Merkel muss weg!

Fabelhaft! Mutig! Beispielhaft! Aus 1-Mann-Aktion wird große Bewegung

www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Immer wieder höre ich: „Ach, was soll ich kleines Männlein, kleine Frau schon bewegen? Ich/wir sind doch zu schwach…“

Nein, und nochmals nein! Wir sind nicht zu schwach. Wir sind nur unkoordiniert oder trauen uns nicht, etwas alleine, als Einzelkämpfer, anzupacken.

Wie die zauberhafte, tapfere und mutige Inge Steinmetz weiter unten berichtet, gibt es beispielgebende Einzelaktionen, die sich dann zu einer großen Bewegung entwickeln. „Kandel“ ist das beste Beispiel. Also los, worauf warten wir?!

Solche „kleine Häuflein“ wie in Mainz und anderswo müßten über ganz Deutschland entstehen. Werktags geht das leicht zu Arbeitsbeginn bzw. -ende vor den Ein-/Ausgängen großer Unternehmen, vor Bahnhöfen usw. (Polizeiauflagen nicht vergessen!)

Immer im Kopf halten:

AUS VIELEN WENIGEN WERDEN VIELE!

Habt Mut! Wir sind nicht allein! Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

—–

Und hier der Beitrag von Inge Steinmetz, die (wieder ´mal) 30 Tage auf Facebook gesperrt war:

„ENDLICH, nach 30 Tagen auf diesem Profil wieder frei!!! In dieser Zeit hat sich SO viel getan, auf FB war es wohl die wichtigste Zeit für mich!

Vor vier Wochen sah ich auf YouTube, dass ein Mann ganz alleine vor dem Mainzer Bahnhof gegen Merkel demonstriert, zum 3. Mal schon! Da ich ja gesperrt war, organisierte ich über VK ein paar FB-Freundinnen und wir gesellten uns zu ihm. Das wurde es auf der Hamburger Demo im Livestream am 19.3. erwähnt und auf einmal machte das eingestellte Video von dem tapferen Mann auf YouTube die Runde. Über 30 Tausend Klicks in ein paar Tagen. Seine Freude, seine Emotionen, NICHT mehr allein zu sein, sind in dem Video SO gut zu sehen, wir schafften es auf diesem Tag immerhin auf 10 Personen!!! Wir versprachen, wiederzukommen.

Und so entwickelte sich – aus einer Ein-Mann-Demo – das nächste Mal schon eine Demo mit 100 Leuten, einem ziemlich großen Polizeiaufgebot und der ANTIFA auf der gegenüberliegenden Seite der Straße.

Nach einer Osterpause verlegten wir die Demo am 9.4. auf den Marktplatz von Mainz vor dem Dom! Von ca 400 brüllenden Antifanten und aggressiven Gewerkschaftlern (ich glaube fast, dass die noch schlimmer waren!) waren wir – ich schätze uns mal auf ca 70-80 Leute – eingekesselt. Wir versuchten verzweifelt, gegen die Lautstärke anzukämpfen, es war alles SEHR aufwühlend.

ABER wir haben es geschafft. Wir haben uns NICHT kleinkriegen lassen an diesem Tag.

Warum es der Polizei nicht möglich war uns die Gegendemonstranten vom Hals zu halten (es waren zwei Gegendemonstrationen auf anderen Plätzen zugelassen!), diese Frage wird wohl am besten Frau Malu Dreyer, die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, beantworten können. Sie kennt sich SO gut aus, mit wem man auf der Straße „rummarschieren“ sollte!!!

Auf alle Fälle habe ich mir geschworen, dass ich meinen Kampf nun auf der Straße austragen werde.

Natürlich auch hier im Netz, ABER hier zu wettern ist einfach, eine Sperre oder Löschung ist das Schlimmste, was uns hier passieren kann. Zum Helden werden wir hier nicht.

GEHEN WIR AUF DIE STRASSE, VERTEIDIGEN WIR UNSER LAND!!!“

Merkel muss weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.