Das Tagesgericht

Es rumpelt und pumpelt durch Lahr: huckepack.

(gh) – Was mit 12 Aposteln begonnen hat, endet in Vereinsmeierei. Da schenken sich Katholiken und Protestanten nichts. Die einen stellen mit ihren versprengten Resten „Seelsorgeeinheiten“ als letztes Aufgebot. Die anderen verzwergen sich in „Predigtbezirken“. Nun ist also auch der Lahrer Westen dran. Wenn Christentümler dem Islam nachlaufen, dann sind sie wahrlich am Ende, aber nicht am versprochenen und seit 2000 Jahren erhofften jüngsten Tag im neuen Jerusalem angekommen.  Immer wieder ist der erfolglose Versuch von Kirchenvertretern zu beobachten, am Seil hängend Sonntagsglocken zu läuten. Wer wollte ihnen nicht helfend zurufen: Schellet Se ned an sellere Schell, sellere Schell schellt ned, schellet Se an sellere Schell, selle Schell schellt. Aber wo ist die Schell, auf der nicht Spruchbeutel steht? Aus dem Wort zum Sonntag hat das Bodenpersonal Gottes ein Synonym für Schwafelei von der hochtrabenden Sorte gemacht. Es gelingt ihnen nicht, Wort  für eine Botschaft zu nutzen, welche die Menschen anspricht. Stattdessen aufgebasene Herumprahlerei. Aus sowas lässt sich aber lernen: Dogmatik, jede Neigung zu Welt und Mensch, die nicht mehr tun kann als im Sinne des Dogmas zu interpretieren, da alle Rätsel ja gelöst sind, klingt und macht entsetzlich dumm mit einer erbarmungswürdigen geistigen Armut. Nicht jeder Mensch ist mit den Doofen in Einfalt. Worte des „Predigers“, des Weisen Buch unter den Bibelbüchern: „Wahn, nur Wahn, spricht der Prediger, Wahn nur Wahn, alles ist Wahn! Was bleibt dem Menschen bei all seiner Mühe, die er sich macht unter der Sonne? Ein Geschlecht geht, und ein Geschlecht kommt, die Erde aber bleibt ewig stehen. Die Sonne geht auf, und die Sonne geht unter, und ihrem Ort strebt sie zu und geht dort wieder auf. Es weht nach Süden und dreht sich nach Norden, es dreht sich und dreht sich und weht der Wind; und zu seinen kreisenden Bahnen kehrt wieder der Wind. Die Flüsse alle wandern zum Meer, doch das Meer wird nicht voll, zum Ort, nach dem die Flüsse wandern, dorthin wandern sie immerdar. Alle Dinge hetzen sich müde, kein Mensch kann es sagen wozu. Das Auge wird vom Sehen nicht satt, das Ohr vom Hören nicht voll. Pred 1:9 Was war, wird wieder sein; was geschah, wird wieder geschehen, und nichts Neues gibt es unter der Sonne….“ Wo also sind die Leut‘? Bei „Volksmusik in der Sternenberghalle“. Hier tümelt es wie in Lahr, wo sie vor lauter Multikulti ihre Kultur verloren und  vergessen haben und  im interkulturellen Suppentopf gelandet sind und damit auch eine „Landesgartenschau“ nicht verschonen wollen. Für die Zipfelmütze auf jedem Gipfel sorgt mal wieder Freiburg: „Vom ’süßen Reiz“ der Unfreiheit – Der frühere Bundespräsident Joachim Gauck erklärt bei der Hayek-Preisverleihung in Freiburg, warum in Ostdeutschland die Rechtspopulisten besonders populär sind“.  Einen unpassenderen Populisten hätten sie nicht finden können. Gauck und Freiheit!  Ein Gerücht. War da nicht was in der DDR, wo er es bis zum Schluss aushielt? Und wenn die Freiburger doch so an einer wohlsortierten Nazi-Allergie leiden, Gaucks kirchlicher Förderer, Onkel Gerhard Schmitt, ist ihnen nicht eingefallen? Friedrich August von Hayek war ein österreichischer Ökonom und Sozialphilosoph. Neben Ludwig von Mises war er einer der bedeutendsten Vertreter der Österreichischen Schule der Nationalökonomie und zählt  zu den wichtigsten Denkern des Liberalismus im 20. Jahrhundert und gilt manchen Interpreten als wichtigster Vertreter des Neoliberalismus 1974 erhielt er zusammen mit Gunnar Myrdal den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften.  Und Gauck? Billy Wilder, US-amerikanischer Drehbuchautor, Filmregisseur und Filmproduzent österreichischer Herkunft,hat gesagt: „Auszeichnungen und Preise sind wie Hämorrhoiden. Früher oder später bekommt sie jedes Arschloch“.

zeitungstreifen+++++++Dauerwahlkandidatin: psychisch Kranke als Bürgermeister?++++++
Da gibt es eine Frau namens Fridi Miller aus Sindelfingen, die landesweit als Dauerkandidatin u.a. bei Bürgermeisterwahlen angenommen wird. Gerade ist sie in Ravensburg bei der OB-Wahl unterlegen und will die Wahl anfechten. Der Amtsinhaber bekam 92,8 Ptozent der Stimmen, sie 5,1 Prozent. Dass ihre Kandidatur überall akzeptiert ngenommen wird, wirft ein seltsames Licht auf die Einschätzung eines Bürgermeisteramtes. Denn offensichtlich ist wohl davon auszugehen, dass auch psychisch Kranke als dem Amt gewachsen angesehen werden. Nun hat sie einen Prozess am Amtsgericht in Böblingen mit Freispruch hinter sich. Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, stellten Gericht und Staatsanwaltschaft ihre „Schuldunfähigkeit“ fest. Vorwürfe gegen Fridi Miller, Richter beleidigt zu haben, wurden fallen gelassen. Ein Psychiater geht bei ihr von einer psychischen Erkrankung aus. Zu diesem Urteil war vor Jahren schon das Landgericht in Stuttgart gekommen. „Ihr gesamtes Weltbild ist krank“, erklärte der Richter der Angeklagten. Der vor Gericht geladene psychiatrische Sachverständige bescheinigte der 48-Jährigen Wahnvorstellungen. Der Ärztlicher Direktor der Psychiatrie in Ludwigsburg diagnostizierte eine „gravierende psychische Gesundheitsstörung, die schizophrenen Bereich einzuordnen“ sei. Sie sehe sich als Opfer eines Komplotts „im Netzwerk von Institutionen, der Polizei, der Justiz, von Sozialarbeitern und nicht zuletzt von Scientology, die es auf ihr Geld abgesehen habe“. Über eine Stunde berichtete sie vor Gericht über familiäre Probleme, Trennung vom Ehemann, Tochter in Obhut des Jugendamts.

Neue Namen
URTEILSPLATZ: Pluralismus ist angesagt
Von Manfred Dürbeck
Die Reha Südwest ist Träger der „Lahrer Pünktchen“, der neuen integrativen Kindertagesstätte in der Kaiserstraße, die im Herbst 2018 eröffnen will. Gibt der Gemeinderat am Montag grünes Licht, dann wird das DRK Träger von Kita und Hort in der Geroldsecker Vorstadt. Mehr Pluralismus bei den Trägern hat sich die Stadt auf die Fahne geschrieben. …
(Badische Zeitung. Was schreibt er da naiv? Es geht immer ums Geschäft. Finanzieren müssen fast alles Steuerzahler und Eltern. Es winken Zuschüsse, vor allem die „Flüchtlings- und Migrantenindustrie“ boomt.)

Moscheeverband in der Kritik
„Nationalistische Propaganda“: Ditib wirbt für Jugendreise zu „Heerführer“ Erdogan
Der deutsch-türkische Moscheeverband Ditib wirbt für eine Türkei-Rundreise für junge Erwachsene. Finale der Reise soll eine Besuch im Präsidentenpalast des „Heerführers“ Erdogan sein. Das Angebot sorgt für massive Kritik….Die Tour ist Teil des „Projekts Jugendbrücke“, dem Kritiker die politische und ideologische Indoktrinierung von Jugendlichen vorwerfen. Dafür würden die Strukturen der Ditib instrumentalisiert….Der Grünen-Politiker Volker Beck, Lehrbeauftragter am Centrum für Religionswissenschaftliche Studien der Ruhr-Universität Bochum, sprach laut dem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeigers“ von „nationalistischer Staatspropaganda der Ditib“, vor der die deutsche Politik nicht länger die Augen verschließen dürfe. „Die Ditib agiert immer deutlicher wie ein trojanisches Pferd. Außen Religion, innen der türkische Staat und Erdogan“, sagte Beck. „Jugendliche und junge Erwachsene unter dem Deckmantel der Religion auf den „Heerführer“ in Zeiten des völkerrechtswidrigen Kriegs gegen die Kurden auszurichten, ist nur ein weiterer Mosaikstein“ im Agieren der Ditib, sagte Beck. Beck kritisierte überdies die Verbreitung von Kriegsvideos durch Ditib-Moscheen in den sozialen Netzwerken…
(focus.de. Was kümmert das Treiben der Ditib-Moscheen deutsche Bürgermeister und Gemeinderäte? Auf allen Augen blind. Sie erfreuen sich an ihren trojanischen Pferden.)

Trojanisches Pferdle? Wo ist’s Äffle?

************Prozess um Mord an einer Studentin in Freiburg************
Verteidiger plädiert auf Jugendstrafe
Im Freiburger Mordprozess hat der Verteidiger eine Jugendstrafe gefordert. Nebenklagevertreter und Staatsanwalt hatten auf lebenslange Haft und Sicherungsverwahrung plädiert.
(swr.de.Geht’s noch? Ist diese Veranstaltung nicht eine Farce und eine Zumutung für die Betroffenen? Wo bleiben die Ermittlungen gegen die Verantwortlichen von Politik, Polizei und Justiz und „Pflegefamilie“ in Grünland? Keine Ermittlungen gegen „CDU“-Merkel durch den Generalbundesanwalt wegen des Verdachts von Hochverrat?)
********************************

GroKo in Berlin
Sechs Staatssekretäre aus Baden-Württemberg
Der neuen Bundesregierung werden sechs parlamentarische Staatssekretäre aus Baden-Württemberg angehören. Zwei CDU-Bundestagsabgeordnete kommen zur Riege neu hinzu.
(swr.de. Dies ist eine Zwergenveranstaltung und keine GroKo. Niemand braucht solche „Staatssekretäre“ auf Kosten des Steuerzahlers zur Alimentierung von Parteimitgliedern.)

Kirchenbrand in Ravensburg
Wichtiger Zeuge hat sich gemeldet
Bei dem Feuer ist am Samstag ein Millionenschaden entstanden. Die Stadt Ravensburg erklärte jetzt: Wir zahlen nichts für den Wiederaufbau der denkmalgeschützten Kirche.
(swr.de. Wie bitte? Warum sollte die Stadt zahlen? Eigentum der Kirche. Die Diözese Rottenburg ist eine der reichsten in Deutschand.)

AfD-Abgeordnete rufen Innenausschuss wegen Strobls Aussagen an
Die Mitglieder der AfD-Fraktion im Innenausschuss des Stuttgarter Landtags, Lars Patrick Berg, Daniel Rottmann und Klaus Dürr haben beim Vorsitzenden des Innenausschusses, Karl Klein (CDU) beantragt, den außerplanmäßigen Tagesordnungspunkt „Panne oder Kalkül: warum offenbarte Innenminister Strobl den Einsatz verdeckter Ermittler gegen massiv gestiegene Asylbewerberkriminalität in Sigmaringen?“ auf die Agenda des Ausschusses für kommenden Mittwoch zu nehmen. „Wir erhoffen uns dadurch Aufklärung, warum der Innenminister mit der öffentlichen Ankündigung geheimer Ermittlungsmaßnahmen eine potentielle Gefährdung von Polizeibeamten in Kauf genommen hat und den möglichen Erfolg der geplanten Maßnahmen Erfolg damit schmälert“, teilt Lars Patrick Berg MdL mit. Klaus Dürr stellt fest: „Bevor wir hier zu einer abschließenden Bewertung des Vorgehens von Innenminister Strobl kommen, ist es ein Gebot der Fairness den Minister anzuhören, auch wenn er die Öffentlichkeit bereits vor der kommenden Sitzung des Innenausschusses über die geplanten Maßnahmen informiert hat“.

Laupheim
Vater von niedergestochener 17-Jährigen verweist auf Scharia
Der Vater der in Laupheim niedergestochenen 17-jährigen Libyerin hat die Tat mit der Scharia gerechtfertigt. Tatverdächtig sind der Mann und der Bruder des Mädchens.
(Schwäbische Zeitung. Warum ist der noch im Land?)

Erst nach Leserprotest Text gesäubert
Linke ZEIT schiebt kurdische Moscheeanschläge Rechten in die Schuhe
Von KEWIL
In den letzten Tagen kam es von Stuttgart bis Berlin zu fünf Anschlägen auf türkische Moscheen, einen Kulturverein und einen Gemüsehändler. Sofort tippte jeder mit gesundem Menschenverstand auf die PKK oder andere Kurden, die gleichzeitig auch landesweit mehrere gewalttätige Zusammenstöße mit Türken hatten. Immerhin greift Sultan Erdogan ja seit Wochen völkerrechtswidrig das kurdische Afrin in Nordsyrien an, was unsere Politik und Presse aber nicht die Bohne interessiert. So schob die linksversiffte ZEIT die Moscheeanschläge am 11. März blitzschnell den „Rechten“ in die Schuhe:
* Rechte Gewalt: Anschlagserie auf Moscheen
    Drei Moscheen, ein türkischer Kulturverein, ein Gemüseladen:
    Eine Reihe offenbar rechter Anschläge traf seit Freitag mehrere Orte. Verletzt wurde niemand. In Deutschland hat es am Wochenende eine Reihe…*
Dann kamen hunderte Leserkommentare, die Hälfte durchschaute den Schwindel, die linksversiffte Hamburger Postille musste zurückrudern und korrigierte, aber auch der gesäuberte Text hat noch den verräterischen Link http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-03/rechte-gewalt-brandanschlaege-berlin-moschee-gemueseladen! Einerseits erfreulich, die aufgeflogene Panne der ZEIT, andererseits glauben immer noch zu viele an hirnlose Journaille, die uns täglich erziehen will. Und in linksfrisierten Statistiken der Länder und bei Destatis wird der Terror der Kurden unter Rechts eingetragen und bleibt dort bis ans Ende aller Tage. Erst vor wenigen Tagen erklärte das CDU-Innenministerium in Stuttgart: * Eine erste Bilanz hat dagegen das Innenministerium in Baden-Württemberg bereits gezogen. Demnach wurden im Land im vergangene Jahr insgesamt 100 islamfeindliche Straftaten erfasst. 97 Taten werden dabei dem politisch rechten Spektrum zugeordnet, drei gelten als politisch motivierte Kriminalität aus religiöser Ideologie.* Dabei stehen die Kurden mehrheitlich politisch links. So werden die, die schon länger hier sind, seit Jahren von Politik und Presse verar…t!
(pi-news.net)

==================
NACHLESE
Exporte in Mittleren Osten steigen
Deutschland verkauft ausgerechnet in ein Krisengebiet doppelt so viele Waffen wie zuvor
…Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri verglich den weltweiten Waffenhandel der vergangenen fünf Jahre mit dem Zeitraum 2008 bis 2012. Die Staaten des Mittleren Ostens hätten ihre Importe mehr als verdoppelt, erklärten die Wissenschaftler. Fast jede dritte verkaufte Waffe (32 Prozent) sei in den vergangenen fünf Jahren in diese Region gegangen. Insgesamt wuchs der internationale Waffenhandel – also Export und Import – um zehn Prozent. Mehr Rüstungsgüter flossen neben dem Mittleren Osten auch nach Asien und Ozeanien, weniger – teils wegen Wirtschaftskrisen – nach Afrika und Amerika sowie nach Europa. Größter Waffen-Importeur blieb Indien mit einem Weltmarktanteil von 12 Prozent…Zweigrößter Importeur war Saudi Arabien, das seine Waffenkäufe mehr als verdreifachte, vor Ägypten, den Arabischen Emiraten und China….Weltgrößter Waffenexporteur bleiben die USA mit einem Marktanteil von 34 Prozent. Die Vereinigten Staaten steigerten ihren Export im Vergleichszeitraum um ein Viertel und verkauften Rüstungsgüter an 98 Staaten…Durch die Verträge, die unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama geschlossen wurden, habe die USA den höchsten Waffenexport-Stand seit den späten 1990er Jahren erreicht,..Das zweigrößte Exportland, Russland, verkaufte 7,1 Prozent weniger Waffen. Deutschland, der weltweit viertgrößte Rüstungsexporteur, fuhr seine Verkäufe um 14 Prozent zurück. In den Mittleren Osten aber verkaufte Deutschland laut Sipri trotz heftiger politischer Debatten doppelt so viele Waffen wie im Vergleichszeitraum…
(focus.de. Dank auch der gutmenschlichen Spendensammler in Deutschland können sich die armen Inder wohl ihre Einkäufe leisten. Dass ein Friedensnobelpreis eine gute Geschäftsidee zu sein scheint, hat Obama bewiesen, während die deutschen scheinheiligen christlichen Abendländler mit islamischen Gotteskriegern beweisen, dass Geld nicht stinkt.)
======================

Oer-Erkenschwick
Muezzin-Rufe über Lautsprecher: Stadt im Ruhrgebiet will Erlaubnis durchsetzen
In einem seit Jahren gärenden Streit um die Übertragung wöchentlicher Gebetsrufe einer Moscheegemeinde über Lautsprecher will die Ruhrgebietsstadt Oer-Erkenschwick in Berufung gehen.
(focus.de. Wann wird der Ausnahmezustand ausgerufen? Der Islam gehört nicht zu Deutschland.)

merkelzwergeGroße Koalition
Pressekonferenz mit Merkel, Seehofer und Scholz
(welt.de. So klein kann Groß sein.)

Merkel, Seehofer und Scholz
„Der Wohlstand unseres Landes muss bei allen Menschen ankommen“
(Süddeutsche Zeitung. Arme im Geiste. Dummdeutsch. Sie säen nicht, aber sie ernten. Deshalb kommen alle Menschen zum Wohlstand, damit die Wohlhabenden auch arm werden.)

„Soziale Produkte“ kommen in die deutschen Supermärkte
Einkaufen und dabei spenden – in den USA ist das üblich. Jetzt drängen die „Sozialen Produkte“ auch in deutsche Supermärkte. Seit dieser Woche gibt es bei Rewe und dm unter dem Markennamen „share“ (teilen) sogar Mineralwasser, Flüssigseife und Nussriegel, bei denen die Hilfen für Menschen in Not sozusagen fester Bestandteil des Produkts ist….
(Schwäbische Zetung. Was für ein Blödsinn! Die USA setzen stark auf ehrenamtliche Hilfe und geben nicht das meiste Geld für Arbeit und Soziales (41,81 Prozent) aus. Der nächtsgrößere Haushaltsposten ist „Verteidigung“ mit 11,24 Prozent. Wo bleibt das Geld dort angesichts der maroden Truppe unter einer stümperhaften Ministerin? Der Anteil der Sozialausgaben am Bruttoinslandsprodukt beträgt laut Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)in den meisten Mitgliedsstaaten der OECD mit durchschnittlich 21 Prozent „auf einem historischem Höchststand“. Den höchsten Anteil mit über 30 Prozent weisen Frankreich und Finnland bei den öffentlichen Sozialausgaben auf, gefolgt von Belgien, Italien, Dänemark, Österreich, Schweden und Griechenland, deren Quote zwischen 27 und 29 Prozent erreicht. Aber auch Deutschland liegt mit 25,3 bis 30 Prozent deutlich über dem OECD-Durchschnitt und damit auf dem neunten Platz des Ranking. USA: rund 19 Prozent. Weniger als 15 Prozent des BIP verwenden lediglich Chile, Korea, Lettland, Mexiko und die Türkei für Sozialausgaben und liegen damit am unteren Ende der Skala.)

!!!!!!!!!!!!!!!Diktaturaufarbeitungsstau!!!!!!!!!!!!!
Der politische Kulturbruch wurde nach 1945 und nach 1989 nicht aufgearbeitet
Von Fritz Goergen
Die nicht stattgefundene Aufarbeitung der Großtotalitarismen Bolschwewismus, Nationalsozialismus und Faschismus kann wohl erst jetzt beginnen….Die NS-Verbrechen wurden nach dem Kulturbruch von 1933 verübt. Geschichtsunterricht konzentriert sich auf diese Folgen und vernachlässigt die Ursachen….Was zum Kulturbruch führte, muss ins Zentrum der Befassung mit dem Totalitarismus aller Spielarten…Pädagogisieren ist der große Selbstbetrug der Pädagogisierer.,,,Hitler (hat) die breite Mehrheit des Volkes mit zwei Dingen hinter sich geschart – mit materieller Wohlfahrt und sozialem Aufstieg.
(Tichys Einblick. Zur Aufarbeitung ist es zu spät, da bereits eine neue Diktatur Kultur und Sprache vorgibt.)
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Linkspartei fordert nach Spahn-Aussage personelle Konsequenzen
Der designierte Gesundheitsminister Jens Spahn wird für Äußerungen zu Hartz IV scharf kritisiert. Linke und Grüne werfen ihm Überheblichkeit vor. Die Linkspartei fordert Angela Merkel gar zu einem drastischen Schritt auf.
(welt.de. Wer? Schlagen sie Merkels Sack? Ist nur kalte Luft drin. Aufgeblasener Liebling der Medien.)

Absturz der SPD – im Brennglas von Cottbus
Cottbus war einst eine Hochburg der Sozialdemokratie. Heute ist die Stadt das neue Zentrum des Protests gegen die Flüchtlingspolitik im Osten. Nirgends zeigt sich das Problem der SPD so deutlich wie hier.
(welt.de.Ja, und die „SPD“-Vorsitzende heißt Merkel.)

Angeblicher Grund: „Neuausrichtung“
Linke FAZkes feuern Don Alphonso
Von KEWIL
Aus heiterem Himmel feuerte die FAZ letzte Woche ihren Spitzenblogger Don Alphonso wegen einer angeblichen „Neuausrichtung“ des Blattes. Bis Ende März darf er noch schreiben… In Wahrheit ist den linken FAZkes der gebildete, bürgerliche Don (aka Rainer Meyer) vom Tegernsee schon längst ein Dorn im Auge. Der Weg der FAZ vom hervorragenden konservativen Herausgeber Joachim Fest über den irrlichternden Frank Schirrmacher in den Sumpf der gleichgeschalteten deutschen Medien war jedem, der des Lesens mächtig ist, schon lange klar erkennbar. Vielleicht merken es jetzt endlich die letzten Leser. Denn es geht schon nicht mehr um den Mainstream, der jahrelang die alternativlose Merkel und den undemokratischen, diskussionsfreien Bundestag pries, um die Lügen der Atlantikbrücke (Frankenberger), um das hirnlose Trump- und Putin-Bashing, die Islam- und Asylanten-Lobhudelei, die politkorrekte Verdammung von Pegida und AfD – nein, die FAZkes sind bereits mit einem Fuß im roten Antifanten-Lager. Von dort gab es auch viel Zustimmung und Beifall, dass Don Alphonso „endlich“ gefeuert werde. Nur eines haben die linksgewickelten Frankfurter übersehen. Es ist mir ein Rätsel. Weder analphabetische Asylanten noch rote Faschisten haben die FAZ abonniert oder werden sie abonnieren. Die treuesten Leser waren immer konservative Bürger. Und die haben die linke Besserwisserei und Umerziehung satt. Von denen verabschieden sich Quartal für Quartal Tausende von der FAZ, kündigen und sind nicht mehr bereit, für den linken Stuss auch noch zu zahlen. In diesem Quartal werden besonders viele die FAZ kündigen. Als ehemaligem Abonnenten, der schon lange abgesprungen ist, sind mir die sinkenden Quartalszahlen der „Qualitätspresse“ jedes Mal ein Quell der Genugtuung. Und Don Alphonso wird mit Sicherheit ein neues und besseres Domizil finden.
(pi-news.net) fazNix

Auf Sicht gefahren und verfahren
Mit Angela Merkel in der Sackgasse
Die CDU wird geführt von einer Frau, die längst sozialdemokratische und grüne Werte verkörperte, aber als gewählte Kanzlerin der Union für keinen folgerichtigen Parteiwechsel zur Verfügung steht.
VON Alexander Wallasch
(Tichys Einblick. Die „CDU“ steckt im Nudeltopf.)

Glosse
In Berlin geht Verkehr auch geschlechtsneutral
Von Christian Rudolf
Die Verkehrsinformationszentrale Berlin (VIZ) gleicht ab sofort die Sprache ihrer Anzeigen den Berliner Verkehrsverhältnissen an: Sie wird holprig wie die meisten Straßen und stockend wie der Verkehrsfluß auf der Stadtautobahn zur Rush-Hour. Auf den großen Hinweistafeln, deren im Vorbeifahren schnell zu begreifende Kurztexte Autofahrer auf Tempolimits, Fahrbahnverengungen und gesperrte Ausfahrten aufmerksam machen, ist seit kurzem nicht mehr von „Radfahrern“ die Rede, sondern von „Radfahrenden“. „Geschlechtsneutral“ soll formuliert werden, natürlich „um niemanden auszugrenzen“, sagte der Sprecher des VIZ, Andreas Müer, dem Sender RBB. „Geschlechtergerecht“, also ideologisch auf der Überholspur, soll es zugehen, nicht verkehrsgerecht…
(Junge Freiheit. Brummt als Wappentierlein jetzt die Berliner Teddybärin?)berlinmüll

Wird Berliner Müll nun zu Müllin?

Patienten und Begleiter attackieren immer öfter Ärzte und Pfleger
Hannover: Jetzt müssen schon Wachleute Kliniken schützen
In hannoverschen Kliniken werden immer häufiger Ärzte und Pflegepersonal von Patienten und deren Begleitern bedroht, meldet die Hannoversche Allgemeine. Unglaublich, aber teilweise werden sie sogar körperlich attackiert.Daher werden immer öfter Wachleute in den Notaufnahmen eingesetzt. Im hannoverschen Nordstadtkrankenhaus sei es notwendig gewesen, solche Maßnahmen zu ergreifen, um den Mitarbeitern „eine sichere Arbeitsatmosphäre zu schaffen“. Ärzte und Pfleger können jetzt wieder konzentriert arbeiten, hieß es. Wer das Klinikpersonal konkret bedroht, darüber wird geschwiegen. Wie häufig, muss der Leser zwischen den Zeilen lesen, welcher ethnischen Herkunft die Täter oder Tätergruppen sein könnten. Wie hatte doch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bei der Vorstellung der letzten Kriminalitätsstatistik gesagt: „Es gab weniger Straftaten im Jahr 2017“. (hg)
(pi-news.net. Wer die Dritte Welt einlädt, wird Dritte Welt.)

Der niederländische Nachbar fragt
Deutschlands EU-Imperium kostet immer mehr Geld
Von Jelte Wiersma
Deutschland ist ein ziemlich provinzielles Land und hatte nie ein Imperium. Wenn es sein „EU-Imperium“ halten will, kostet es Geld. Akzeptiert der Mann im Biergarten das, fragt sich Jelte Wiersma…. Wirtschaftliche Stärke führt immer zu politischer Macht und das ist seit der Eurokrise (2009) sicher der Fall. Berlin bildet die Spitze. Die EU ist so allmählich zu einem deutschen Reich geworden….Ein Imperium zu haben, ist für viele Bürger nicht attraktiv. Deutschland erlebt dies allmählich mit seinem EU-Imperium.
(Tichys Einblick. Ein bürokratisches Monstrum ist nur ein Papiertiger, kein Imperium.)

Bis zu 1.000 Opfer
Sex-Gang mißbraucht Kinder im englischen Telford
von Thorsten Brückner
Die Berichte von Telford wecken düstere Erinnerungen an den Mißbrauchsskandal von Rotherham. In der nordenglischen Stadt wurden zwischen 1997 und 2013 rund 1.400 weiße, britische Kinder und Jugendliche von einem pakistanischen Kinderschänderring mißbraucht, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. Seit dem Wochenende wissen wir: Rotherham und Rochdale – wo neun Muslime für jahrelangen Mißbrauch von Kindern verurteilt wurden – sind keine Einzelfälle. Die neue Stadt des Schreckens befindet sich in den westlichen Midlands. Das Ausmaß des Mißbrauchs dort könnte Rotherham noch übersteigen. Bis zu 1.000 Kinder sollen laut einer 18monatigen Recherche des Mirror in der 170.000-Einwohner-Stadt, in der somit fast 100.000 Menschen weniger leben als in Rotherham, seit Beginn der achtziger Jahre unter Drogen gesetzt, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen worden sein…
(Junge Freiheit. Barbaren. Was für ein verkommenes Land.)

Interview
CSU-Vize Weber hält Scheitern Europas für möglich
Der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), hat sich „entsetzt“ über den Ausgang der italienischen Parlamentswahl gezeigt. „Dies ist der letzte Weckruf für die europäische Politik“, sagte er der Süddeutschen Zeitung. Jedem müsse bewußt sein: „Europa kann scheitern. Das wäre das Ende unserer globalen Durchsetzungskraft.“
(Junge Freiheit. Wer? Wer in einem Scheinparlament sitzt und sich teuer bezahlen lässt, weil er nichts zu sagen hat, verwechelt die EUdSSR mit Europa. Leute wie er sind schuld an der Situation.)

Essener Tafel will Ausländer-Stopp aufheben
BILD jubelt: Merkels Gäste bald wieder am Freßnapf!
Von PETER BARTELS
Jens Spahn, die Zahnlücke der CDU, hat gesprochen: Hartz IV ist keine Armut! Und Ralf Stegner, der beste Wählervertreiber, den die SPD je hatte, ergänzt: Niemand muß in Deutschland hungern. Klar, die beiden garantiert nicht. Die laben sich ja auch an einer richtigen Tafel: Horsd’oeuvres, Hauptgang, Dessert, Grappa, chin-chín … Immerhin: Beide “rechtfertigten” die Entscheidung der Essener “Tafel”, mit den welken Salatblättern und abgelaufenen Yoghurts, erstmal den alten Germanen den Magen vollzustopfen. Natürlich waren alle “ungläubigen” Gutmenschen sofort auf der Palme: Nazi! Denn Nazi ist nicht, wer am Fressnapf droht und rempelt, Nazi ist, wer die habgierige Merkel-Meute einfach aussperrt. Selbst wenn die deutschen Rentner wirklich Hunger haben … Selbst wenn die jungen Moslems die abgelaufene Ware sofort in der kostenlosen Luxusbleibe mit Flat-TV und Wlan stante pedes zu Höchstpreisen verhökern. Ausserdem “wußte” man doch: Merkels Gäste haben auch Hunger, weil sie die eigentlich für den Halalmampf vorgesehene Steuer-Knete der ungläubigen “Deutschen Kartoffeln” längst in Milliarden-Höhe ins Heimatland Nafri und Afri transferieren. Eben weil ihre eigenen Potentaten sich mit den Milliarden Entwicklungshilfe lieber in der goldigen Schweiz einkaufen. Und so jubelt das sterbende Ex-Massenblatt BILD, wenn auch klein aber “grein”: “Essener Tafel lässt bald wieder Ausländer zu” … In zwei, drei Wochen … Und Nikolaus “Schäl” Blome gibt zum wiederholten Mal Merkels Regierungssprecher: “Hartz IV ist wenig, aber … genug, um irgendwie über die Runden zu kommen.” Jede Backpfeife ist verschenkt, Freunde. “Schäl” bleibt “Tünnes”, Depp bleibt Depp. Noch hat das Männlein im Berliner SPRINGER-Palast seine vielen tausend Euro Gehalt im Monat … Noch haben die Sozial-Schranzen ihre um die 10.000 Euro im Monat ebenso sicher. Dass immer mehr Genossen bei der Mast-Diät immer fetter werden? Denen doch egal. Nein: Das wahre “Pack” der Palladine kann (will!!) sich einfach nicht mehr vorstellen, dass Rentner/Innen, die schon die letzten 45 Jahre von der Hand in den Mund leben mußten, ab dem 20. eines jeden Monats Pfandflaschen sammeln MÜSSEN. Nicht nur, weil sie ihrem Enkelkind mal eine Eiskugel kaufen wollen. Oder sich selbst einen Zipfel Wurst. Schäl lobt lieber die bunte Bagage um Moslem-Muttchen Merkel, geht lieber mit dem schwulen Manchmal-Meckerer Jens Spahn über den Regenbogen. Und dann blubbert Blome allen Ernstes in dümmlichster Anlehnung an den mörderischen Hitler/Himmler-Hohn: “Arbeit macht frei”. Leicht variiert in: “Arbeit statt Armut”. Und im letzten Satz zementiert er die grausige Juden-Verhöhnung der Nazis auch noch: “Das ist die beste Antwort auf Armut in Deutschland”… Nicht mal der Gott aus dem Alten Testament regt sich auf. Schalom!! Noch-BILD-Chef Julian Reichelt? Wenn der nicht gerade unter kalifornischer Sonne im Tal der Bits und Bytes nach Bäumen fürs Zeitungspapier sucht, das sein Kaischi schon in Norwegen verschmähte, lauscht Julian, der Teebeutel-Tycoon, lieber dem inzwischen noch fernerem Geschützdonner in Syrien. Und läßt Fußballer wie Thomas Müller suggestiv befragen: “Darf man heiter bei Putin Fußball-WM spielen, während er in Syrien Kinder totbombt?” Kein Wunder, dass der kluge Goalgetter Müller dem verschlagenen, schiefen Grinsen des BILD-Reporters einen Spiegel vor die Nase hält: “Die Frage ist, ob es Euch ein schlechtes Gewissen macht, über die WM zu berichten. Und über uns Spieler zu versuchen, Schlagzeilen zu produzieren…” In der BILD beginnt jetzt das Zeitalter der Prüderie – keine blanken Busen mehr. Ähhh … BILD-Restverweser Reichelt macht lieber auf Seite 1 eine “Sprechstunde für BILD-Leser”. Fußball-“Doc Müller-Wohlfahrt” (Bayern München) gibt Rat für Knie, Rücken, Schulter. Ähhh … Weiter drin im Blatt tritt Verweser Reichelt auch die vorletzten Leser in die Tonne: “Männer, ihr müßt jetzt stark sein!” Dann verspricht er das Zeitalter der Prüderie: Keine Titten mehr. Jedenfalls keine blanken. Nur, wenn eine wie Kati Witt ihre Möpse aus dem Playboy streckt, dann…! Jau, denn dann ist BILD ja nicht inschuld. Aber sonst? Neiiin, wir ergeben uns nicht (“nie”) der “Prüderie”, den “Tugendwächtern”, lügt der Truchsess des Totengräbers unverfroren. Und: “Wir wollen nachdenklicher sein, bei der Auswahl dieser Bilder.” Man ist mindestens so fassungslos, wie der liebe Gott, der das Weib einst nackt schuf. Zu ihrer eigenen und des Mannes Freude … auf das seine Menschheit trotz Regenbogen niemals untergehe. Ahnt jemand, warum der alte Herr in der “Hängematte der Ewigkeit” das Maul hält, lieber in seinen Mond guckt?
(pi-news.net)

„Illner“ und Co: Nichtangriffspakt mit Politikern
Veröffentlicht in: Kampagnen / Tarnworte / Neusprech, Medienkritik, SPD, Ungleichheit, Armut, Reichtum
Kritische Medien sind für eine funktionierende Demokratie von zentraler Bedeutung. Doch immer wieder ist zu beobachten, dass große Medien mit ihren reichweitenstarken Formaten bei ihrer Kernaufgabe versagen: nämlich kritisch nachzuhaken, wenn Politiker sich aus der Verantwortung stehlen. Am Donnerstag bot die Polit-Talkshow „Illner“ reichlich Anschauungsmaterial, an dem sich beispielhaft ablesen lässt, wie das Versagen eines kritischen Journalismus aussieht.
Ein Beitrag von Marcus Klöckner.
Die Situation rund um die Tafel in Essen (Die NachDenkSeiten berichteten. Hier sind einige der Leserreaktionen zu dem Thema zu finden), die deutlich gemacht hat, dass es Verteilungskämpfe unter den Ärmsten in unserer Gesellschaft gibt, rückte also auch in den Fokus von „Illner“. Dabei waren mit der SPD-Politikerin Leni Breymaier und der Grünenpolitikerin Annalena Baerbock zwei Vertreter jener Parteien eingeladen, die mit ihrer Agenda-Politik maßgeblich zu den schweren sozialen Verwerfungen im Land beigetragen haben. Anders gesagt: Hier sitzen politisch Verantwortliche, die es gilt, mit den Weichenstellungen ihrer Partei zu konfrontieren. Doch was zu sehen war, ist jener Journalismus, der davor scheut, Politiker ernsthaft zu stellen, ihre Fehlleistungen in aller Deutlichkeit anzusprechen….
(nachdenkseiten.de. Talkshows, die der Name schon sagt, wollen nicht informieren, sondern unterhalten. Sie werden entsprechend der Regierungsmeinung mehrheitlich besetzt. Diese soll auch dominant bleiben, immerhin handelt eas sich ja um Programme des Staatfunks. Bei Illner kommt hinzu, dass sie marxistisch-leninistischen ideologisch getrimmten „Journalismus“ gelernt hat. Dieser ist systembedingt ausgerichtet. Woher soll Journalismus demokratischer Prägung im Rahmen von Meinungs- und Pressefreiheit kommen? Illner passt also hervorragend in das Merkel-System, weil beide dies in der DDR gelernt haben und auch vertreten.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.