Tollitäten im Europa-Park

Bayerische Staatsministerin Dr. Beate Merk erhielt die Goldene Narrenschelle

Narrenschelle3_02

(lifePR) – Die vielfältigen Torheiten und Narreteien der Bayerischen Staatsregierung, angefangen bei der Mautdiskussion, bis hin zur hintersinnigen Idee der CSU, dass Zuwanderer, also auch Badener und Schwaben, im öffentlichen Raum der Familie Hochdeutsch sprechen sollen, aber auch die vermehrte Terminabsage, zum Beispiel beim Großen Narrentreffen in Lindau und die mangelnde Würdigung der schwäbisch-alemannischen Fastnacht waren die Gründe, der Bayerischen Staatsregierung vertreten durch Dr. Beate Merk, am Dienstag im Europa-Park die Goldene Narrenschelle der VSAN zu überreichen. Auch das sich beim jüngsten Großen Narrentreffen der Vereinigung in Lindau kein Vertreter der bayerischen Landesregierung blicken ließ, ist laut Wehrle den Narren etwas bitter aufgestoßen.

„1982 beim letzten Narrentreffen in Lindau saß Franz-Josef Strauß auf der Ehrentribüne“, erinnerte sich der Präsident der Vereinigung Roland Wehrle in seiner Begrüßungsrede vor über 300 Vertretern der 68 Mitgliedszünfte der Vereinigung und einer großen Schar Ehrengästen. „Bayern ist eben ein besonderes Land, für Torheiten allezeit bekannt“, äußerte Wehrle in bester närrischer Reinform zu seinen Anklagepunkten, welche der diesjährige Laudator und Träger der Goldenen Narrenschelle 2015 „ARD aktuell“-Chefredakteur Dr. Kai Gniffke mit seinem Hamburger Charme noch vertiefte. Die Bayerische Staats- und Europaministerin Dr. Beate Merk freute sich nicht nur über ihre neue Schelle, die sie auch im Bayerischen Landtag einmal zum Läuten bringen will, sondern auch mit einer fernsehreifen, närrisch gereimten Erwiderungsrede. Von Seehofers Prinzengarde rund um Markus Söder bis hin zur aktuellen Diskussion über die Deckelung des Flüchtlingszuwachses, Merk war zum Schluss nur froh, dass ihr zu Merkel noch zwei Buchstaben fehlen. Die Narren dankten der frischgekürten Schellenträgerin nicht nur mit dem Badnerlied, sondern auch mit stehenden Ovationen nach ihrer über 25-minütigen Rede.

Gastgeber Roland Mack hatte darüber hinaus für die Narren auch eine Überraschung parat. Als Gastgeschenk erhält die Parkbetreiberfamilie Mack jedes Jahr eine Maske von einer Mitgliedszunft. „Mittlerweile ist diese Sammlung auf 150 Masken angewachsen. Zum Start der neuen Saison wird es deshalb im Deutschen Themenbereich ein eigenes Fastnachtsmuseum hier im Park geben“, erklärte Mack, der in diesem Jahr von der Narrenzunft Markdorf gleich zwei Masken für sein neues Museum entgegennehmen konnte.

Für gelungene närrische Stimmung sorgteN neben dem Dinner-Show-Ballett des Europa-ParkS und der internationalen Formation „Freedom Jazz“ auch die Narrenkapelle Furtwangen und die Homberlä-Bläch-Bänd.

Das Tagesgericht

löffeleischoko

Hinterher Löffel abgeben?
820 Angebote zur Fortbildung
Die Volkshochschule Lahr geht mit 820 Bildungsangeboten in das Frühjahr/Sommer-Semester 2016. In dem neuen Kursprogramm, das am Samstag erscheint, findet auch die anhaltende Flüchtlingsthematik aktuelle Berücksichtigung.
(Lahrer Anzeiger. Das Volk besteht nicht aus Illegalen, die fälschlicherweise „Flüchtinge“ genannt werden. Zweckentfremdung von Steuerzahlergeld?)

Lahr-Mietersheim
Schulsportstunde im Rollstuhl
(Lahrer Anzeiger. Unterricht in Absurdistan?)

Udo Lau wird Leider der städtischen Abteilung Tiefbau
(Lahrer Anzeiger. Bedauern?)

Lahr
Aufenthalt im Rathaus-Innenhof wird verboten
Der Aufenthalt im Innenhof des Rathauses II wird verboten. Das hat der Gemeinderat am Montag einstimmig entschieden. Auch für den Innenhof des Rathauses I gibt’s bald ein Regelwerk, das Ordnungshütern mehr Spielraum eröffnet.
(Lahrer Anzeiger.Kann sich die Stadt Lahr nicht  in ihrer multikulti Buntheit integrieren?)

Vereint unter einem Dach
Drogenhilfe Lahr und Pfarrgemeinde ziehen ins ehemalige Pfarrhaus der Christuskirche.
(Badische Zeitung. Vereint?)

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar ist in Deutschland seit 1996 ein bundesweiter, gesetzlich verankerter Gedenktag. Er ist als Jahrestag bezogen auf den 27. Januar 1945, den Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und der beiden anderen Konzentrationslager Auschwitz durch die Rote Armee im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs. Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust wurde der 27. Januar von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 erklärt.
(wikipedia. Wer gedenkt der 40 Milionen Toten von Mao in China, der über 20 Millionen Toten Stalins, wer gedenkt der 3 Millionen Toten von Napoleon, wieviele Gedenktage brauchen noch die furchtbaren Deutschen, die auch nur Menschen waren wie alle anderen und entsprechend gut oder böse zu anderen Menschen sind? Ist Winfried Kretschmann als radikaler Kommunist nicht Anhänger von Pol Pot gewesen, der in Kambodscha  bis zu 3 Millionen der 8 Millionen Kambodschaner umgebracht hat?)fahnerathaus

Gestern war Gedenktagflatteritis: Wenn die Fahnen wehen, sitzt der Verstand in der Trompete. An diesem Rathaus in Mietersheim stehen neben dem Eingang die Namen von „Helden“ (nicht Toten!) des  70er-Krieges. Haben die immer daneben geschossen oder waren sie nur in der Etapppe?

Chris Silberer liest aus neuestem Krimi
Chris Silberer, in Lahr geborene und aufgewachsene Autorin von Kriminalromanen, stellt am Freitag, 29. Januar 2016, ab 19 Uhr in der Mediathek, Kaiserstraße 41, ihr neuestes Werk vor. Mit „Zwangsvermählt“ ist der heute in Frankfurt lebenden Autorin erneut ein spannendes Werk gelungen, das schwelende Gesellschaftsprobleme und frauenfeindliches Gedankengut kriminalistisch auf den Punkt bringt. Der Eintritt ist frei.
(Stadt Lahr. Reklame für ein Stück aus der Frauenmärchenwelt mit ihren tollen Kommissarinnen, die es im richtigen Leben so nicht gibt. Warum wohl nicht? Weil es um Kopf und nicht um Bauch geht. Auf Amazon wird die Autorin so vorgestellt: „Chris Silberer, geboren am Internationalen Frauentag in Lahr, engagiert sich aktiv für Zivilcourage, Natur sowie interkulturelle Kunstprojekte. Sie hat Marketing-Kommunikation studiert und arbeitet in der Werbung. Mit Familie und drei Katzen lebt sie in der Nähe von Frankfurt. Seit 2010 verfasst sie Kriminalromane mit sozialkritischem Hintergrund. Dem Basketball-Thriller ‚Korbleger‘ folgte 2011 ‚Gute Wichte Böse Wichte‘ über den hessischen Polizeiskandal. In dem neuen Thriller ‚Zwangsvermählt‘ stellt sich die Autorin mit ihrer eigenwilligen Kommissarin Gatti dem Thema ‚Zwangsheirat‘, das durch den großen Flüchtlingsstrom noch mehr Brisanz erhält“. Aber von was leben muss sie auch: ausgerechnet von Werbung! Richtet eine gewisse Frau Angela Merkel nicht schon genug brisante Probleme an? Die macht das nicht nebenbei, sondern hauptberuflich, obwohl sie es nicht gelernt hat, dafür aber den sozialistischen Internationalen Frauentag!)

Offenburg
Containerdorf für 500 Flüchtlinge kommt auf Grün-Weiß-Areal
Hörbares Murren im Stadtteil Stegermatt über Standort /  Security vor Ort
(Offenburger Tageblatt. Das blde Volk lässt alles mit sich machen? Es gibt keine „Flüchtlinge“, allenfalls illegale Bettler!)

Freistett fühlt sich überrumpelt
Heftig kritisierte der Bezirksbeirat am Montag die Vorgehensweise des Landratsamtes zur geplanten Unterbringung von bis zu 65 Flüchtlingen im Freistetter Gewerbegebiet. Verhindern kann er es aber nicht.
(Miba-Presse. Krieg gegen das Volk. Seit wann wird in Gewerbegebieten gewohnt?)

In Freiburg lernen immer weniger Kinder schwimmen
Ganz im bundesweiten Trend lernen auch in Freiburg immer weniger Kinder schwimmen – Experten sehen’s mit Sorge und entwickeln Projekte.
(Badische Zeitung. Religion und Wüstenislam sowie Abschaffung von Schwimmbecken sind wichtiger.)

Ministerpräsident a.D. über die AfD:
„Das sind Rechtsradikale“
Erwin Teufel hat als Ministerpräsident Baden-Württembergs von 1992 bis 2001 die Republikaner im Landtag erlebt. Welche Parallelen es zwischen Republikanern und der AfD gibt, erklärt er im Interview.
(Badische Zeitung. Trübt sein Blick? In wechem Land lebt er denn? Realitätssinn verloren wie Merkel? Von Demokratie keine Ahnung?  Sein  Sonntagsredeneuropa ist längst im Eimer, hat es nie gegeben. Politik der primitven Art, wenn der Gegner einfach nur diffamiert wird.  Ehrenbürger von Spaichingen – sollte er zurückgeben. Wem macht das Ehre? Anderen ist diese ja auch wieder genommen worden. Solche Irrtümer kommen oft vor. Wer einen Guido Wolf tauglich für den MP-Posten hält, hat sich total verirrt.  Schweigen wäre Gold. Vielleicht fehlt es ihm schlicht an Bildung? Er kommt meilenweit nicht an den Spitzenkandidaten der AfD, einem Hochschulprofessor in Landesdiensten, heran. Dem könnte er gerade mal die Tasche tragen. So sieht es aus! Schon einem Oettinger war er nicht gewachsen. Wollte er nicht zuerst die Katholische Kirche mit ihrer Kriminalgeschichte reformieren? Er muss es allerdings wissen, sehr viele AfD’ler entstammen der CDU. Ist er jetzt ein Linkspopulist der Exkommunistin Merkel geworden? Er bricht wenigstens sein eigenes Denkmal ab und siehe da: Es rieselt der Kalk.)

In Südbadens ist prinzipiell reichlich Bauland vorhanden
Die Städte und Gemeinden nicht nur am Oberrhein fordern mehr Bauland. Das Wohnungsangebot sei jetzt schon knapp, argumentieren sie, nun müssten immer mehr Flüchtlinge untergebracht werden.
(Badische Zeitung. Kar, mit 300 Menschen auf dem Quadratkilometer liegt Baden-Württemberg noch weit hinter Bangladesch.)

__________________________________

wolfglas

(facebook.com/GuidoWolfinfo.de. Brotzeit e.V! Wer sind die links und rechts von ihr? Schillert auf die auch was ab?  Dem Kohl hat sie mal 10 000 Mark gespendet, als der den Schaden seiner  Schwarzgeldaffäre in der CDU ausgleichen musste.)

SPD-Mann Schmid: „AfD ist keine normale Partei: Diese Spalter wollen wir nicht im Landtag“
Er hat keinen leichten Stand: Der SPD-Landesvorsitzende, stellvertretende Ministerpräsident und Landes-Finanzminister Nils Schmid muss seine Partei aus dem Umfragetief in Baden-Württemberg holen. Dabei holt er zum Rundumschlag gegen die CDU aus – und wirft der Partei vor, den AfD-Erfolg in Kauf zu nehmen, um an der Macht zu bleiben.  
(focus.de. Schmid normal? Normal ist, wenn niemand mehr die SPD wählen möchte? Was hat er denn im Landtag verloren? 13 Prozent noch zuviel! )

„Gall – Zahl der Flüchtlings-Straftaten steigt unterproportional“
Rülke und Goll: Lagebericht bestätigt Wahrnehmung der
Bevölkerung, dass Kriminalität drastisch gestiegen ist
Die Zahl eigentlich strafbaren Handelns dürfte um einiges höher liegen – Mit seinen markigen Worten zum Bleiberecht sollte sich Innenminister Gall an seine SPD in der Bundesregierung wenden, die auch noch die eh schon nicht ausreichenden Maßnahmen der CDU verschleppt. Zur Meldung, wonach ein Lagebericht des Innenministeriums feststellt, dass die Zahl der Flüchtlings-Straftaten unterproportional gestiegen sei und Innenminister Gall meint, bei härteren Vergehen müsse der Staat konsequent handeln und Asylbewerber mit schwereren Straftaten könnten hier kein Bleiberecht erhalten, sagten der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Dr. Hans-Ulrich Rülke, und der innenpolitische Sprecher, Prof. Dr. Ulrich Goll:  „Der Lagebericht bestätigt die seit langem von der Bevölkerung wahrgenommene Situation drastisch steigender Kriminalität im Zusammenhang mit dem Anstieg der Flüchtlingszahlen. Die Betonung eines unterproportionalen Anstiegs durch den Innenminister kann da nicht beruhigen.“ „Denn die Zahl eigentlich strafbaren Handelns dürfte“, so Rülke, „noch um einiges höher liegen. So ist bekannt, dass Einzelhändler angesichts des Ausmaßes an Diebstählen und der geringen Aufklärungsrate nicht mehr jeden Ladendiebstahl zur Anzeige bringen. Der schlichte Vergleich der Personalkosten für die Stellung von Strafanzeigen mit dem, was am Ende für den Einzelhändler rauskommt, macht dies nachvollziehbar. In ähnlicher Weise reagierte nach Medienberichten ja auch die Deutsche Bahn, die eigentlich schwarzfahrenden Flüchtlingen kostenlos Fahrscheine ausstellt. Das Signal, welches der Rechtsstaat damit aussendet, ist jedoch verheerend.“ Goll kritisierte die Aussage des Innenministers, wonach der Staat bei härteren Vergehen konsequent handeln müsse und Asylbewerber mit schwereren Straftaten kein Bleiberecht erhalten könnten: „Der Staat muss Straftaten immer konsequent ahnen, egal wie schwer die Straftaten sind. Mit seinen markigen Worten zum Bleiberecht sollte sich Innenminister Gall an seine SPD in der Bundesregierung wenden. Hier verschleppt die SPD auch noch die eh schon nicht ausreichenden Maßnahmen der CDU.“
(fdp.landtag-bw.de. Die FDP entdeckt das Thema sehr spät und  hat sich bisher auch nicht der Sorgen der Bevölkerung angenommen. Auch jetzt kritisiert die FDP nicht eine illegale Völkereinanderung über offene Grenzen. Thema verfehlt. Unwählbar.)

__________________________

Neun von zehn Unions-Wählern stehen nicht hinter Merkels Flüchtlingskurs
Merkels „Wir schaffen das“ verliert an Überzeugungskraft. Nicht einmal jeder fünfte Deutsche steht noch hinter dem Flüchtlingskurs der Kanzlerin. Wie eine Umfrage des Nachrichtensenders N24 und des Meinungsinstituts Emnid zeigt, ist die Zahl unter den Unions-Wählern noch weit höher.
(focus.de. 90 Prozent Rechtsradikale in der CDU? Warum geben sie ihr keinen Tritt?)

Bei Eröffnungsrede von Merkel
Nach Eklat: Hochschule prüft Klage gegen Merkel-Zwischenrufer
Bei der Eröffnung des neuen Fraunhofer-Instituts in Halle sorgte ein geladener Hochschulprofessor am Montag für Aufsehen. Während der Rede von Kanzlerin Merkel nutzte er die Gunst der Stunde um scharfe Kritik an ihrer Asylpolitik zu üben. Der Mann hielt ein Schild mit der Aufschrift „Keine Experimente“ hoch und sagte, er habe Angst um die Zukunft seiner Kinder.  Von einer Physikerin erwarte er eigentlich verantwortungsvollere Entscheidungen, fügte der Professor hinzu.An der Hochschule Merseburg, wo der Mann lehrt, stieß die Aktion des Chemie-Professors auf Unverständnis…
(focus.de. Verwunderlich ist allenfalls, dass eine Merkel noch immer in der Öffentlichkeit herumläuft. Was hat sie da verloren gehabt? Es ist Wahlkampf in Sachsen-Anhalt. Sind die Verantwortlichen der Hochschule blöd? Der Mann lehrt in Merseburg, auch das liegt in Sachsen-Anhalt.)

Debattenkultur
Schaltet Facebook endlich aus!
Hass-Kommentare nerven. Aber auch die Dummheit derer, die das Richtige für sich gepachtet haben, ist unerträglich geworden. Das liegt nicht nur an den Nutzern. Es liegt an der Struktur von Facebook
(welt.de. Wie soll Guido Wolf dann Wahlkampf machen mit seinem Spaß-durch-Freude-Wahlkampf?)

Flüchtlingspolitik
Wie die Physikerin Merkel zur Metaphysikerin wurde
Die Kanzlerin denke die Dinge „vom Ende her“, hieß es lange. Unsinn. Angela Merkel improvisiert und lässt ihre Politik hinterher verklären. Doch die Realität lässt sich auf Dauer nicht ausblenden.Von Stefan Aust Chefredakteur und Herausgeber
…Beispiel Atomausstieg…Kehrtwende um 180 Grad. Analyse: Eigentlich war Sofortausstieg immer der Plan, der nur durch Fukushima umsetzbar war. Echt weitsichtig! Tatsächlich: Rin in de Kartoffeln, rut ut de Kartoffeln!Vermutlich wird am Ende der Flüchtlingskrise eine ähnliche Verklärung durch die Merkel-Versteher stehen – wenn die Kanzlerin dann noch im Amt sein sollte –, was auch immer am Ende das Ergebnis sein wird. Gegenwärtig sieht nichts danach aus, dass die Physikerin die Dinge „vom Ende her“ betrachtet. Seit Monaten besteht das politische Konzept der Krisenbewältigung aus Hoffen und Harren, was bekanntlich manchen zum Narren macht…Die Politik ist den Schritt von der Physik zur Metaphysik gegangen….Plan B…weist der Flüchtlingskoordinator im Kanzleramt mit Abscheu zurück. Peter Altmaier deutet in seinen Redeschwällen stattdessen auf alles und jedes und zugleich das Gegenteil davon hin. Er setzt auf eine wundersame Verringerung der Flüchtlingszahlen durch das im Frühling bekanntlich deutlich schlechter werdende Wetter in der Ägäis, eine vom Himmel fallende Sicherung der Außengrenzen; die göttliche Eingebung von drei Milliarden Euro aus EU-Töpfen an die Türkei, die daraufhin den Deutschen die Last abnimmt; einen globalen Friedensengel, der den Syrienkrieg beendet; europäische Partnerländer, die den Deutschen die durch ihre sperrangelweit geöffneten Grenzen eingewanderten Flüchtlinge und Migranten abnehmen – sowie deutsche Behörden, die all jene schnurstracks in die Heimatländer zurücktransportieren, die keinen Anspruch auf Asyl oder Bleiberecht haben…Zugleich werden Altmaier und andere Regierungssprechmaschinen nicht müde, darauf hinzuweisen, dass Grenzkontrollen nur mit Mauer und Stacheldraht à la Honecker möglich sind, wodurch jedes europäische Wirtschaftsleben, jede Freizügigkeit erstickt würde…Doch die Realität lässt sich auf Dauer nicht ausblenden…Dass es auch an der eigenen Unfähigkeit zu handeln scheitern könnte, bleibt außen vor…Man hört nicht auf seine Sicherheitsbehörden, lehnt Einsatzpläne der Bundespolizei ab und wünscht sich eine umgehende Integration der eingereisten Million. Dass etwa die Hälfte aller bei der Behörde für Migration und Flüchtlinge Registrierten keinen Anspruch auf ein Bleiberecht hat, wird unterschlagen…
(welt.de. Wer als C in der DU an Himmel, Hölle und das jüngste Gericht glaubt, der glaubt auch an jedes Gerücht, welches Merkels Nebelwerfer verbreiten.)

Energiewende
Warum Deutschland viel zu viele Windräder bekommt
Die Bundesregierung braucht zwar Ökostrom für die Energiewende. Doch bei den Windrädern gibt es auch eine Obergrenze. Diese ist aber nun zum wiederholten Mal gerissen worden. Das sorgt für Probleme.Der Ausbau der Windenergie an Land hat im vergangenen Jahr in Deutschland nur leicht an Tempo verloren. Der Zubau von Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 3536 Megawatt liegt – wie schon im Jahr zuvor – deutlich über dem von der Bundesregierung gewünschten Maximalwert. Die Bundesregierung hatte im Sommer 2014 für den Ausbau der Windenergie an Land einen „Ausbaukorridor“ zwischen 2400 und 2600 Megawatt vorgegeben… Die mengenmäßige „Deckelung“ sollte aber zugleich verhindern, dass eine zu große Anzahl von Windrädern die Stromnetze überfordert…Als Folge der Überschreitung wird die Einspeisevergütung für Strom aus Windkraftanlagen nun etwas stärker gekürzt, als es bei einem gemäßigteren Ausbau der Fall gewesen wäre…Windkraftanlagen im Binnenland erreichen wetterbedingt pro Jahr nur etwa 1300 „Volllaststunden“, in Küstennähe sind es rund 2000 Stunden von insgesamt 8760 Stunden des Jahres. In der übrigen Zeit müssen andere Stromerzeuger, insbesondere Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen die fehlende Leistung ersetzen….Fraglich ist allerdings, ob die deutsche Windkraftbranche irgendwelche Privilegien im Heimatmarkt überhaupt noch nötig hat: Laut VDMA gingen immerhin bereits zwei Drittel der in Deutschland produzierten Windkraftanlagen in den Export.
Direkt und indirekt beschäftigte die deutsche Onshore-Windindustrie demnach bereits 2014 etwa 130.500 Menschen und erwirtschaftete ein Umsatzvolumen von 11,8 Milliarden Euro…
(welt.de. Für den Verbracher ist das alles gehupft wie gesprungen: Die Energiewende ist Irrsinn aus Merkels Bauch mit dem teuersten Strom der Welt.)

Ruhani in Rom
Jetzt verleugnen wir schon unser eigenes Kulturgut
Dass die italienische Regierung für den Staatsgast aus Iran antike nackte Statuen verhüllt, ist keine Petitesse. Man muss sich wohl doch langsam ums Abendland Sorgen machen.
(welt.de. Wen wundert’s angesichts europäischen Politikpöbels?)

Flughafen in Katar:
FC Bayern schließt umstrittenen Sponsoren-Deal ab
Neuer Sponsor für den FC Bayern: Der Flughafen von Katars Hauptstadt Doha wirbt künftig in der Münchner Arena. Möglicher Kritik versuchte Karl-Heinz Rummenigge zuvorzukommen: Man werde sich gesellschaftspolitisch engagieren, sagte der Vorstandschef.
(spiege.de. Das ist nur dumm.Islamische Staaten sind gegen Menschenrechte. Auch der FC Bayern?)

Griechenland
EU-Kommission droht mit Schengen-Rauswurf
Wegen gravierender Mängel beim Schutz der EU-Außengrenzen hat die Europäische Kommission den Druck auf Griechenland erhöht. Im schlimmsten Fall droht sogar ein Ausschluss aus der Schengen-Zone. Die EU-Kommission kritisiert Griechenland wegen mangelhafter Kontrollen an den EU-Außengrenzen. Aus einem nicht öffentlichen Expertenbericht nach Untersuchungen im November 2015 gehe hervor, dass es beim Schutz der Außengrenze in Griechenland gravierende Mängel gebe, sagte EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos am Mittwoch in Brüssel.
(focus.de. Hält die Kommission die Leute für blöder als sie selbst ist? Das hat nie funktioniert und konnte nicht funktionieren. Die schwächsten EU-Länder sollten die Grenzen der EU sichern! Schengen hat nie funktioniert, oder wo kommen all die Kriminellen in Deutschland her?)

EU-Kommissar bezweifelt Asylrecht der meisten Flüchtlinge
Nach Angaben der Europäischen Kommission haben 60 Prozent der Flüchtlinge kein Recht auf Schutz. Die Zahlen beziehen sich aber nur auf den Monat Dezember. Sie stecken trotzdem voller Brisanz.
(welt.de. Das weiß schon lange jeder Depp. Unfug. Laut Gesetz kann in Deutschland kein einziger Antrag gestellt werden. Keine 2 Prozent kriegen Asyl. „Flüchtlinge“ fallen nicht unter das Asylrecht. Nordafrikaner als Bettler und Verbrecher haben hier nichts verloren. Merkel hat auch mal Asyl gekriegt mit einem ganzen Land. Nur eine Diktatur kann aus Deutschland wieder ein Land machen, nachdem die BRD in den Bundeshosenanzug gegangen ist.)

 

Heute sagt man „Sale“

Winterschlussverkauf:  Rabatte, Umtausch und Schnäppchenjagd

salewovon

(lifePR) – Die Sogwirkung des Winterschlussverkaufs (WSV) hat in den vergangenen Jahren deutlich nachgelassen. Die ersten roten Preisschilder im Textilhandel sieht man heutzutage bereits Mitte November. Trotzdem bleibt die erste Februarwoche bei Verbrauchern ein beliebtes Datum, um auf Schnäppchenjagd zu gehen. Und das mit guten Erfolgsaussichten, denn der Einzelhandel verfolgt das Ziel, durch Preisreduzierungen die Winterartikel der abgelaufenen Saison noch an den Mann oder die Frau zu bringen und Platz für die Waren der kommenden Saison zu schaffen. Wissenswertes zur Schnäppchenjagd – ob sie jetzt „Winterschlussverkauf“ oder neudeutsch „Sale“ genannt wird – verraten ARAG Experten.

Abschied von Rabattgesetz und Jubiläumsverkauf
Nach dem Fall des Rabattgesetzes kam im Jahr 2004 eine weitere wichtige Liberalisierung auf den Einzelhandel zu: Die Regelungen zu Schluss- und Sonderverkäufen wie dem einstmals streng regulierten Jubiläumsverkauf wurden gestrichen. Fortan durften Rabatte auch auf das gesamte Sortiment gegeben werden. Das war zuvor nur für bestimmte Warensortimente und zu festgelegten Zeiträumen wie dem Sommer- und Winterschlussverkauf möglich. Trotz der ersatzlosen Streichung des Rabattgesetzes vor über zehn Jahren hat jetzt der Winterschlussverkauf begonnen. Kunden sollten einige Tipps der ARAG Experten beherzigen.

Reduzierte Ware ist vom Umtausch ausgeschlossen?
Solche Schilder sieht man beim „Sale“ noch allzu oft. Egal, ob WSV oder nicht, gilt allerdings, dass der Händler Ware nicht zurücknehmen muss, nur weil sie dem Kunden nicht gefällt. Es ist zwar in vielen Fällen so, dass die Händler die Ware bei Nichtgefallen aus Kulanzgründen zurücknehmen, aber beim WSV gilt dies meist nicht. Deshalb sollten Kunden, die ein solches Schnäppchen kaufen wollen, vorher den Verkäufer nach den Regeln für Umtausch und Rückgabe fragen Anders ist die Situation bei einem fehlerhaften Produkt. Wer nach dem Kauf einen Mangel entdeckt, der kann auch bei Gegenständen, die er zu einem reduzierten Preis gekauft hat, Nachbesserung verlangen.

Wenn eine Preisreduzierung jedoch ausdrücklich mit „Ware mit kleinen Fehlern“, „2. Wahl“ oder „Fehlfarben“ begründet wird, können Kunden sich nicht auf Fehler an der Ware berufen. Die Gewährleistungsrechte gelten bis zu zwei Jahre nach dem Kauf. Möglich ist eine Nachbesserung, indem der Händler die Ware repariert beziehungsweise reparieren lässt oder die Ware neu liefert. Alternativ ist auch denkbar, dass der Verkäufer den Kaufpreis noch einmal mindert. Innerhalb des ersten halben Jahres nach dem Kauf gilt laut ARAG Experten die Vermutung, dass der Mangel bereits beim Kauf bestand. Danach muss der Käufer nachweisen, dass die Ware von vorneherein fehlerhaft war. Und: Der Käufer kann nur Mängel beanstanden, die vorher vom Verkäufer nicht angezeigt wurden.

Schnäppchen oder mindere Qualität
Nicht jeder preiswerte Einkauf ist auch ein Schnäppchen. Manchmal verbirgt sich hinter dem vermeintlichen Angebot qualitativ minderwertigere Ware. Das ist etwa bei sogenannter B-Ware der Fall. Textilien haben zum Beispiel kleine Fehler, die oft selbst behoben werden können oder aber nicht stören. Bei technischen Geräten ist allerdings Vorsicht geboten! Hier gibt es häufiger verschiedene Ausführungen, die nur auf den ersten Blick gleich erscheinen. Das ist beispielsweise bei der vorhandenen Speicherkapazität eines Geräts oder bei der Ladefähigkeit des Akkus denkbar. Hier raten ARAG Experten, die angebotene Ware genau zu überprüfen und die Preise zu vergleichen.

Fragen, die die Welt bewegen

Was für einen Irrsinn versucht die ehemalige Weinkönigin in Rheinland-Pfalz? Wahlkampf mit Merkel gegen Merkel? Wer keine Meinung hat und nur Arschkriecherei als Treppe nach oben in der Politik kennt, sollte der nicht zu Hause bleiben und dort ein Fass aufmachen oder als CDU-Christin vielleicht eine Beziehug legalisieren?