Weltverband ehrt den Europa-Park

Dreifache Auszeichnung bei den Brass Ring Awards

europarevue

(lifePR) – Musical, Show und Marketingkampagne – bei der IAAPA Attractions Expo in Orlando/Florida sind drei Projekte des Europa-Park mit dem begehrten Brass Ring Award ausgezeichnet worden. Die Ehrung prämiert spezifische Bereiche der weltweiten Freizeitparkindustrie und zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen in dieser Branche. Der erste Platz für die Musical-Eigenproduktion „Spook Me! The Europa-Park Musical“ freute Thomas Mack, Geschäftsführung Europa-Park, besonders.

Es ist ein Märchen von Liebe, Mut und Freiheit. „Spook Me! The Europa-Park Musical“ hat bei den Brass Ring Awards in Florida in der Kategorie Entertainment die Konkurrenz auf die Plätze verwiesen und den 1. Rang belegt. Detailverliebte Kostüme, das fulminante Bühnenbild und atemberaubende Lichtkompositionen haben die Jury des Weltverbandes der Freizeitindustrie (IAAPA) überzeugt. Thomas Mack, Produzent des ersten Musicals in der Geschichte des Europa-Park, war hocherfreut über diesen renommierten Preis. „Wir sind wahnsinnig stolz über diese Auszeichnung. Sie ist ein toller Beleg dafür, dass es der richtige Schritt war, für unsere Besucher ein eigenes Musical auf die Beine zu stellen“, sagte Mack.

Ein weiterer Spitzenplatz ging an die spektakuläre Eisshow „Surpr’Ice with the Gods of Greece”. Die böse Medusa trieb im Griechischen Themenbereich ihr Unwesen und verwandelt alle Götter zu Stein. Beide Shows wurden in der jeweiligen Budget-Klasse mit dem begehrten Branchen-Award für die beste Gesamtproduktion ausgezeichnet.

Auch die crossmediale Kampagne „EPdaydream“, die extra für die 40-jährige Jubiläumssaison des Europa-Park konzipiert wurde, hat den ersten Platz in der Kategorie Marketing belegt. Über Social Media Kanäle wie Facebook oder Twitter hatten Besucher die Gelegenheit mit dem Hashtag „EPdaydream“ ihre schönsten Europa-Park Momente mit Freunden aus aller Welt zu teilen.

Der Brass Ring Award wird unter anderem in den Kategorien Marketing, Personal, Gastronomie und Entertainment einmal pro Jahr im Rahmen der IAAPA Attractions Expo verliehen.

Der Europa-Park ist in der Wintersaison vom 28. November bis zum 10. Januar 2016 (außer 24. und 25. Dezember) täglich von 11 bis 19 Uhr (am 31. Dezember bis 18.30 Uhr) geöffnet. Infoline: 07822/776688. Infos unter www.europapark.de.

Das Tagesgericht

augenhintenpfau

Wer Federn hat, hat auch hinten Augen.

Eine ganz besondere BZ-Weinprobe
Bei der Traditionsveranstaltung der BZ-Weihnachtsaktion wurde der Initiator und Organisator Bruno Kohlmeyer verabschiedet…Bruno Kohlmeyer geht im nächsten Jahr in den Ruhestand,..Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller erinnerte vor den rund 130 Gästen daran, dass in den bisherigen 39 BZ-Weihnachtsaktionen rund 725 000 Euro für den guten Zweck zusammengekommen sind, allein 200 000 Euro durch die Weinprobe,..“Das alles ist mit einem Namen verbunden: Bruno Kohlmeyer.“ Als Dank gab es einen Gutschein für die Kultur-Spielzeit der Stadt Lahr…Auch Ulrich Kleine, Vorstandsvorsitzender des E-Werks, verabschiedete Kohlmeyer nicht mit leeren Händen. Er hatte – wie könnte es bei einem Energieunternehmen anders sein – Watt mitgebracht: Echten Sand von der Nordsee, verbunden mit einem Gutschein für Elektrizität…
(Badische Zeitung. Das Lebenswerk eines Journalisten eine Werbeaktion? Steht er jetzt unter Strom?)

Offenburger  Stadtgeflüster
Sorry, aber so tritt man das Ehrenamt mit ­ Füßen. Anderthalb Jahre lässt die Stadt die Mitglieder des Spinnerei-Vereins hirnen, wie ein ­Kreativzentrum im denkmalgeschützten Weberei-Hochbau aussehen könnte. Und dann fällt der Verwaltung plötzlich ein, dass nun doch der Schlachthof der geeignetere Standort für das Projekt ist…Bis 2020 warten, wenn der Schlachthof frei wird, das könnte die Geduld nicht weniger überstrapazieren. Auch wenn die Kehrtwende nachvollziehbar ist: Sie kommt viel zu spät…Möbelhaus-Chef Matthias Bader…endlos lange wartete er auf den Roten Punkt für den neuen Möbel Braun. Als am 22. Oktober knapp ein Jahr nach der Antragstellung die abschließende Baugenehmigung eintraf, war der Rohbau fast schon fertig, wie Bader am Donnerstag beim Richtfest bekundete. Das muss der Stadt offensichtlich peinlich gewesen sein. Beim Richtspruch war jedenfalls kein Vertreter aus dem Rathaus da. Unglaublich: Die Stadt muss man lange suchen, die beim Richtfest für ein 50-Millionen-Euro-Projekt (!) mit Abwesenheit glänzt…Problem erkannt, Problem verbannt: Obwohl das Ritterhausmuseum mit kreativen Ausstellungen und interessantem Angebot aufwartet, sind die Besucherzahlen überschaubar. Mitverantwortlich für dieses Schattendasein ist der hinter dem Torbogen versteckte und schlecht zugängliche Eingang. Eine gute Idee ist es deshalb, den Zugang in Richtung Gerichtsparkplatz zu verlegen. Das bringt locker 20 Prozent mehr Besucher, mindestens, jede Wette…Mit unbändiger Leidenschaft diskutierte der Hauptausschuss über den zusätzlichen Einkaufssonntag in Offenburg, wobei klar sein dürfte, dass die City Partner diesen dritten verkaufsoffenen Sonntag nun endlich bekommen sollten. Grünen-Stadtrat Norbert Großklaus appellierte bei der Gelegenheit an alle Offenburger, den nächsten Bestseller nicht bei Amazon zu bestellen, sondern regional in der Buchhandlung zu kaufen. Gleiches gilt für Kleidung, Schuhe, Brillen und vieles weitere…Vorfreude herrscht auch bei Kinobetreiber Jan Marc Maier, denn nächste Woche eröffnet nach Offenburg und Lahr das nunmehr dritte »Forum« in Rastatt…
(Offenburger Tageblatt. Provinz findet in den Köpfen statt. Das schließt Rathäuser, Kulturspinnereien und Museen nicht aus, aber auch nicht Leute, die immer noch meinen, offline könnte online ersetzen und nicht vorhandenen Service im Einzelhandel, den auch keine Sonntagsarbeit gegen das Grundgesetz rettet. Kinorenaissance? Wer’s glaubt.)

Offenburg
Gisela Venot hilft Flüchtlingen aus Überzeugung
Engagement ist gut, Nachhaltigkeit besser: Gisela Venot hat sich das Vertrauen einer afghanischen Flüchtlingsfamilie erworben. Sie ist eine der unermüdlichen Helfer, die sich für Flüchtlinge einsetzen und die wir beispielhaft in der Serie »Angekommen – Flüchtlinge in Offenburg« vorstellen.
(Offenburger Tageblatt. Was ist an Chaos beipielhaft? Trägtsie die Kosten)

Vision Freiheit“ beleuchtet die Offenburger Geschichte
Die letzten Vorbereitungen stehen für »Vision Freiheit« an: Die Junge Theaterakademie probt das Stück um die Offenburger Revolutionäre im Salmen. Dort wird am 3. Dezember die Premiere gefeiert.
(Offenburger Tageblatt. Bei Offeburger Visionen nicht zum Arzt?)

Spielothek-Räuber möglicherweise geschnappt
Zusammenhang zwischen Hausacher Überfall und einem steckengebliebenen Auto im Wald vermutet
(Offenburger Tageblatt. Soll das Journalismus einer Redaktionsleiterin sein?)

Lesung zur Interkulturellen Woche
(Kehler Zeitung. Warum kommt so ein Geschwurbel vorwiegend von Frauen?)

Wenn sich alles nur noch um den kranken Bruder dreht
(Der Guller. Soll die Prospekttragetasche gleich in den Müll?)

Spezialeinsatz
Waffe wurde nicht gefunden
(Der Guller. War was? Der Ort, wo etwas psssiert sein soll, ist im ganzen Text nicht zu finden. Wozu unterhält das Blatt noch eine Redaktion?)

Tapfer trotzt diese Rose in Kehl-Auenheim den kalten Temperaturen.
(Der Guller. Warum geht sie nicht woanders hin? Ein Tapferkeitspreis gebührt solchen Veröffentlichungen unter allen Temperaturen. Leidet der Guller unter Klima- oder Nachtwandel?)

_______________________________________________

Diözesanrat Rottenburg-Stuttgart
Deutliche Worte zu Terror und Flüchtlingen
Vertreter der Katholischen Kirche haben den ersten Adventssonntag zu ungewöhnlich deutlicher Kritik am zügellosen Konsum genutzt. Dieser sei eine Ursache für Flucht und Terror.
(swr.de. Recht haben sie! Dummheit ist an Deutlichkeit nicht zu  benennen. Wer religiösen Irrsinn konsumiert, der braucht eine Entziehungskur. Die Diözese könnte gleich damit anfangen. Wozu braucht die Katholische Kirche soviele Milliarden? Goldene Wasserhähne krähen nicht für Bischöfe.)

Proteste in BW gegen Klimapolitik
Umweltschützer demonstrieren für Wandel
Vor dem UN-Klimagipfel in Paris haben Umweltschützer in mehreren Städten Baden-Württembergs demonstriert. Eine der größten Aktionen gab es laut Polizei in Freiburg.
(swr.de. Das Klima in der Kriminalitätshauptstadt des Südwestens ist besonders schädlich. Wer schtzt die Welt vor Schützern und ihren Schützengräben?)

Merkel: Illegale Migration durch legale Einwanderung ersetzen
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vor dem EU-Türkei-Gipfel die Notwendigkeit einer engeren Zusammenarbeit mit Ankara in der Flüchtlingskrise betont: Illegale Migration müsse durch legale Einwanderung ersetzt werden, so Merkel am Sonntag in Brüssel. Zudem müsse die Situation in der Flüchtlinge in der Türei verbessert werden.
(welt.de. Sonst geht es ihr gut? Weiß die noch, was sie daherquatscht? Kriminalität will sie legalisieren? Und die Merkelmännchen in BW und sonstwo auf dem Klo werden jubeln?)

Referendum
Hamburg sagt Nein zu Olympia 2024
Die Olympia-Befürworter haben das Referendum in Hamburg verloren. Die Stadt verzichtet damit auf eine Bewerbung um die Ausrichtung der Spiele 2024. Segelstandort Kiel stimmte dagegen mit Ja. Kurz vor Auszählung aller Wahllokale räumte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) die Niederlage der Befürworter ein.Zu diesem Zeitpunkt lag das Lager der Gegner mit 51,6 der Stimmen uneinholbar vorn – eine herbe Enttäuschung auch für Scholz und den rot-grünen Senat. Damit erlebte Deutschland seine zweite olympische Pleite binnen zwei Jahren. 2013 hatten München und Umgebung in einer Volksbefragung gegen Winterspiele 2022 votiert. Nachdem die Ausrichtung des größten Sportspektakels hierzulande erneut durchgefallen ist, hat sich Deutschland damit vorerst ins Abseits katapultiert. Da hilft auch nicht, dass die Kieler mit großer Mehrheit (65,57 Prozent) für Segel-Wettbewerbe auf der Förde stimmten…Das ZDF hatte mit einer Prognose die Auszählung eingeleitet, die 56 Prozent Zustimmung ausgemacht haben wollte. Ein Fehlurteil.
(welt.de. Soviel zu Umfragen und zur Einheitspolitik und Einheitspresse, welche die Bevölkerung monatelang einseitig mit Propaganda drangsaliert hatten. Bürgerferne, wo man hinschaut in diesem Land. Jetzt müssen nur noch Wahlen und Volksbefragungen abgeschafft werden, damit die Diktatur nicht mehr gstört werden kann.)

Zweifel an der Flüchtlingspolitik
Rückhalt in Bevölkerung schwindet: 48 Prozent sind gegen weitere Merkel-Amtszeit
Fast die Hälfte der Deutschen ist gegen eine weitere Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Das ergibt eine neue Umfrage. Unterstützung bekommt die Kanzlerin derzeit noch vor allem in Ostdeutschland und bei den Frauen sowie bei den Unionsanhängern.
(focus.de. Welches Ergebnis häten Sie gerne? Ach nee, 52 Prozent laufen ihr immer noch hinterher? Die Dummköpfe haben stets die Mehrheit.)

Maas warnt:
„Schließt Deutschland die Grenze, gibt es Chaos“
(focus.de. Wird nicht schon lange vor Maas gewarnt? Schaut in dieses Gesicht! Hat Deutschland nicht schon Chaos und eine chaotische Regierung? Wäre die Entlassung von Maas kein Befreiungsschlag und eine Warnung an alle, die  vor nichts flüchten,sondern nach Deutschland wollen? Warum lebt er sich nicht im Chaosbundesland Saarland weiter aus?)

Begrenzung der Zuwanderung
Der Druck auf Merkel aus den eigenen Reihen nimmt zu
(focus.de. Wie lange braucht die CDU noch, um ihre Deutschland schädigende dilettierende Vorsitzende aus der Regierung zu schmeißen? An die unsägliche Geschichte christlicher Parteien anknüfend muss sich die CDU fragen lassen, ob sie von allen Geistern verlassen ist, wenn sie Merkel mit Rechten wie einem Diktator selig  schmutzige Geschäfte mit einem Undemokraten in der Türkei machen lässt, während dessen Imame in Deutschland Frauen nicht die Hand geben und trotzdem nicht sofort aus dem Land fliegen. Für das Geld lassen sich auch Grenzen sichern, was staatliche Pflicht ist.)

40 Prozent
Umfrage zeigt: Viele Migranten wollen weniger Flüchtlinge in Deutschland
Eine Umfrage zeigt: Viele Migranten wollen weniger Flüchtlinge in Deutschland. Etwa 40 Prozent der Deutschen mit Migrationshintergrund gaben in einer Umfrage an, Deutschland solle weniger Flüchtlinge aufnehmen als derzeit.»
(focus.de. Es gibt Deutsche und Ausländer. Und Deutsche wollen weniger Flüchtlinge. Was sind Merkel und ihre Helfershelfer?)

„Nehmt den Islam an, oder ihr werdet geschlachtet“
Angriff auf Freiheit: So wird Deutschland von gewaltbereiten Islamisten bedroht
IS-Terroristen bedrohen unsere Sicherheit, unsere Werte und unsere Art zu leben. In Deutschland hetzen Radikale, bereiten schwere Verbrechen vor. Sie greifen unsere Freiheit an. Wie können wir sie verteidigen?
(focus.de. Schon in der Verteidigung? Gehört der Islam nicht zu Deutschland? Wo sich alle lächerlich machen, darf die Zwerginnenarmee aus dem Kindergarten nicht fehlen?)

Derzeit größter Einsatz:
Bundeswehr will 1200 Soldaten in Syrien-Einsatz schicken
Irak, Syrien, Libyen – in diesen Ländern wütet die Terrormiliz „Islamischer Staat“ besonders brutal. Im Irak bleibt die Lage angespannt. In Syrien hat das Assad-Regime Gebiete an den IS verloren, allerdings kämpft inzwischen Russland an der Seite des syrischen Machthabers.»
(focus.de. Was ist Syrien? Ist die Bundeswehr auch eine Bande? Wieviele Frauen ziehen mit Leyen in die Wüste?)

Bundeswehr-Einsatz gegen den IS
Solidarität mit Frankreich ist selbstverständlich – darf aber keine Einbahnstraße sein
(focus.de.Blabla im Kreisverkehr in der Sackgasse. Schreibt eine Phrasendreschmaschinin?)

„Seltenes Ereignis“
Spektakel erstmals mitverfolgt: Schwarzes Loch verschlingt Stern
(focus.de. Einer weniger bei der CU?)

Kontingentlösung für Türkei nimmt Gestalt an
(faz.net. Sieht wie Erdogan aus, gell? Was hat die Türkei mit Europa zu tun, außer mit 500 Millionen „Entwicklungshilfe jährlich?)

Massenschlägereien unter Flüchtlingen in zwei Berliner Unterkünften
Zahlreiche Flüchtlinge haben sich in Berlin in der Unterkunft im Hangar des ehemaligen Flughafens Tempelhof eine Massenschlägerei geliefert. Die Beteiligten seien mit Messern und Stangen auf einander losgegangen, teilte die Tempelhofer Direktion der Gewerkschaft der Polizei über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Zwei Wachleute seien verletzt und 14 Flüchtlinge festgenommen worden. Der „Tagesspiegel“ berichtet von drei Schwerverletzten, darunter zwei Sicherheitsbeamte. Ein Polizeisprecher bestätigte diese Angaben auf Nachfrage nicht. Bei der Essensausgabe seien am Sonntagnachmittag mehr als 100 Bewohner aneinandergeraten, sagte er. Zuvor hatte es bereits am Samstagabend eine Massenschlägerei und anschließende Panik in einer Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Spandau gegeben. Dabei wurden nach Angaben eines Feuerwehrsprechers sieben Menschen verletzt… Die Lage beruhigte sich demnach zunächst, dann brach eine weitere Schlägerei in einer großen Menschenmenge aus. Sitzgarnituren wurden geworfen, Fenster zerstört und Feuerlöscher leergesprüht. Wegen der Gewalt und der „Wolke aus den Löschgeräten“ kam es dem Feuerwehrsprecher zufolge zu einer Panik. Etwa die Hälfte der rund 1000 Bewohner lief ins Freie und wartete vor dem Gebäude in der Kälte, bis sich die Lage beruhigte…Rund 80 Polizisten waren im Einsatz. …Bei einer Schlägerei in einem Flüchtlingsheim in Klietz nahe Stendal in Sachsen-Anhalt wurden fünf Menschen verletzt. …

(welt.de. Wie lange lässt sich die Bevölkerung solchen CDU-Skandal noch bieten? Hunderte von falschen „Flüchtlingen“. Ist die Regierung verrückt?)

Wie Sultan Erdogan die Bundeskanzlerin vorführt
Der türkische Präsident soll Angela Merkels Flüchtlingspolitik retten. Sie zahlt ihm einen hohen Preis, denn Erdogan sitzt am längeren Hebel – und er ist bereit, das voll auszukosten.
(welt.de.Dummdeutschland wird von Merkel vorgeführt und abkassiert.)

Stecken wir wieder in einer Vorkriegszeit?
Ist 2015 vergleichbar mit 1913 vor Kriegsausbruch? Die Probleme sind riesig, aber die Antworten Europas zeugen von Plan- und Hilflosigkeit. Da helfen auch die neuen, ziemlich besten Freunde nicht…Die Flüchtlingskrise, in der sich Kriegs- und Armutsmigranten zu Hunderttausenden auf die große Reise machen, ein Dreißigjähriger Krieg im Nahen Osten, der seine Metastasen exportiert: Vielleicht wird das zu Ende gehende Jahr 2015 einmal in die Geschichte eingehen – wie der letzte Sommer des Friedens 1913 oder der ebenso verzweifelte wie erfolglose Versuch einer Appeasementpolitik, bevor der große Weltenbrand entfacht wurde… Das Kanzlerinnenwort „Wir schaffen das“, übertragen auf die Gesamtlage zwischen Berlin und Paris, Syrien, der Türkei, Russland, der Ukraine, Irak, Saudi-Arabien, dem Iran und den fernen USA, klingt eher nach lautem Pfeifen im dunklen Wald als nach einem politischen Grundoptimismus, ohne den niemand verantwortlich handeln kann. Wer was schaffen kann, entpuppt sich zunehmend als Wunschdenken…Europa scheitert, wenn Griechenland scheitert, weil dann der Euro scheitert. Dann wird das monetäre Füllhorn ausgeschüttet, alternativlos. Dann scheitert Europa, wenn Schengen scheitert.Und zum Schutz der Außengrenzen werden die Binnengrenzen für jedermann einladend weit geöffnet, alternativlos eben. Am Ende scheitert Europa vielleicht, weil es sich selbst aufgibt vor lauter Alternativlosigkeiten.Wenn Europa sich nun in der Flüchtlingsfrage von Erdogan abhängig macht, sich vor ihm in den Staub wirft, damit er die Außengrenzen Europas schützt, und wenn Europa Putin umarmt, damit der für uns den Krieg gegen die Barbarei des „Islamischen Staates“ führt, und alle gespannt warten, ob unsere neuen ziemlich besten Freunde sich nicht gegenseitig abschießen, dann zeigt das vor allem die eigene Hilflosigkeit. Und Planlosigkeit.
(welt.de. Die Zeit zwischen Kriegen ist immer  Nachkriegs- und Vorkriegszeit. Natürlich hat Merkel aus dem Land der Planwirtschaft einen Plan: die Planlosigkeit. Die christlichundemokratische  Vorsehung wird’s hinrichten.)

Literaturschnipsel

donquichotte

Führer
Innerhalb der Klasse der Führer läßt sich eine ziemlich scharfe Einteilung vornehmen. Zu der einen Art gehören die energischen, willensstarken, aber nicht ausdauernden Menschen; zur andern, viel selteneren, die Menschen mit einem starken, ausdauernden Willen. Die ersteren sind heftig, tapfer, kühn. Sie taugen besonders dazu, einen Handstreich durchzuführen, die Massen trotz der Gefahr mitzureißen und die jungen Rekruten in Helden zu verwandeln. So waren z. B. im ersten Kaiserreich Ney und Murat. So war auch noch zu unserer Zeit Garibaldi, ein talentloser, aber energischer Abenteurer, dem es gelang, mit einer Handvoll Menschen sich des ehemaligen Königreichs Neapel zu bemächtigen, obwohl es von einem regelrechten Heer verteidigt wurde.

Aber wenn die Energie solcher Führer auch gewaltig ist, so ist sie doch nur vorübergehend und überdauert kaum den Aufschwung, den sie erzeugten. Sind die Helden in den Strom des gewöhnlichen Lebens zurückgetaucht, so geben sie, die früher so feurig waren, Beweise von erstaunlicher Schwäche. Sie scheinen unfähig zum Nachdenken und können sich in den einfachsten Verhältnissen nicht zurechtfinden, nachdem sie doch vorher die andern so gut zu leiten verstanden. Diese Führer können ihre Aufgabe nur dann erfüllen, wenn sie selbst unausgesetzt geführt und angetrieben werden, stets einen Menschen oder eine Idee über sich fühlen und genauen Verhaltungsregeln folgen müssen.

Die zweite Führerklasse, die der Menschen mit ausdauerndem Willen, übt trotz ihres weniger glänzenden Auftretens einen viel bedeutenderen Einfluß aus. Zu ihnen gehören die wahren Begründer von Religionen oder großen Werken: Paulus, Mohammed, Kolumbus, Lesseps. Mögen sie intelligent, beschränkt oder unbedeutend sein, stets wird die Welt für sie eintreten. Der beharrliche Wille, den sie besitzen, ist eine unendlich seltene und unendlich mächtige Eigenschaft, die sich alles unterwirft. Man ist sich nicht immer klar genug darüber, was ein starker und stetiger Wille vermag. Nichts widersteht ihm, weder die Natur noch die Götter noch die Menschen.

Das jüngste Beispiel hat uns der berühmte Ingenieur gegeben, der zwei Erdteile voneinander trennte und den Versuch durchführte, den dreitausend Jahre hindurch die größten Herrscher vergeblich unternommen hatten. Er scheiterte später an einem gleichartigen Unternehmen, aber dann war er alt, und im Alter erlischt alles, auch der Wille.

Um die Macht des Willens zu beweisen, braucht man nur die Geschichte der Schwierigkeiten, die bei dem Durchstich des Suezkanals zu überwinden waren, mit allen Einzelheiten zu erzählen. Ein Augenzeuge, Doktor Cazalis, hat die Ausführung dieses Riesenwerkes in einige ergreifende Zeilen zusammengefaßt, wie sie dessen unsterblicher Urheber schilderte. „Er erzählte Tag für Tag, in einzelnen Abschnitten das Gedicht vom Kanal. Er erzählte von allem, was er zu überwinden hatte, von allem Unmöglichen, das er möglich gemacht hatte, von allen Widerständen, den Bündnissen gegen ihn, den Bitterkeiten, Unfällen, Schlappen, die ihn aber nie entmutigen und lähmen konnten; er dachte an England, das ihn bekämpfte, ihn unablässig angriff, erinnerte an Ägypten und Frankreich, die zögerten, an den französischen Konsul, der sich mehr als die andern den ersten Arbeiten widersetzte, und wie man sich ihm entgegenstellte, indem man die Arbeiter durch den Durst zu beeinflussen suchte und ihnen das Trinkwasser verweigerte; dann sprach er vom Marineministerium und von den Ingenieuren, von all den ernsten, erfahrenen Kennern ihrer Wissenschaft, die naturgemäß alle feindlich gesinnt und theoretisch von dem Fehlschlag überzeugt waren, den sie berechneten und in Aussicht stellten, wie man eine Sonnenfinsternis für einen bestimmten Tag oder eine bestimmte Stunde voraussagt.“ Das Buch, in dem das Leben all dieser großen Führer zu schildern wäre, würde nicht viele Namen enthalten, aber diese Namen standen an der Spitze der wichtigsten Ereignisse der Kultur und Geschichte.
(Aus „Psychologie der Massen“, Gustave Le Bon, 1895)

Das Tagesgericht

hausrunddach

Runde Sache?

Containerdorf für Flüchtlinge bis Weihnachten
Stadtverwaltung, Landkreis, Containerbetreiber und Polizei informieren über die Flüchtlingssituation
(Lahrer Anzeiger.Irrsinn ohne Ende. Alles Befehlsempfänger zur Unterstützung gesetzwidriger Staatsaktionen?)

Lahr schon zum zweiten Mal in SWR „Landesschau Mobil“
(Stadt Lahr. Was heißt das? Dass jedes Nest zweimal ins Kochtopf-TV kommt, weil es beim ersten Mal niemand gesehen und verstanden hat?)

Christina Obergföll besucht Weihnachtsmarkt
DREI FRAGEN AN Ingrid Kupfer und wie es dazu kam.
(Badische Zeitung. Wer? Nicht das Christkind in Friesenheim?)

Kippenheim
Den Namen Gottes gepriesen
(Lahrer Zeitung. Wen?)

Viele Lichter leuchten in der Altstadt
Tausende flanierten über den Ettenheim Weihnachtsmarkt
(Badische Zeitung.Niemand flaniert über einen Weihnachtsmarkt.Oder war tote Hose?)

Eine Bufdi-Stelle für die Flüchtlinge
Der Bundesfreiwilligendienst ist ausgeweitet worden auf die Flüchtlingshilfe, in Schwanau ist bereits eine Stelle geschaffen worden.
(Badische Zeitung. Arabische Sklaverei in Europa?)

Es brennt wieder Licht in der Arche
Im ehemaligen Vorsteherhaus in Nonnenweier sind vier alleinerziehende Mütter mit Kindern eingezogen.
(Badische Zeitung. Waren in der Arche nicht Pärchen?)

„Freiheit das höchste Gut“
Silvano Zampolli (FDP) für die Landtagswahlen im März nominiert.
Einstimmig ist Silvano Zampolli am Mittwochabend bei der FDP-Wahlkreiskonferenz zum Kandidaten des Wahlkreises Offenburg für die Landtagswahlen am 13. März 2016 gewählt worden…Alle 18 Anwesenden der Wahlkreiskonferenz stimmten ebenfalls ohne Gegenstimme für Amalia Lindt-Herrmann als seine Stellvertreterin…
(Badische Zeitung. Freiheit wo? Chancenlos.)

Freiburg
70-jährige absolviert 44 Tandemfallschirmsprünge – in eineinhalb Jahren
(Badische Zeitung. Was ist das Ziel?)

Land erwartet junge Flüchtlinge
Baden-Württemberg erfüllt die Aufnahmequote noch nicht – und muss 3000 unbegleitete Minderjährige aus Bayern aufnehmen.
(Badische Zeitung. Muss? Wo steht das? Wann stehen die Verantwortlichen vor Gericht?)

_______________________________________________

Kampf gegen den Terrorismus
Oettinger fordert mehr Überwachung im Netz
Nach den Terroranschlägen von Paris will EU-Digitalkommissar Günther Oettinger das Internet stärker kontrollieren lassen. Er rechne künftig mit ganz anderen Attacken als bisher.
(swr.de. Krieg der Teesiebe oder Maultaschen?)

CDU will Vorrang der deutschen Gesetze vor Scharia
Kein Platz für Diskriminierung von Homosexuellen, Frauen und Andersgläubigen: Die CDU fordert von Flüchtlingen eine Verpflichtung zum Integrationsbestreben. Die SPD hat derweil ganz andere Pläne. Auf ihrem Parteitag Mitte Dezember will die CDU nach Angaben des Magazins „Der Spiegel“ die Forderung nach einer Integrationsverpflichtung für Zuwanderer beschließen. Die Idee für eine Vereinbarung zwischen Staat und Migranten stamme von der rheinland-pfälzischen Unionschefin Julia Klöckner, meldete das Magazin am Samstag…
(welt.de. Was fällt der Ex-Weinkönigin Klöckner noch ein, um in die Medien zu kommen? Jetzt hat sie entdeckt, dass in Deutschland deutsche Gesetze gelten? Und erst danach werden Hände abgehackt und gesteinigt?)

Karlsruhe ist nachhaltigste Großstadt
Karlsruhe ist am Freitagabend in Düsseldorf als „nachhaltigste Großstadt in Deutschland“ ausgezeichnet worden…Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird seit 2008 in unterschiedlichen Kategorien von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis und der Bundesregierung vergeben. In der Kategorie mittelgroße Städte kam Esslingen auf Platz zwei. Die Stadt sei breit aufgestellt beim Klima- und Naturschutz. Auch das Tettnanger Unternehmen Vaude im Schwarzwald erhielt einen Preis: für besonders nachhaltige Outdoor-Artikel.
(swr.de. Oder so. Findet jedes Zertifikat seinen Preis?)

„Lohberger Brigade“
Paris-Attentäter hatten enge Kontakte zu deutschen Islamisten
„Lohberger Brigade“: Paris-Attentäter hatten enge Kontakte zu deutschen Islamisten
Der mutmaßliche Drahtzieher der Pariser Attentate hielt sich mehrfach in Deutschland auf. Nach Informationen des SPIEGEL hatte Abdelhamid Abaaoud enge Verbindungen zu Islamisten aus NRW – der sogenannten Lohberger Brigade.
(spiegel.de. Überraschung? Das Land der grenzenlosen Dummheit lädt alle ein.)
Gemeinsam in Syrien
Wohnten in einem Haus: Paris-Attentäter hatten engen Kontakt zu NRW-Islamisten
Abdelhamid Abaaoud, der mutmaßliche Drahtzieher der Paris-Attentate, hielt sich mehrfach in Deutschland auf. Er kaufte Autos und pflegte Kontakte zu deutschen Islamisten. Wie nun herauskommt, wohnte er mit einer Gruppe aus Dinslaken in Syrien in einem Haus.»
(focus.de. Das gehört zu Deutschland?)
„Gibt keinen Bezug“
Justizminister Maas: Bislang keine Spur vom Terror in Paris nach Deutschland
Die Verhaftung eines deutschen Waffenhändlers sorgt für Wirbel. Hat der Mann die Attentäter von Paris beliefert? Verbindungen zwischen Paris und Deutschland gibt es bislang nicht, sagt Justizminister Maas.»
(focus.de. Schande für Deutschland. Wann tritt die Bundesregierung zurück? Merkel noch immer frei? System DDR, dort bekam die RAF Unterschlupf?)

Merkel zerreißt mit ihrer Politik das Land
Die Flüchtlingskrise spaltet die Deutschen – und sie können darüber kaum miteinander reden. Wohlfeile Helfer-Ethik ersetzt Realitätssinn und Geschichtspolitik vergiftet das politische Klima…Die einen befürworten die bislang schrankenlose Flüchtlingsaufnahmepolitik aus vollem Herzen, die anderen hegen dagegen grundsätzliche Vorbehalte…Tatsächlich sorgen nicht wenige der Befürworter einer „Willkommenskultur“ dafür, dass ihre Kritiker nicht auf moralische Augenhöhe gelangen können: sie werden mit Verweis auf die deutsche Vergangenheit von vornherein diskreditiert. Die Situation ist also nicht nur stark polarisiert, sie ist zusätzlich kontaminiert durch eine geschichtspolitische Diskursblockade.Das sind keine guten Voraussetzungen, um in einer fundamentalen Frage der deutschen Innen- und Außenpolitik einen dringend notwendigen Konsens zu erzielen…Die deutsche Asyl- und Zuwanderungspolitik…gibt in ihrer weltweit einmaligen Unbegrenztheit ein Versprechen, das nicht einlösbar ist…Den Regierungsparteien fehlt der Mut, das deutsche Asylrecht endlich realistischen europäischen Standards anzugleichen.Die Opposition denkt erst recht nicht daran, weil sie aus taktischem Kalkül das ganze Flüchtlingsprojekt für die Regierung so teuer wie möglich machen will…Eine gesinnungsethisch begründete Asylpolitik, so verständlich ihr geschichtspolitischer Hintergrund sein mag, taugt nicht zum Management einer Einwanderungsgesellschaft…Die regierungstragenden Parteien, die ja „zur Willensbildung der Bevölkerung“ betragen sollen, sind offenbar mit ihrer internen Willensbildung und taktischen Manövern derart ausgelastet, dass ihr Beitrag bislang schlicht ausbleibt…politische Heimatlosigkeit führt unmittelbar zu Politikverdrossenheit…gehört es zu den mitunter tragisch anmutenden deutschen Widersprüchen, dass unsere (einst als Wiedergutmachung an der gesamten Welt gemeinte) Asylgesetzgebung sich nun als global wirkender Flüchtlingsmagnetismus erweist – somit das Flüchtlingsproblem, das sie heilen soll, erst mit erschafft. Bei der geschichtspolitisch bedingten Blockade der öffentlichen Diskussion prallt diese Utopie nun auf die Wirklichkeit überfüllter Turn- und Messehallen…Für die Integration von Millionen Flüchtlingen ist die Befehlsform unangemessen und schlicht falsch…Noch gibt es keinen Beweis, dass die derzeitige Zuwanderungspolitik zu schaffen ist. Kann er aber nicht erbracht werden, hat das Folgen für das Vertrauen der Bürger in die gesamte staatliche Ordnung. Dann scheitert nicht nur die Kanzlerin, dann scheitert, was Deutschland ausmacht und zusammenhält.
(welt.de. Die CDU ist mit Merkel gescheitert und schadet dem Land. Konsequenzen sind überfällig, werden aber nicht gezogen. Warten bis zum Bürgerkrieg?)

Gastbeitrag
In Syrien verteidigen wir unsere Sicherheit
Der IS hat uns zu seinem Feind erklärt – und der Westen muss darauf reagieren. Die Terrororganisation dürfe keinen Schutz in fehlender Staatlichkeit finden, schreibt Norbert Röttgen in einem Gastbeitrag.
(faz.net. Realsatire! Politiker lernen nichts dazu, weil sie das Volk für blöd halten. Wo überall soll Deutschland noch verlieren nach dem Hindukusch?)

Großeinsatz der Polizei –  Zeugen hörten Schüsse: Mutter in Münchner Flüchtlingsunterkunft getötet
Am Samstag ist es zu einem Großeinsatz der Polizei im Münchner Stadtteil Berg am Laim gekommen. Gegen 12:00 Uhr erhielt die Polizei einen Notruf. Zeugen berichteten von Schüssen in einer Flüchtlingsunterkunft. Daraufhin rückte die Polizei mit rund 20 Streifenwagen aus…
(focus.de. War nur eine Frage der Zeit, bis nicht nur gestochen, sondern auch geschossen wird. Willkommen? Tote Fremde kein fremdenfeindlicher Akt? Polizeipräsidium München: „Tote Frau in einer Asylunterkunft – Berg am Laim
Über Bewohner der Unterkunft wurde heute Mittag (Samstag, 28.11.2015, gegen 12.40 Uhr) die Polizei verständigt, dass eine Frau in der Gemeinschaftsunterkunft tot sei.Erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass eine aus Osteuropa stammende Frau getötet worden war. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist auch ein Suizid möglich. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund wird den vorliegenden Kenntnissen zu Folge ausgeschlossen.Der ebenfalls aus Osteuropa stammende Ehemann wird derzeit bei der Polizei befragt. Die drei Buben im Kleinkindalter des Paares sind in polizeilicher Obhut und werden durch ein Kriseninterventionsteam betreut…“)

Nordrhein-Westfalen
FDP-Anfrage zur Entbürokratisierung kostete 350.000 Euro
Ob das so gewollt war? Die FDP-Fraktion in Nordrhein-Westfalen stellte eine Anfrage zum Thema Entbürokratisierung. Nach Informationen des SPIEGEL entstanden dem Steuerzahler dadurch Kosten von 350.000 Euro.
(spiegel.de. Damit trägt die FDP unter dem Fraktionsvorsitzenden Lindner doch zur Hebung des Bruttosozialprodukts bei.)

Saudi-Arabien
Der Nährboden des Terrors
Seit einem halben Jahrhundert exportiert Saudi-Arabien mit Milliarden Petrodollars seinen intoleranten Islam in alle Welt – und fördert damit gezielt den Extremismus.
(faz.net. Deutschland ist mit dabei.)

Volkswirte prognistizieren
Flüchtlings-Arbeitslosigkeit erst 2017 bemerkbar
Viele Flüchtlinge werden auf dem deutschen Arbeitsmarkt Probleme bekommen, glauben Experten. Doch das wird nicht so schnell deutlich.
(faz.net. Als Arbeitslose sind die doch importiert worden. War das nicht die Absicht?)

Parteienforscher
„Ohne Flüchtlinge hätte die AfD kaum Chance gehabt“
Nach Ansicht des Parteienforschers Oskar Niedermayer grenzt sich die Alternative für Deutschland absichtlich nicht von Rechtsextremen ab. Zudem hätte die Partei ohne die Flüchtlingskrise keine Chance.
(welt.de. Wer nicht jeden Verbrecher ungeprüft ins Land lässt und diesem die Gelegenheit gibt unterzutauchen, um seine Verbrechen zu planen, ist rechtskonservativ? Welche Partei in Deutschland nimmt sich noch der Interessen der Bevölkerung an?)

AfD-Chefin Frauke Petry
Herr Petry predigt Liebe
Lange hat er die Politik seiner Ehefrau, der AfD-Chefin Frauke Petry, still ertragen. Nun hält er es nicht mehr aus: Der Pfarrer Sven Petry distanziert sich öffentlich…
(zeit.de. Wo stand so ein Schmarren früher, und wer klammert sich heute verzweifelt daran fest?)

CDU will Integrationspflicht für Migranten beschließen
Die CDU will auf ihrem Parteitag nach Informationen des SPIEGEL eine Integrationspflicht für Migranten verabschieden – unter anderem sollen diese sich zum Existenzrecht Israels bekennen. Die SPD hingegen will in die Bildung von Zuwanderern investieren.
(spiegel.de. Merkels Ende? Wann integriert die sich?)

Architekturbiennale Venedig
Deutsche stellen Unterkünfte für Flüchtlinge aus
„Hochaktuell und brisant“: Auf der kommenden Architekturbiennale in Venedig wollen die Deutschen Flucht und Zuwanderung thematisieren – und dafür Flüchtlingsheime zeigen. „Making Heimat“ soll die Schau heißen.
(spiegel.de.Was ist mit den Nissenhütten für Deutsche?)

Konferenz in Paris
Ist der Klimawandel nicht eigentlich ganz normal?
(welt.de.Hysterie und Weltuntergang sind normal, wovon sollten sonst Religionen leben?)

Joachim Gauck im Bundesrat
„Der Föderalismus hat sich bewährt“
(welt.de.Plappermaul.)