenze
„Das ist eine Sauerei!“: Wegscheids Bürgermeister wettert gegen Österreich
Die bayerische Staatsregierung ist verärgert, weil Österreich täglich Tausende Flüchtlinge in Bussen über die deutsch-österreichische Grenze transportieren lässt. Wegscheids Bürgermeister nannte das Vorgehen am Mittwoch „eine Sauerei“.»
(focus.de. Falsche Adresse. Merkel, Berlin, ist die richtige.)

Zentralrat der Juden
Schuster warnt vor mehr Antisemitismus durch muslimische Flüchtlinge
Durch die Einwanderung muslimischer Flüchtlinge könnte der Antisemitismus zunehmen, fürchtet der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Josef Schuster. Er fordert, das Bekenntnis zum Existenzrecht Israels müsse zum Wertekanon gehören, der den Ankömmlingen vermittelt werde.
(faz.net. Dummes Zeug! Auch Araber und Malteser sind Semiten. Handelt es sich um Deutsche oder um Israeli? Religion ist Privatsache. Wer die hier heraushängt, hat ein Problem oder will eins haben.)

Grazer Bürgermeister will männliche Asylbewerber abweisen
Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl (VP) sorgt mit Äußerungen zur Flüchtlingskrise für Aufregung. Wie die „Kronen Zeitung“ berichtet, fordert er eine härtere Gangart und eine Schließung der österreichischen Grenze zu Slowenien – allerdings nur für allein reisende Männer. Familien, Frauen, Kindern und alleine flüchtenden Jugendlichen müsse man weiter die Hand reichen, so Nagl: „Für diese Menschen müssen wir bei uns einen Platz haben und helfen. Den Männern, die zu uns wollen, müssen wir aber klar zu verstehen geben, dass für sie hier kein Platz ist.“…„Auf einem Schiff, das in Seenot geraten ist, werden zuerst auch die Kinder und die Frauen gerettet, nicht die Männer.“
(welt.de. Feiglinge, Fahnenflüchtige, Abenteurer und Kriminelle – was soll Europa damit?)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.