Ein armes Licht namens Katrin

Abgehängt von Realität,  Problemen und den Menschen in unserem Land

Von  Vera Lengsfeld

Die Ignoranz und Arroganz unserer politisch-medialen Elite ist kaum noch zu toppen. Als wüsste man das nicht schon längst, bemühen sich staatskonforme Medien immer wieder, uns das täglich neu zu erhellen.

Ein Stück Qualitätsjournalismus vom Feinsten lieferte der „Stern“ letzte Woche, indem er zum x-ten mal Katrin Göring Eckardt zu Wort kommen ließ.

KGE, wie sie in der grünen Blase genannt wird, ist die Frau, die uns mit solch klugen Bemerkungen auffiel, dass uns „Menschen geschenkt“ würden und wir auch Zuwanderer brauchten, die sich „in unserem Sozialsystem wohl und sicher fühlen“. Sie hat sich mit ihren neuesten Lichtblitzen selbst übertroffen.

„Toleranz zeigt sich, wenn es anstrengend wird. Und zwar auch für uns, nicht nur für die anderen. Und die Armleuchter gehören eben dazu.“

Es ist tatsächlich anstrengend, auch Armleuchterinnen immer wieder vorgeführt zu bekommen. Wollen uns die Sterne der Journaille damit zeigen, wie tief das Niveau unserer Volksvertreter gesunken ist? Danke, das wussten wir schon.

„Wir leben alle in unseren Blasen, wir haben alle unsere Communitys, wo wir nur Leute treffen, die so ähnlich denken wie wir. Das ist ein Problem“, teilt uns KGE mit. Das ist wenigstens mal ehrlich, wenn sie mit „wir“ unsere Volksvertreter meint, die tatsächlich vergessen haben, wozu sei eigentlich da sind. Wer in einer „Community“ lebt, die nur mit sich selbst kommuniziert, kann die Interessen seiner Wähler natürlich nicht vertreten, weil er keine Ahnung davon hat.

Um zu erfahren, was andere Menschen wirklich bewegt, solle man auf Dorffesten und Familienfeiern mit jenen sprechen, „die man sonst nicht sieht“, fordert Göring-Eckardt.

Was für eine Erkenntnis: Als Volksvertreterin mit dem Volk sprechen- dass Frau KGE nach über 25 Jahren auf diesen Gedanken kommt, spricht für ihre außerordentliche Helligkeit. Es kommt noch besser: „Ich sage nicht: Die Leute bilden sich ihre Ängste nur ein. Es gibt Menschen, die fühlen sich nicht nur abgehängt, die sind es auch.“

Tatsächlich, die KGEs in der politisch-medialen Blase in unserm Land haben sich abgehängt von der Realität, von den Problemen und den Menschen in unserem Land.

In der Blase, wo inzwischen jeder mit jedem kann, wird es immer irgendwie zum Weiterwursteln reichen, notfalls beim nächsten mal mit einer Vierparteienkoalition. Innerhalb dieser Blase ist KGE der nächste hochdotierte Posten sicher. Sie wolle nur noch nicht sagen, ob sie „lieber Vizekanzlerin einer schwarz-grünen oder einer rot-rot-grünen Koalition wäre“. Dass eine Frau wie KGE, die nichts vorzuweisen hat, außer fähige Politiker wie Werner Schulz aus dem Weg geräumt zu haben, tatsächlich eine realistische Chance hat, Vizekanzlerin zu werden, zeigt, in welch jämmerlichen Zustand sich die Personalsecke der Blase befindet.

Man kann nur hoffen, dass den Wählern ein Licht aufgeht und sie die Blase bei der nächsten Wahl zum Platzen bringen.
(vera-lengsfeld.de.)

Das Tagesgericht

waschstrasse

Neue Straßen? Es gibt sie noch.

(gh) – Jetzt da es weihnachtet, nimmt auch die Flüchtigkeit zu, mit der Realität und Wahrheit auf der Strecke bleiben. Vor allem, wenn es um „Flüchtlinge“ geht, die keine sind. Die Hartnäckigkeit, mit der Medien und Politik  der Öffentlichkeit ständig versuchen, ein X für ein U vorzumachen, ist schon erstaunlich. Eiapopeia-Feste allerorten mit „internationalen Köstlichkeiten“. Als wenn Deutschland ein Dorf wäre und darauf wartete, dass Weise aus dem Morgenland kämen, die sich dann aber als Waisen herausstellen mit von allem nichts. Ehrenamtlich ist die Welt nicht zu retten, das sollte Deutschland eigentlich wissen, auch wenn Bürgermeister- und Landratsämter und Religioten es anders wissen müssten.

So richtig traut wohl bei den verantwortlichen  Schippern und Räumern für Schnee und Eis niemand dem Klimawandel über den Weg. Nicht einmal bei den Medien, welche das Normalste von der Welt als die Mutter aller Weltuntergänge ihren Lesern einzureden versuchen. Denn Untergang muss sein, die Sonne hat da schon der „Guller“ unter Vertrag, welche  in der Ortenau auf- und untergeht. Bleibt also nur noch das Klima, denn das wandelt immer, auch ohne Bett und Schlaf und Nacht. Dagegen wird aber gerüstet. Nähern sich vierte und fünfte Jahreszeit, ist für Bauhöfe und Zeitungsvolontäre Rüstzeug. Salzstreuer sind voll und auf neuesten Stand, denn auch in der Ortenau könnte es schneien, und dann rutscht nicht nur die Klimaerwärmung glatt ist Abseits. Wetter ist nämlich immer. Die Stadt Offenburg, so ist zu erfahren, rechnet sogar in der Zukunft damit und rüstet dagegen.
.
Dass es auch anders geht, zeigten  300, die mit einem Nikolaus vor seiner Zeit um die Wette liefen. Vermutlich sack- und alterslos, dafür auf „schnellen Füßen“. Sie ließen sich nicht einmal durch ein „Rückhaltebecken“ bremsen, sondern boten Leistungen, welche so bemerkenswert gewesen sein müssen, dass sie in die Altpapierherstellung übernommen werden konnten.

Dass sich Lahr gegen die Todesstrafe wehrt und hierfür auch den Galgen abgebaut hat, ist verständlich. Der Anblick eines baumelnden Strickes über sich muss alles andere als aufbauend wirken. Die Welt wird dies wenig beeindrucken, so wenig wie Bekenntnisse gegen Krieg, gehört doch auch Deutschland nicht zu den zehn Ländern in der Welt, die sich gerade in keinem Krieg befinden. Ein Aktionstag gegen den Krieg liegt bei der Stadt Lahr noch nicht in Reichweite? Könnte der Grund hierfür sein, dass es die linken Sozis und Grünen waren, welche Deutschland erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg wieder in den Krieg geführt haben? Dabei ist Lahr doch auf einem linkssozialistischen Friedensweg, friedlicher geht es nicht, vorausgesetzt, alles marschiert links, denn jene, die anderer Meinung sind, gehen und stehen rechts.

Hat die Kanzlerin nicht aufgefordert, in die Kirche zu gehen und zu beten, möglichst auch christlich und flötend? Und was machen ausgerechnet die Kirchen im Land? Sie rufen mit Glocken zum Hausgebet. Solange sie noch läuten können. Denn, wer Kirchen verkauft, dem ist noch mehr zuzutrauen. Ruft demnächst der Muezzin zur Unterwerfung, auch als Dialog zwischen den Religionen bekannt? Einer redet, und alle anderen können nur noch beten?

Ob die Polizei erlaubt, was sich Politik mit der Polizei erlaubt? Ihr Chef ist Schwiegersohn und auch sonst wohl von vergleichbarem politischem Verstand. Nun werden offenbar die letzten Reserven an die Sicherheitsfront geworfen. 59-Jährige sollen richten, was wohl nicht mehr zu richten ist. Erst wird ein Oldie als Polizepräsident in Tuttlingen an die Spitze gesetzt, dann ein ebensolcher auf den Stellvertreterposten in Offenburg. Das sieht nach Verlegenheitslösungen oder nach Belohnung aus, wofür auch immer. Oder handelt es sich etwa um ein Führungsproblem? Falls Guido Wolf etwas gewusst haben sollte mit seinem Spitzensturm in die Politik: Warum er Strobl angegriffen und geschlagen hat, seinen Landesvorsitzenden, das wird er gewusst haben. Der andere aber scheint es noch immer nicht zu wissen. Und Medien wollen es nicht wissen.

Wer bisher behauptet hat, „nur Fliegen ist schöner“, hat sich geirrt. Das Schönste auf der Welt ist Fußball. Freiburger Fußball, auch wenn der eher von der Sonne, denn vom Erfolg verwöhnt ist.Nun auf jeden Fall müssen die Flieger dem Fußball weichen. Denn es geht eng zu im Ländle. Das geplante neue Freiburger Stadion kommt den Fliegern in die Quere. Klarer Punktesieger sind die Kicker. Den Fliegern bleibt nur die Zeitstrafe: Wenn dereinst am neuen Platz gefußballert wird,  bleiben Flieger fünf bis sechs Stunden gesperrt. Wer mag sich diese Planung ausgedacht haben? Einmal darf jeder raten: Gutachter. Wer hat’s bestellt?

Freie Flugzone herrscht dagegen im Glottertal. Wo einst die Wunderheiler des ZDF von der Schwarzwaldklinik wirkten, sind jetzt die Folgen zu sehen. Überall Engel unterwegs. „Beflügelt“ geht’s durch das Glottertal. 2,6 Klometer lang soll die Route sein, wo „etliche Himmelsboten“ mit ausgefahrenem Gehgestell auf Tour sind. Ist die Stallpflicht für Geflügel im Glottertal aufgehoben worden? Vermutlich ist die Weihnachtspest zwar sehr ansteckend, aber ansonsten ungefährlich.

_________________

CDU-Regionalkonferenz in Heidelberg
„Treten Sie zurück“: CDU-Mann kritisiert Merkels Flüchtlingspolitik und wird ausgebuht
Angela Merkel wehte bei der CDU-Regionalkonferenz in Heidelberg mitunter ein eisiger Wind entgegen. Der Grund: die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin….Deutlich wurde CDU-Mitglied Ulrich Sauer aus Karlsruhe. Der Rechtsanwalt forderte unverblümt: „Frau Bundeskanzlerin, treten Sie zurück.“ Mit einer auf der ganzen Welt einmaligen „Laissez-faire-Flüchtlingspolitik“ habe Merkel den Deutschen eine schwere Hypothek aufgebürdet. Sauer erntete „Pfui“-Rufe aus dem Publikum als er behauptete, die ins Land gelassenen jungen Männer hätten keine Schutzbedürfnisse, aber sehr wohl andere Bedürfnisse. Damit spielte das CDU-Mitglied offenbar auf die sexuellen Übergriffe aus der Kölner Silvesternacht an. Merkel selbst reagierte gelassen und rief das Publikum mit einer beschwichtigenden Handbewegung zur Ruhe auf…
(focus.de. Den schafft sie auch noch? Jetzt sind die nun mal da, ist ihr doch egal? Hat sie noch ihre Jubel-Baden-Württemberger und Neun-Minuten-Klatscher um sich? Zunächst einmal hat sie ein „afghanischer “ Junge gerettet. Mit süßen kleinen Tieren lässt sich auch auf Tränendrüsen drücken. Es geht schließlich um die „Kanzlerin der Herzen und Kerzen und Blockflöten“.)

Tödlicher Angriff auf „Wildpinkler“
Tatverdächtige ermittelt
Die Freiburger Polizei hat in Zusammenhang mit einer Körperverletzung mit Todesfolge zwei Tatverdächtige ermittelt. Sie sollen Mitte Oktober einen 51-Jährigen angegriffen haben, der daran starb.
(swr.de. Ein 25-jähriger Italiener und sein 50-jähriger Vater. Sie bleiben auf freiem Fuß, weil ageblich keine Flucht- und Verdunkelungsgefahr bestehe…)

Wegen Mehrkosten
Bahn verklagt Projektpartner von Stuttgart 21
Die Deutsche Bahn macht Ernst und verklagt unter anderem Stuttgart und das Land Baden-Württemberg. Es geht um mindestens zwei Milliarden Euro
(faz.net. Was für ein Unfug! Steuerzahler gegen Steuerzahler: Auf der Strecke bleibt der Steuerzahler.)

============

NACHLESE
Von 193 Ländern auf der Welt befinden sich nur diese 10 gerade nicht im Krieg
Botswana, Chile, Costa Rica, Japan, Mauritius, Panama, Quatar, Schweiz. Urugay, Vietnam.
(huffingtonpost.de. Deutschland vermisst? Hat das nicht angeblich seit über 70 Jahren Frieden? Wer glaubt Volksmärchen von Politikern und Medien?)

===============

Islamist schlich sich bei Verfassungsschutz ein
Wurden die Späher selbst ausgespäht? Nach SPIEGEL-Informationen ist im Bundesamt für Verfassungsschutz ein islamistischer Maulwurf aufgeflogen.
Es sei dem Verfassungsschutz gelungen, „einen mutmaßlichen Islamisten unter seinen Mitarbeitern zu enttarnen“, bestätigte das Bundesamt (BfV) am Dienstagabend gegenüber dem SPIEGEL. Der 51-Jährige Deutsche sitzt in U-Haft, die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt…Demnach sei sein Ziel gewesen, das Bundesamt zu infiltrieren und Informationen für einen Sprengstoffanschlag auf das Haupthaus im Kölner Stadtteil Chorweiler zu sammeln…Zudem soll sich der Beschuldigte im Internet unter falschem Namen islamistisch geäußert und Dienstgeheimnisse verraten haben…
Der Mann, ein Bankangestellter und Familienvater, war erst im April 2016 als Quereinsteiger vom Verfassungsschutz eingestellt worden, um die islamistische Szene in Deutschland zu observieren…Im Chat soll er sich als BfV-Mitarbeiter zu erkennen gegeben und angeboten haben, Gleichgesinnte ins Bundesamt einzuschleusen, um einen Anschlag gegen die „Ungläubigen“ verüben zu können. Dies sei „sicher im Sinne Allahs“. Was er nicht wusste: Sein Chatpartner war selbst ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes…Seinen Treue-Eid soll er gegenüber dem salafistischen Prediger und Anwerber Mohamed Mahmoud geleistet haben, einer Szenegröße aus Berlin, die mittlerweile für den „Islamischen Staat“ in Syrien kämpft.
(spiegel.de. Angesichts der illegalen Masseneinwanderung ist die Frage, was im Land noch nicht unterwandert ist: Politik, Polizei und Justiz?)

Schlechteres Ergebnis als 2011
Neue Mathe-Studie ist schallende Ohrfeige für deutsche Grundschüler
Deutsche Viertklässler sind während der vergangenen vier Jahren in Mathematik und Naturwissenschaften insgesamt schwächer geworden. Weil europäische Test-Konkurrenten beim Bildungserfolg zugelegt haben, sieht das im TIMSS-Ranking nicht allzu gut aus.
(focus.de. Sind die Schüler schuld an schlechten Schulen und Lehrern? Afrikanisches Niveau müsste zu erreichen sein?)

Eine schleichende Bildungs-Nivellierung nach unten
Schulen leisten viel: Sie integrieren Flüchtlinge, betreiben Inklusion von Behinderten und widmen sich Themen wie Gewaltvermeidung oder Internetmobbing. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit Rechnen?
(welt.de. Dummheit und Unbildung sind links.)

CDU-Politiker gibt SPD Schuld an zehntausenden Flüchtlingen zusätzlich im Land
Der CDU-Innenexperte Armin Schuster plädiert dafür, nicht alle Flüchtlinge nach Deutschland einreisen zu lassen. Denn die Abschiebungen gestalteten sich schwierig. Die SPD sei Schuld an zehntausenden Flüchtlingen im Land.
(focus.de. Kennt ein ehemaliger Experten-Polizeidirektor und Leiter der Bundespolizeiinspektion in Weil die Gesetze nicht? Wer hat denn alle hereingelassen? Die SPD? Es wird immer bizarrer. Merkel muss Deutschland vor Merkel retten.)

Elf Verletzte
Ohio: Ermittler prüfen Terrorverdacht nach Attacke an Universität
Das FBI prüft nach dem Angriff eines somalischen Studenten auf mehrere Menschen in Ohio einen möglichen Terrorhintergrund. Der 18 Jahre alte Abdul Razak Artan habe wenige Minuten vor seiner Tat entsprechende Einträge auf seiner Facebook-Seite hinterlassen.
(Junge Freiheit. Kulturbereicherung verstehen die nicht?)

Gesundheitsgefahr beim Fußball
58 von 60 Kunstrasenplätzen sind krebserregend
Ein Studie alarmiert den deutschen Fußball. Offenbar sind etliche Kunstrasenplätze gesundheitsgefährdend. In Holland wurden schon 30 Spiele abgesagt. Klubs und Kommunen sparen am falschen Ende.
(welt.de. Wer beißt ins Kunstgras?)

Steinmeier: „Die Menschen erwarten, dass wir liefern“
Von der Flüchtlingskrise bis zur Wahl Donald Trumps – 2016 war für Deutschlands Außenpolitik ein Jahr im Krisenmodus. Für eine Zäsur hält der deutsche Außenminister das Jahr zwar nicht. Doch er richtet eine eindringliche Warnung an die Europäer.
(faz.net. Er ist doch geliefert.)

Gauck-Rede in Offenbach
Migranten in Deutschland sind „Brückenbauer“
Bei seinem Besuch in Offenbach hat der Bundespräsident die Bedeutung von Migranten für die deutsche Gesellschaft gewürdigt. In seiner Rede rief Joachim Gauck alle Zuwanderer dazu auf, sich einzumischen… „Die entscheidende Trennlinie verläuft zwischen Demokraten und Nicht-Demokraten, zwischen jenen, die eine offene, demokratische Gesellschaft verteidigen wollen und werden, und jenen, die die Meinungsfreiheit nur ausnutzen, um Zwietracht, Hass und Gewalt zu säen.“.
(faz.net. Phrasendrescher. ZDF: „Zonen-Jesus aus Rostock“. Oberlandesgericht Rostock: „Über Gauck darf rechtskräftig behauptet werden, er sei ‚Begünstigter der Stasi’“. Blöderes fällt ihm nicht ein? Wann hört er auf sich dort einzumischen, wo er nichts verloren hat? Dies ist Deutschland und nicht Migrantenland. Fremde haben sich in diesem Land nirgendwo einzumischen.)

Flüchtlingsamt: Mitarbeiter prangern chaotische Zustände an
Mitarbeiter des Berliner Flüchtlingsamtes (LAF) haben sich über zunehmende Gewalt von Asylbewerbern und schlechte Arbeitsbedingungen beklagt. Die Asylsuchenden gingen immer öfter auf überforderte Mitarbeiter los, schildern die Betroffenen ihre Situation in einem Brief an LAF-Präsidentin Claudia Langeheine. Zudem forderten sie eine sofortige Arbeitsentlastung, besseren Schulungen und geeigneten Arbeitsräume. „Weil wir unsere Arbeit nicht schaffen und wir keine eigenen Unterbringungsmöglichkeiten für die Flüchtlinge haben, gibt es auch oft enorme verbale Angriffe und Anfeindungen gegen uns. Immer öfter rufen wir die Security“, berichtet ein Mitarbeiter des LAF der rbb-Abendschau. Eine erhebliche Überlastung durch Überstunden, mangelhafte technische Ausstattung und fehlende Akten von Asylbewerbern führten zu „schwerwiegenden Folgen“.
(Junge Freiheit. Wenn die mal zur Kenntnis nehmen würden, dass sie es nicht mit „Flüchtlingen“ zu tun haben, würden sie was merken.)

Niederlande verbieten Burkas und Niqabs
Das niederländische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das Burkas und Niqabs in vielen Bereichen der Öffentlichkeit verbietet. Bei einem Verstoß droht eine Geldstrafe von 400 Euro.
(welt.de.Kommen die jetzt alle zu Merkel?)

Trump will Gefängnisstrafe für Verbrennen der Flagge
Wer die amerikanische Flagge verbrennt, soll nach dem Willen von Donald Trump künftig mit Gefängnis oder dem Verlust der Staatsbürgerschaft bestraft werden. Das stünde im Widerspruch zu einem Gerichtsentscheid, der das als zulässige politische Meinungsäußerung sieht
(faz.net. Richtig so. Wo bleibt Bestrafung von Volksverhetzung gegen Deutschland?)

Auf die Deutschen wartet die Rente mit 71 – mindestens
Eine neue Analyse offenbart, dass das Rentensystem nur funktionieren kann, wenn die Deutschen deutlich später in den Ruhestand gehen. Noch problematischer ist ein anderer Teil der Prognose.
(welt.de. Sonst lassen sich 50 bis 60 Milliarden im Jahr für Asylschwindel nicht bezahlen?)

Am geheimen Ort, wo Frauen träumen
Übergriffe auf Frauen in Flüchtlingsunterkünften nehmen zu. Hamburg hat darauf reagiert und bringt die Opfer an einem geheimen Ort unter. Unsere Reporterin durfte sich dort ausnahmsweise umschauen.
(welt.de. Rot-Grün ruiniert das Land. Täterschutz!)

Energiewende
Warum wir jetzt für dänische Solarparks zahlen
Deutschland und Dänemark haben den Bau eines Solarparks gemeinsam ausgeschrieben. Dänische Anbieter haben gewonnen. Jetzt müssen deutsche Verbraucher dänische Ökostromer finanzieren.
(welt.de. Wenn’s um Geld geht, verlieren immer die Deutschen.)

Fehlende Ersatzteile
Luftwaffe nur bedingt einsatzbereit
Die Luftwaffe und die Hubschrauberflotte der Bundeswehr sind nur bedingt einsatzbereit. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf ein Bericht des Verteidigungsministeriums. Von den verfügbaren „Eurofighter“-Kampfjets seien 52 Prozent, von den „Tornados“ nur 44 Prozent voll funktionsfähig.
(Junge Freiheit. Wieviele Kitas sind einsatzbereit?)

Testergebnisse
Die Mär vom besonders gesunden Bio-Essen
Für viele ist es klar: Bio ist besser. Doch bei den Lebensmittelprüfungen von Stiftung Warentest kommen Biolebensmittel seit Jahren nicht besser weg als konventionell hergestellte Produkte.
(welt.de. Jeden Tag stehen Dumme auf. Menschen lassen sich alles andrehen, vor allem, wenn es ein bisschen teurer sein darf.)

Fragen, die die Welt bewegen

Wer will Fußball als Sport  abschaffen? Wieviele blödsinnge Wettbewerbe und Qualifikationen werden noch erfunden, bis sich niemand mehr für die Kickerei interessiert?  Welchen Wert haben Titel, die schon nach einer Woche vergessen oder durch andere abgelöst sind? Was ist ein Weltmeister Deutschland, wenn er nicht mal Europameister geschafft hat?

Im Namen der Prophetin?

Eine fliegt übers Kuckucksnest und wirft Gaben und Talente in die Waagschale

merkelkasperleregen

In Zeiten, in denen die Menschen, so ist mir von sehr vielen gesagt worden, wenig Verständnis hätten, wenn ich jetzt nicht noch einmal meine ganze Erfahrung und das, was mir an Gaben und Talenten gegeben ist, in die Waagschale werfen würde, um meinen Dienst für Deutschland zu tun.
(Angela Markel)

Mit Begabung oder Talent wird eine besondere Leistungsvoraussetzung einer Person auf einem bestimmten Gebiet bezeichnet. Bei dieser Leistungsvoraussetzung handelt es sich üblicherweise um eine oder mehrere überdurchschnittliche Fähigkeiten („Vermögen“) auf diesem Gebiet.Verfügt eine Person über mehrere einzelne Begabungen bzw. Talente in verschiedenen Bereichen, wird auch von multipler Begabung gesprochen. Im Gegensatz zu den Genies, manifestieren sich oft talentierte Menschen nur in einer Richtung oder Genre.
(Wikipedia)

Gabe kommt aus dem althochdeutschen geba und hat als Bedeutungen:
in gehobener Sprache ein Geschenk, die Überbringung eines Gegenstandes, siehe Gabentausch und Opfergabe, die Überbringung einer Äußerung,     eine spezielle Begabung, z. B. die Gabe feinen Humors oder schnellen Begreifens (Auffassungsgabe).Im Christentum bezeichnet der Begriff Gabe eine besondere Fähigkeit, wie Prophetie oder Evangelisation, die der Gläubige durch den Heiligen Geist erhält, (Gaben des Heiligen Geistes),   die Darreichung eines Medikaments.
(Wikipedia)

Das Tagesgericht

moscheezukunftlahrdez16

Soll in Lahr niemand behaupten, er hat’s nicht gewusst! Eine Moschee ist Zukunft? Wächst hier, was nicht hierher gehört?

(gh) – Angst vorm Grundgesetz? Artikel 140 sagt:  „Der Sonntag und die staatlich anerkannten Feiertage bleiben als Tage der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung gesetzlich geschützt“. Von verkaufsoffenen Sonntagen ist nicht die Rede. Geschäftswelt, welche diese angeblich braucht, leistet einen Offenbarungseid. Aber auch die Politik, welche an Sonntagen offene Geschäfte will und genehmigt. Wenn jetzt eine „Allianz für den freien Sonntag“ gegen die drei in Baden-Württemberg Kommunen genehmigten verkaufsoffenen Sonntage vorgeht, hat sie gute Karten. Offenburg zeigt mit einem Rückzieher, dass etwas verstanden worden ist, während Lahr dagegen anscheinend kein Bauchgrimmen kriegt bei seinen Sonntagsgeschäften. Gute Karten dagegen, vorausgesetzt, das Grundgesetz gilt noch. Daran darf aber gezweifelt werden angesichts der massenhaft begangenen Gesetzesverstöße. Gut für Land und Leute, wenn wenigstens ab und zu daran erinnert wird, dass Anarchie nicht Demokratie bedeutet.

Was ist ein Bürger? Sind das die, welche dürfen und bekommen, was sie wollen sollen? Der Unmündige und Ungefragte, meist verräterisch als mündiger Bürger bezeichnet?  Dieser Bürgerbegriff wird inzwischen wie Kaugummi gebraucht. So sehr, dass er schal schmeckt und ausgespuckt werden sollte. Hält sich  eine Politikkaste für Elite, für Obrigeit, die beispielsweise als die immer selben Verdächtigen in Lahr als Gesellschaft definiert, wenn sie auf Einladung einer „Zeitung“ in einem E-Werk, welches an sich der Bevölkerung gehört, Wein probiert? Und der große Rest sind die Untertanen einer Obrigkeit? Inzwischen als untertane Bürger verbrämt, die einen Bürger-Windpark bekommen oder einen Bürgerwald oder einen Bürgerpark? Wofür soll denn sonst stehen, was Bürger bezahlen müssen? Für Rindviecher? Oder werden Bürger hierfür gehalten? In Lahr gilt Gott als erster Bürger der Stadt und nicht irgendwelche Oberbürger oder gar Oberbürgermeister. Es ist Zeit, wieder auf den Erdboden zurückzukommen und einen Wald Wald, einen Park Park zu nennen und diese nicht mit dem Begriff Bürger herunterzuverniedlichen, als gäbe es darüber noch andere, die hochgestapelt sich für Fürsten halten, weil sie vielleicht deren Gehabe an den Tag legen. Dabei tragen sie nur neue Kleider. Ist die Sache nicht ganz einfach? Bürger sind die Angehörigen eines Staates und einer Kommune. Im staatsrechtlichen Sinne ist der Staatsangehörige der Staatsbürger, auf kommunaler Ebene der Bürger einer Stadt oder Gemeinde. Aus der Staatsangehörigkeit resultieren die bürgerlichen Ehrenrechte (Rechte und Befugnisse), wie aktives und passives Wahlrecht. Das Kommunalrecht unterscheidet den Gemeindebürger, der als Staatsangehöriger zur politischen Mitwirkung berechtigt ist, vom Einwohner der Gemeinde.

Auf die Plätze, fertig, los! Ein Land schaut tief in die Glühweingläser. Auf dass Besinnungslosigkeit Besinnlichkeit ablöst. Rudelkaufen und weinerliche Zeit der Spenderherzen, die sich noch Weihnachten nennt. Oder schon Jahresendfeier, um Gäste nicht zu verschrecken? Dem Christentum bleibt nur eine Fressgasse in gewollter Fröhlichkeit im Augenblick ihres Scheiterns? ..

Solange Zeitungen sich Zeitungen nennen, aber die Chuzpe haben, dauernd von „Flüchtlingen“ zu schreiben, welche illegale Immigranten sind, die nicht im Land sein dürften, sollte Zeitungen verboten werden, sich Zeitung zu nennen. Das gilt natülich auch für jene, welche den Ettenheimern weismachen wollen, sie müssten sich auf „181 neue Flüchtinge“ vorbereiten. Nein, müssen sie nicht! Sollen sie sich durch Beihilfe bei Straftaten schuldig machen? Warum sagt es ihnen niemand? Glauben sie alles, was Politiker außer Rand und Band ihnen diktieren? Oder indoktrinieren, wie es landauf und landab in Schulen geschieht, sozusagen unter „Zivilcourage“ oder als „interkulturelle Tage“, wodurch vergessen werden soll, dass einst einem deutschen Volk ein Grundgesetz gegeben worden ist, welches sich nun aufzulösen hat? Deutschland wird Weltbürgerland?

Frauen gehen in der Regel nicht so zahlreich in die Moscheen wie  Männer. Nicht, weil sie ohnehin nichts zu sagen haben, und auch nicht, weil Gott nur mit Männern spricht, so zumindest nach deren Auffassung. Der Grund liegt in dem, was gepredigt wird. Eine ältere Muslima berichtete, dass sie genau deshalb nicht in die Moschee gehe. Es werde in der Moschee nur Hass gepredigt, und alles sei gegen Integration gerichtet und  pro Erdogan. Da könne man nicht beten! Ist das nicht deutlich? Müsste nicht „Presse“ durch solche Berichte ihren Auftrag der Information erfüllen? Sind Verantwortliche nicht auf Irrwegen, die Grundstücke für DiTiB-Moscheen zur Verfügung stellen? Ist jetzt in Offenburg ein Moschee-Vertreter ertappt worden womöglich mit seiner wahren Gesinnung? Unter Seinesgleichen hätte er damit vielleicht sein Gesicht verloren. Gegenüber „nur“ Christen kann ein Moslem aber eventuell nicht sündigen, wenn er es möglicherweise mit der Wahrheit nicht so genau nimmt. Und vor Gericht? Muss ein Moslem nicht allein vor dem Koran Rechenschaft ablegen, je nach Scharia-Grad? Wie hält er’s nun aber mit der deutschen Verfassung? Ist er da nicht im falschen Land? Wie steht nun die Offenburger Moschee da? Hat sie nicht eine rechtliche und eine moralische Niederlage erlitten? Man stelle sich vor, es wäre umgekehrt ausgegangen! Das Triumpfgeschrei wäre in ganz Deutschland zu hören gewesen. Kriegt aber jetzt irgendjemand im Land was mit von dem Angriff, welcher doch wohl auch  Meinungs-und Pressefreiheit im Visier gehabt haben könnte? Kein Fall für Lückenpresse? Der Gewerbeverein Haslach  stellt den Mann der Moschee übrigens jetzt als neuen Edeka-Marktleiter in Haslach vor. War da nicht was laut OT mit Grauen Wölfen und AKP?

In Offenburg will jetzt ein Förderverein einen lebendigen Friedhof. Versprechen also die Priester der Christenheit also doch nicht Unhaltbares, mit ewigem Leben und so? Jetzt muss nur noch die Frage geklärt werden, warum zwischen Leben und Lebendigkeit der Tod stehen soll. Ist dies allein dem November geschuldet, der Friedhofsordnung dem Geschäft um einen Totenkult?

Wie „Presse“ heute geht, ist der Lahrer Zeitung zu entnehmen. Sie meldet „rund 2,5 Millionen vom Land“, unterschlägt aber dabei, dass es sich um Geld des Steuerzahlers handelt.  Was geschieht damit? Unrentables wird subventioniert.  Wäre es rentabel, gäbe es ja keine Förderung. Briefträgerin in Freiburg spielte  eine Staatsekreätin Katrin Schütz aus dem Wirtschaftsministerium. Das Geld wird in ein „Gemeinschaftsprojekt zur Ressourcen- und Energieeffizienz in Lahr, Offenburg und Freiburg“ gesteckt. Ziel ist keine Marslandung, aber so etwas Ähnliches: „Blockheizkraftwerke, Gebäudeeffizienz und Biogasqualität zu optimieren“. Die gelernte Schneiderin scheint ganz auf Grün gepolt zu sein, mit all dem dazugehörigem Politchinesisch, welches mit seinem Phrasendreschflegel Lokalredaktionen zu beeindrucken scheint. Schütz gehört mit Wolf und Strobl zu den Hauptverlierern der CDU, wurde aber wie diese belohnt. Die bekamen Ministerämter, sie immerhin einen Staatssekretärsposten. Leistungslosigeit lohnt sich. Schütz, bis zu Wahl CDU-Generalskretärin, flog gegen einen ungelernten Jungspund der Grünen in Karlsruhe aus dem Landtag, wurde aber, wie man sieht, wohlversorgt. Und nun scheint sie ihre neuen Lektionen gelernt zu haben. Beispiele aus dem Spruchbeutel: „Die Energiewende ist ein wichtiges Zukunftsthema für die Landesregierung“. „Nachbarn produzieren Energie für Nachbarn“,  „arbeiten zusammen und erproben neue technische Anlagen, die möglichst energieeffizient arbeiten sollen“, „Projekt könnte bespielgebend sein“, „Kommunikations- und Softwarelösungen“, „Auf- und Ausbau eines virtuellen Kraftwerks“, „schrittweise in einem vernetzten Gesamtsystem zusammenarbeiten, Effizienzgewinne maximieren und neue Innovationsimpulse setzen“, „Projekt Neue Infrastruktur Teil des prämierten Regio-Win-Leuchtturmprojekts Vernetzte energieeffiziente Industrieparks“, „neue Effizienztechnologien entwickelt“, „im Clusterteilprojekt sei zudem bereits die Clusterinitiative Innovations- und Effizienzcluster Klimapartner Oberrhein gegründet worden“, „damit leistet das Land auch einen Beitrag zur innovationsorientierten Regionalentwicklung, zum Technologietransfer und zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Region“, „Leuchtturmprojekt im Rahmen des landesweiten Wettbewerbs Regio-Win im Januar 2015 als eines von insgesamt 21 Projekten prämiert“ usw. Ob die Staassekretärin davon irgendetwas verstanden haben mag? Und die Redaktion?

Grünen-Politiker tot am Rheinufer gefunden
Der Mannheimer Landtagsabgeordnete (seit 2011) und Stadtrat (seit 1999) der Grünen, Wolfgang Raufelder (59), wurde am Montagmorgen am Rheinufer in den Riedwiesen bei Brühl tot aufgefunden. Er hinterlässt Ehefrau sowie zwei Kinder. Helfer fanden seine noch brennende Leiche wenige Meter von seinem Fahrzeug entfernt.Angenommen wird Selbsttötung.

Bisher wurden langfristige Wetterprognosen in den USA  durch Beobachtungen bei Indianern gestellt: Sammeln die viel Holz, wird der Winter hart. Dies toppen jetzt die deutschen Erzgebirgler. Die wiegen einen Kater und vergleichen sein Sommer- mit dem Wintergewicht. Das Tier hat um 40 Prozent zugelegt.  Deutschland droht  ein sehr harter Winter!

gluehwein

Das Christentum macht nicht nur ein Fass auf: Wer das schafft, der überlebt auch Weihnachten.

_____________

Ermordete Joggerin
Polizei findet Turnschuh von Carolin G.
Drei Wochen nach dem Mord an einer 27 Jahre alten Frau in Endingen bei Freiburg ist der von der Polizei gesuchte Laufschuh der Getöteten gefunden worden. Ein Spaziergänger mit Hund entdeckte ihn am Sonntag in den Weinbergen des Ortes, wie die Ermittler am Montag mitteilten.In der Nähe war die Leiche der Frau gefunden worden, der Schuh fehlte aber. Die Polizei hatte daher einen Suchaufruf veröffentlicht. Der Schuh lag laut Polizei in dichtem Gestrüpp abseits der Fahr- und Fußwege. Die 27-Jährige war Anfang November alleine zum Joggen aufgebrochen und nicht zurückgekehrt. Sie wurde von einem Unbekannten vergewaltigt und ermordet…
(focus.de. Schon die Überschrift ist falsch: Ein Spaziergänger hat den Schuh gefunden. Tappt die Freiburger Polizei nur im Dunkeln herum? Wann kümmert sich der zuständge Innenminister um die Kriminalität im Land, anstatt dümmliche Luftblasen über CDU-Forderungen zu dem von ihr angerichteten Invasionschaos zu fabrizieren?)

Rekord bei Kirchensteuer
Das Bistum Rottenburg-Stuttgart kann sich freuen: Im vergangenen Jahr verzeichnete die katholische Kirche 529,5 Millionen Euro – gut 45 Millionen Euro mehr als ursprünglich angenommen…Der Grund für den Zuwachs liege insbesondere in der guten wirtschaftlichen Entwicklung und in den Lohnsteigerungen bei den Kirchensteuerzahlern. Die Diözese habe 2015 mehr neue Kirchenmitglieder verzeichnet als Abgänge, hieß es. Der Überschuss wird für die Flüchtlingshilfe, die Bekämpfung von Flutursachen sowie für die Stiftung Katholische Freie Schule und die Unterstützung von Familien ausgegeben.
(swr.de. Wofür? Reicher Bettler. Wider dem christlichen Armutsgebot.)

___________________

Präsidentschaftswahlkampf in Österreich
Sie habe „Terroristen“ ins Land gelassen: FPÖ-Politiker Hofer greift Merkel im TV an
Der rechtspopulistische österreichische Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer hat Bundeskanzlerin Angela Merkel schwere Fehler in der Flüchtlingspolitik vorgeworfen. Die Kanzlerin habe Europa erheblichen Schaden zugefügt, als sie die Grenzen für Flüchtlinge geöffnet habe.
(focus.de. Sie tut’s noch immer! Wo er recht hat, hat er recht, das Problem heißt linkspopulistische Merkel. Dazu ein Forumsteilnehmer: „Komme gerade von einer Auslandsreise zurück. Es ist schon schwerverständlich, wenn man am Airport mehrmals gefilzt wird, Schuhe und Gürtel ablegen muss, durch einen Ganzkörper – Scanner laufen muss und anschließend auch noch abgetastet wird, wenn dann andererseits durch offene Grenzen ein ungehinderter und ungeprüfter Zustrom für Terroristen und Kriminelle durch Merkels Flüchtlingspolitik möglich ist. Hier werde ich als Bundesbürger unter Generalverdacht gestellt und damit meine entwürdigende Behandlung gerechtfertigt. Was hat diese Frau uns nur angetan und nun will sie noch weitere vier Jahre ihr Unwesen treiben. Wer jetzt noch eine der etablierten Parteien wählt, trägt Mitschuld an der weiteren Entwicklung und Demontage des Landes“.)

Die Supereuropäer pfeifen im Walde
Um die Anti-Kreml-Hardliner in Berlin, Warschau und den baltischen Staaten wird es einsam. Der Asylpakt zwischen der EU und der Türkei droht zu scheitern. Die Beitrittsgespräche mit Ankara sind nur noch Staffage. Aber die Gesinnungsethiker in Politik und Medien sind fein raus. Sie schauen morgens in den Spiegel und sind stolz.
(Junge Freiheit. Nicht im Wald, aus dem letzten Loch.)

=====
NACHLESE
60 Jahre BND
Merkel: „Deutschland kann sich nicht leisten, die Hände in den Schoß zu legen“
(focus.de. In wessen denn? Ist Raute besser? Was steht auf Vergewaltigung der deutschen Sprache? Sind die Redenschreiber auf ihrer Augenhöhe? Deutschland kann sich Merkel nicht leisten.)
=====

Während US-Wahlkampf
Umweltministerium verteidigt Zahlung an Clinton-Stiftung
Das Bundesumweltministerium hat Vorwürfe zurückgewiesen, den Wahlkampf von Hilary Clinton mit Steuergeldern unterstützt zu haben. Eine an die Stiftung gezahlte Millionen-Summe diene der „Unterstützung von Forst- und Landschaftsrenaturierung in Ostafrika“ und sei keine Spende gewesen.
(Junge Freiheit. Gab es nicht schon bessere Witze aus CDU-Regierungskreisen? Müssten sie nicht selbst stiften gehen? Wo bleibt der Generalbundesanwalt?)

BGH-Urteil
Wer in Auschwitz Dienst tat, machte sich schuldig
Diese neue Rechtsprechung ist nun amtlich: Der Bundesgerichtshof hat das Urteil gegen den früheren SS-Mann Oskar Gröning bestätigt – eine Blamage für die Justiz, die das jahrzehntelang ignorierte.
(welt.de. Was ist das? Recht auf den Kopf gestellt? Das Zigeuner-Urteil dieses Gerichts ist auch noch immer gültig. Wer die KZ geduldet hat, hat sich nicht schuldig gemacht, beispielsweise die passiv zuschauenden Alliierten?)

Beitrittskandidat
„Geht darum, Weg fortzusetzen“: Merkel versichert EU-Beitrittskandidat Unterstützung
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Albanien weitere Unterstützung auf dem Weg in die Europäische Union zugesagt. Albanien habe sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt und wichtige Reformschritte unternommen, sagte Merkel.
(focus.de. Der Kandidat hat null Punkte. Mit Merkelismus weiter in den Untergang. Kriegt die nichts mehr mit?)

Mörder und Kleinkriminelle
Schockierende Zahlen: 100.000 Straftäter sind in Deutschland auf freiem Fuß
In Deutschland sind rund 100.000 mit Haftbefehl gesuchte Straftäter auf freiem Fuß. Darunter vor allem Kleinkriminelle, aber auch Mörder. Einer der Gründe ist auch das mangelnde Personal bei der Polizei, um alle Haftbefehle zu vollstrecken.
(focus.de. Nicht die Zahlen schockieren, sondern das von CDU-Merkel abgeschaffte Land.)

Urteil vor Bundesverfassungsgericht
Muslimische Erzieherin darf Kopftuch tragen
Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass eine muslimische Erzieherin in einer Kita ihr Kopftuch tragen darf. Damit hebeln die Karlsruher Richter vorherige Urteile aus.
(spiegel.de. Ist das Grundgesetz diesen Richtern unbekannt? Noch was? Es grünt so grün.)

Fachtagung: Evangelische Kirche sucht Konzept gegen Gender-Gegner
Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) sucht „Gegenstrategien“, um auf die Anti-Gender-Bewegung zu reagieren. Dazu veranstaltet sie einen Kongress, bei dem über „Stammtischparolen und Menschenverachtung“ informiert werden soll.Die Beauftragte für Geschlechtergerechtigkeit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland veranstaltet in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am 5. Dezember eine Fachtagung mit dem Titel „Gender Gaga?! Kritische Analysen der Anti-Gender-Bewegung und Gegenstrategien für die Kirche“. Der Name der Veranstaltung wurde offenbar in Anlehung an das Buch „Gender-Gaga“ der konservativen Journalistin Birgit Kelle gewählt.Genderkonzepte würden häufig in aggressiver und polemisierender Form in Frage gestellt, heißt es in der Ankündigung der Veranstalter. „Vor wenigen Jahren nur von kleinen Minderheiten am rechten Rand vertreten, erhält die anti-gender-Bewegung mit dem Erstarken des Rechtspopulismus Zulauf bis hin in bürgerliche Milieus.“ Auch christlich-konservative Kreise schienen hier ansprechbar zu sein. „Die Kirche, die aus der Vision einer inklusiven Gemeinschaft lebt, in der Vielfalt und gleichwertigkeit zentral sind, steht hier vor einer besonderen Herausforderung.“ In den angebotenen Workshops stehe die Arbeit an konkreten Gegenstrategien gegen die Gender-Gegner im Mittelpunkt. Es solle erörtert werden, wie sich „kirchliche Funktionsträger_innen“ wirksam und angemessen positionieren könnten. Zu den Referenten der Tagung gehören die Journalistin und Feministin Katrin Rönicke, der Publizist Andreas Kemper und die Pfarrerin Eli Wolf, die in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft mit einer Grünen-Politikerin liiert ist…
(jesus.de.  Mt. 15:14: „Wenn ein Blinder einen Blinden führt, so werden beide in eine Grube fallen!“ Was für eine Kirche ist das? Hat die noch Mitglieder?)